Theresa Ehrmaier ist Fahnenträgerin beim Weltjugendtag
EINE TRAGENDE ROLLE

Theresa Ehrmaier aus Moosburg an der Isar ist zum Weltjugendtag nach Krakau gereist. Mit dabei hat die 19-Jährige einen Ansteckbutton der katholischen Landjugend und ihren Hut mit Banderole vom KLJB-Bundestreffen. Sie freut sich wahnsinnig, denn sie darf als erste Bayerin und noch dazu aus der Erzdiözese München und Freising die deutsche Fahne tragen.
Fahnenträgerin Theresa Ehrmaier WJT Krakau
Als „bayerisches Mädl“ trägt Theresa Ehrmaier die Fahne beim Weltjugendtag in Krakau im langen schwarzen Dirndl. (Bild: EJA)
Theresa Ehrmaier kann es noch gar nicht glauben: Es ist a „wahnsinns Gfui, dass i ganz Deutschland vertreten und ganz vorne an der Spitze mit dabei sein darf“. Aufgeregt ist sie nur „a bisserl“. Dass auch alles klappt, dass es nicht zu heiß wird und dass sie am richtigen Ort zur richtigen Zeit ist, das sind ihre einzigen Sorgen, was schief gehen könnte.

Wie alles ablaufen wird, weiß sie noch nicht so genau – nur, dass sie am Montag anreist und am Dienstag der Eröffnungsgottesdienst sein wird, vermutlich am Nachmittag. Ob sie Angst hat, dass ihr der Arm abfallen könnte beim Fahnen Tragen? Darauf antwortet Theresa ganz locker: „Ich habe tatsächlich noch nie eine Fahne getragen, aber ich bin gut geübt von der Fronleichnahmsprozession, da haben wir als Ministranten immer die Leuchter getragen.“

Der ganze Artikel zu Theresa Ehrmaier ist bei den Münchner Kirchennachrichten zu lesen.

Folgt auch dem Blog zum Weltjugendtag!