Energiesparberater der Caritas helfen Energiekosten zu senken Hilfe für Mensch und Umwelt

Kostenlose Beratung und einen persönlichen Energiesparplan bekommen Haushalte mit geringem Einkommen bei einem „Stromspar-Check“. Der Energiesparberater der Caritas überprüft Sparmöglichkeiten bei Wasser und Heizung und beim Stromverbrauch der Kühl- und Elektrogeräte. Je nach Bedarf gibt es zum Beispiel eine Energiesparlampe oder einen Wasserspar-Duschkopf im Wert von bis zu 70 Euro gratis.
Mann und Frau drehen Energiesparlampe in Lampe ein. Sie befinden sich in einem Wohnzimmer.
Wo Sie in Ihrem Haushalt Energie sparen können, dabei hilft Ihnen die kostenlose Energiesparberatung der Caritas. (Bild: Bodmer / Caritas München)
„Menschen mit kleinem Budget sind froh über jeden gesparten Euro“, berichtet Claudia Mammach, Koordinatorin für den Caritas Stromspar-Check im Landkreis München. Pro Haushalt waren das im vergangenen Jahr durchschnittlich 297 Euro. Wurden Kühlgeräte getauscht, sogar 907 Euro. Das Landratsamt übernimmt die Kosten für den Energiesparberater. Der Bund finanziert drei Wochenarbeitsstunden für Koordination und Sachkosten. Dazu gibt es Geld von Bund und Landratsamt München, wenn ein energiefressender Kühlschrank ausgetauscht werden muss. Wenn das Einkommen unter dem Pfändungsfreibetrag liegt, hat man Anspruch auf einen Stromsparcheck. Er führt laut Mammach zu einem bewussteren Umgang mit Energie.

Infos unter www.stromspar-check.de und www.caritas-nah-am-naechsten.de/Caritas-Zentrum/Muenchen-Ost-Land/Page007939.aspx.

Text: Manuela Dillmeier