JUBILÄUM: "10 Jahre Männerprogramm" - herzliche Einladung!

Der Fachbereich Männer und der Beirat für Männerseelsorge laden am 11. und 12. November zum 10-jährigen Jubiläum alle an Männerarbeit Interessierte nach Freising ein. Geboten werden ein Forum Männer, ein spannender Vortrag zum Thema "Männer, erfindet Euch neu" sowie ein ganzer Seminartag rund um Männer und ihre Beziehungen.
Mann barfuß auf Baumstamm vor blauem Hintergrund surreal
Wer bin ich? Wo will ich hin? Was ist meine Aufgabe im Leben? Essentielle Fragen - auch unter Männern. (Bild: unsplash/CC0)

FORUM MÄNNER: Freitag, 11. November 2016, 16.00 Uhr

Wir möchten die Männer kennenlernen, die in unserer Erzdiözese in der Männerarbeit bereits engagiert sind. Es ist sicher spannend, wenn wir unsere Erfahrungen und Ideen austauschen, mögliche Kooperationen anbahnen, Pläne schmieden, uns gegenseitig in unseren Anliegen bestärken. Björn Süfke, der Referent des Abends, wird uns dabei kompetent unterstützen.
Anschließend laden wir ein zum Fest mit einem gemeinsamen Abendessen,
gemütliches Beisammensein mit Musik und Grußworten.

Ort: im Kardinal- Döpfnerhaus Freising
Björn Süfke
Wird die Anwesenden vor die Herausforderung stellen: Männer, erfindet Euch neu! Männertherapeut Björn Süfke. (Bild: Björn Süfke)

VORTRAG BJÖRN SÜFKE: Männer, erfindet euch neu, 19.30 Uhr

Björn Süfke stellt neues Buch vor
Was gestern noch als männlich galt, ist heute verpönt – und auch wieder nicht. Der Mann von heute soll gefühlvoll sein, aber kein Weichei. Ein 24 Stunden-Papa, aber bitte auch beruflich ein Überflieger. Kein Wunder, dass Mann sich verwirrt fragt, wo’s nun langgeht. Björn Süfke, der Männertherapeut und Autor des Bestsellers »Männerseelen«, zeigt, was das traditionelle Verständnis von Männlichkeit in der Familie und in der Gesellschaft angerichtet hat. In seinem neuen Buch „Männer. Erfindet.Euch.Neu.“, fordert Süfke die Männer auf, sich von den Ansprüchen der Gesellschaft, den traditionellen wie den modernen, loszusagen und ihre eigene Männlichkeit „neu zu erfinden“. Und er appelliert an die Frauen, diese Veränderungen auch wirklich zuzulassen. Denn nur so werden wir letztlich alle profitieren: durch Partner- und Elternschaft auf Augenhöhe und eine wahrhaft gleichberechtigte Gesellschaft.
 
Der Nachmittag und Abend sind kostenfrei!
Und es geht weiter…

SEMINARTAG: Männer und ihre Beziehungen
Samstag, 12. November 2016, 9.30 -17.00 Uhr

Laut einer weit verbreiteten Meinung ist dies ein durchaus schwieriges Thema! Nichtsdestotrotz gehen Männer immer wieder tiefgehende Bindungen ein: Liebesbeziehungen, Freundschaften zu anderen Männern oder Frauen, familiäre oder kollegiale Beziehungen, Vaterschaften – und last but not least eine hoffentlich intensive Beziehung zu sich selbst. Um all diese Beziehungsaspekte soll es in diesem Seminar gehen. 

In einer Mischung aus Input, Selbsterfahrungsübungen und Gesprächen wollen wir den Prozess der eigenen männlichen Emanzipation vorantreiben und uns – noch weiter – dem annähern, wie wir selber eigentlich unsere Beziehungen gestalten wollen. Dabei wird es sowohl ernsthaft und fundiert als auch lustig und anekdotenhaft zugehen. Eben genau so facettenreich wie Männer Beziehungen gestalten.

In Zusammenarbeit mit dem Kardinal-Döpfner-Haus

Referent: Björn Süfke
Kursleitung: Ernst Würschinger und Monika Heilmeier-Schmittner
 

Männerseelsorge
Telefon: 08161 140755
Fax: 08161 140962
http://www.maennerseelsorge-muenchen.de
Fachbereichsleiter:
Ernst Würschinger, Pastoralreferent

Details

!!! Anmeldeschluss: 27. Oktober 2016
 
Kosten: € 49,00 für Kursgebühr, Mittagessen und Kaffee

Übernachtungen im Kardinal-Döpfner-Haus auf Anfrage dort möglich.
 
Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungsteilen:
Fachbereich Männerseelsorge
www.maennerseelsorge-muenchen.de, oder Postkarte.
Informationen unter Tel. 08161 / 14 07 55
 
Zum Referenten:
Björn Süfke ist als Dipl. Psychologe und Psychotherapeut seit vielen Jahren schwerpunktmäßig in der Beratung von Männern tätig und selbst engagierter Vater. Er ist deutschlandweit bekannt durch seine Bücher, in denen er Männer ermutigt, zu ihren Gefühlen zu stehen und sich von alten und neuen Ansprüchen der Gesellschaft loszusagen.