Auch die Bibel weiß um die Schicksale von Menschen auf der Flucht. Sie erzählt davon, dass Gott den Flüchtlingen in besonderer Weise nahe ist. Sowohl in der Geschichte Israels wie in den Anfängen der christlichen Gemeinden waren Menschen gezwungen, ihre Heimat wegen politischer, ethnischer und religiöser Verhältnisse zu verlassen.
Daran erinnert die Ausstellung in 12 Tafeln. Sie zeigt das Schicksal von prominenten biblischen Fremden, von Abraham und Sara bis hin zu Maria, Josef und Jesus als Flüchtlingsfamilie. Sie stellt die biblischen Schutzgebote für Ausländerinnen und Ausländer zusammen und schlägt die Brücke zu konkreten Handlungsorientierungen heute. Gastfreundschaft bringt Segen! Das gilt für den barmherzigen Samariter genauso wie für uns heute in der Begegnung mit Asylsuchenden. So eignet sich die Ausstellung als Diskussionsgrundlage  und Gedankenanstoß.

Die Texte der Ausstellung sind Deutsch und Englisch, damit ein gemeinsames Lesen möglich wird. Sie widmet sich in erster Linie der biblischen Botschaft, den Identifikationsfiguren und Schutzgeboten. Aber sie bietet auch den Brückenschlag in unsere heutige politische Situation und
Die Ausstellung besteht aus zwölf Roll-Ups,  die Sie in Ihre Pfarrei, ihren Pfarrverband, Ihre Einrichtung, auch in den öffentlichen Raum, holen können.
Geeignete Ausstellungsräume sind Foyers von öffentlichen Gebäuden, Bibliotheken, Pfarrheime,  Kirchenräume….. Die Tafeln eignen sich zum stillen Anschauen oder auch als Einstieg zu Bibelgesprächen, Anlass zu Predigten, für Klausurtage,…..  Sie können auch einzeln benutzt werden, um z. B. eine Schulstunde zu gestalten. 
Der Transport ist ganz einfach, die Tafel sind unkompliziert  zusammenzurollen und im mitgelieferten Koffer in jedem Auto verstaubar.
Anmeldung und Beratung durch den Fachbereich, der auch Material zur Ausstellung bereitstellt. Telefon 089 / 2137 1241, email: esimon@eomuc.de