WILLKOMMEN IN DER PFARREI
HL. KREUZ, SCHAFTLACH

Pfarrweg 4, 83666 Schaftlach, Telefon: 08021-304
Hl-Kreuz.Schaftlach@erzbistum-muenchen.de

HEILIG KREUZ Unser Gotteshaus

Kirche-innen-rechts

Die Kirche

Der schlichte, kapellenartige Bau mit dem weiten, dreiseitig schließenden Chor wurde durch den bekannten Tegernseer Klosterbaumeister Alex Gugler errichtet und im Jahr 1476 zu Ehren des heiligen Kreuzes Christi geweiht.
Ostensorium2
Nische mit dem Ostensorium

Kreuzpartikel und Patrozinium

Mindestens seit dem 16. Jahrhundert ist Schaftlach Ziel einer Wallfahrt zur hier aufbewahrten Kreuzreliquie. Diese befindet sich in einem vergoldeten Ostensorium, einer Art Monstranz, in einer Nische im Hochaltar der Kirche.

Das Schaftlacher Patrozinium wurde ursprünglich am Festtag der Kreuzauffindung am 3. Mai gefeiert. Um diese Zeit findet jetzt der Kreuzritt statt, bei dem die berittenen Wallfahrer mit der Kreuzreliquie gesegnet werden.
Ulrich2
Figur des Hl. Ulrich

Kunstwerke

Neben dem hochbedeutenden Schaftlacher Kruzifix beherbergt unser Gotteshaus weitere beachtenswerte Kunstwerke.

Vier Statuetten von Hans Haldner, jetzt an der beachtenswerten Brüstung der unteren Empore angebracht, stammen aus dem ehemaligen Chorgestühl der Kirche des Benediktinerklosters Tegernsee.
Daneben finden sich hier eine Madonnenfigur des frühen 14. Jahrhunderts und in der thronenden Figur des Hl. Ulrich ein Hauptwerk des sogenannten "Meisters von Rabenden", sowie weitere Schnitzwerke der Spätgotik.

Die Vorhalle erhält ihr Licht durch ein Glasgemälde von Prof. Hans Gottfried von Stockhausen, geschaffen im Jahr 1997.
Altar1
Volksaltar von Werner Mally

Liturgische Neuausstattung

Im Zuge der Kirchenrenovierung der Jahre 2000-2002 erhielt unsere Kirche eine beispielhaft gelungene Neugestaltung des Altarraumes, konzipiert durch den Bildhauer Werner Mally.

Im Mittelpunkt der Altartisch in Form eines offenen Würfels. Den Hohlraum des Würfels erfüllt ein imaginäres Kreuz, das sich in der horizontalen Ebene in alle vier Richtungen und vertikal vom Steinboden bis unter die mittlere Tafel ausdehnt. Die Öffnung zur Erde ist vergoldet: Leere wird zum Kreuz-Raum, Tiefe zur Lichtquelle.

Eine ganze Reihe von Elementen der Neuausstattung greifen dieses Grundthema in vielen Varianten auf: von Ambo über Sedilien, Tabernakel, Taufschale, Apostelleuchter bis zum Vortragekreuz.

Besuchen Sie unsere Kirche. In früheren Zeiten galt die Wallfahrt zu einem Kreuzpartikel als gleichrangig zu einer Pilgerreise ins Heilige Land.

Wenn Sie Interesse an einer Führung in unserer Kirche mit dem Schaftlacher Kreuz aus dem 10. Jhdt. haben, vereinbaren Sie bitte einen Termin im Pfarrbüro.