Ausbildung zum Fachinformatiker/zur Fachinformatikerin Einblicke in den Azubi-Alltag

Portrait IT


Ich wusste sehr schnell, dass ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker machen möchte. Aber wie passen Katholische Kirche und IT zusammen?
 
Die Ausschreibung einer Ausbildungsstelle zum/-r Fachinformatiker/-in machte mich auf das  Erzbischöfliche Ordinariat München aufmerksam.
Dabei hat mich besonders die Erzdiözese als sozial engagierte Arbeitgeberin mit einer modernen Verwaltung angesprochen.

Zu Beginn der Ausbildung unterstütze ich in der Abteilung IT-Arbeitsplatz u. a. bei der Auswahl geeigneter Hardware, bei der Installation neuer Geräte und beim Austausch defekter Hardware.
 
Durch die Vielfalt an Aufgaben im Erzbistum (von Kindergärten, über Kirchensteuer bis hin zur Forstverwaltung) haben wir natürlich auch eine Menge unterschiedlicher Anwendungen zu betreuen. Gemeinsam mit den Kollegen in der Abteilung IT-Applikationen stelle ich sicher, dass alle zentralen Programme auf den rund 400 Servern zuverlässig funktionieren
ReportageAzubiIT_sRGB0011
ReportageAzubiIT_sRGB0010




Da das Erzbistum auf einige große Standorte und eine Vielzahl an Außenstellen  verteilt ist, die Mitarbeiter/-innen jedoch trotzdem zusammenarbeiten möchten, muss in der Abteilung IT-Infrastruktur eine Verbindung zwischen all diesen Standorten geschaffen werden.
Ich baue mit den Kollegen verschiedene Netzwerke auf und habe auch mit Telefonie und VoIP zu tun.


Für die Arbeit der Kath. Kirche werden oftmals Programme benötig, welche auf dem freien Markt nicht käuflich sind.
Daher lerne ich in der Abteilung IT-Softwareentwicklung wie individuelle Programmlösungen entstehen, beispielsweise zur Erfassung und dem Einzug der Kirchensteuer in Bayern.

Derzeit werden ca. 16.000 Anwender/-innen zu verschiedensten technischen Fragenstellungen durch die IT der Erzdiözese München und Freising betreut – da gibt es natürlich für mich viel zu lernen. Die Ausbildung hilft mir meine eigenen Stärken und Interessen zu finden und zu festigen.
ReportageAzubiIT_sRGB0012

Ausbildung

Die Ausbildung zum/-r Fachinformatiker/in (Fachrichtung Systemintegration/Anwendungsentwicklung) in der Erzdiözese München und Freising erfolgt jeweils im dualen System:
 
  • Städt. Berufsschule für Informationstechnik
    (Link: https://www.bsinfo.eu/)
    Ausbildung im Blockunterricht (jeweils 1 – 3 Wochen am Stück)
     
  • Betriebliche Ausbildung im Erzbischöflichen Ordinariat München
           
Ausbildungsdauer und nächster Ausbildungsbeginn
3 Jahre, nächstmöglicher Ausbildungsbeginn für Fachinformatiker/in in der Fachrichtung Systemintegration zum 01.09.2017
   
Einsatzstellen
Um alle Ausbildungsinhalte der Ausbildungsordnung vermitteln zu können, gibt es verschiedene Einsatzstellen im Zentrum Münchens, welche im Turnus von ein bis fünf Monaten durchlaufen werden. In folgenden Dienstgebäuden findet unsere Ausbildung statt:

  • Kapellenstraße
  • Maxburgstraße
  • Rochusstraße
  • Prannerstraße
van den Berg_bearbeitet

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an mich.

Michael van den Berg
Ausbilder der Fachinformatiker
 089 / 2137-2110
 mberg@eomuc.de

Ausbildungsinhalte

In der Ausbildung zum/-r Fachinformatiker/in betreuen Sie technische und organisatorische Systemlösungen für ca. 16.000 Anwender in der Erzdiözese und sind Ansprechpartner in allen Fragen rund um Hard- und Software.
Sie durchlaufen verschiedene (Haupt-)Abteilungen, z. B. IT-Arbeitsplatz, IT-Infrastruktur, IT-Applikationen, IT-Softwareentwicklung, Beschaffung und setzen fachspezifische Anforderungen in komplexe Hard- und Softwaresysteme um.
Hierfür planen, koordinieren und leiten Sie IT-Projekte, entwickeln anwenderfreundliche, leistungsfähige und stabile Software und betreiben/überwachen komplexe Anwendungen und Systeme.
 
Während innerhalb der ersten 1,5 Jahre in beiden Fachrichtungen annähernd die gleichen Inhalte vermittelt werden, erfolgt in der zweiten Ausbildungshälfte die Vertiefung in den Themenkomplexen Service, Netzwerk, Client/Server-Systeme (bei Systemintegration) bzw. kundenspezifische Anwendungslösungen, Softwareentwicklung, Datenbanken und Schnittstellen (bei Anwendungsentwicklung).
 
Weitere Informationen zu den Ausbildungsinhalten finden Sie in der Verordnung über die Berufsausbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik
(Link: https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/itktausbv/gesamt.pdf)

Voraussetzungen

Erwartet werden:
 
  • mindestens ein guter mittlerer Bildungsabschluss sowie gute Englischkenntnisse
  • Logisches Denkvermögen
  • Spaß an der Arbeit mit Computern
  • Neugier auf neue Technologien & Entwicklungen
  • Flexibilität und Kunden-/Serviceorientierung
  • sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Zugehörigkeit zur katholischen Kirche