Frauen der Reformation - eine starke Frauengeschichte Holen Sie sich den Vortrag mit Präsentation in Ihre Frauengruppe

Motiv der Argula von Grumbach
Haben Sie schon einmal von Florentina von Oberweimar, Ottilie von Gersen, Katharina Zell-Schütz oder Wibrandis Rosenblatt gehört? Wahrscheinlich eher nicht. Nach der erfreulichen Resonanz und den bereichernden Begegnungen während der Ausstellung „Frauen der Reformation“ Anfang des Jahres in der Lutherkirche in München-Giesing, bietet der Fachbereich Frauenseelsorge ab sofort für interessierte Frauengruppen einen Vortrag mit Bildpräsentation zu diesem Thema an.

Die im Schatten der Reformatoren stehenden Frauen, die sich mutig für die neue Lehre einsetzten und die Veränderungen mitgestalteten, werden dabei ins Licht geholt. Von der Idee eines Priestertums aller Gläubigen ermutigt, versuchten sie festgeschriebene Rollenbilder aufzubrechen und ihr Leben nach eigenen Wünschen zu gestalten. Leider gerieten sie im Fortgang der Geschichte in Vergessenheit und teilten damit das Schicksal vieler engagierter Frauen. Ihre Aufbrüche wurden erst im 20. Jahrhundert weiterverfolgt. 

Nehmen Sie Kontakt mit dem Fachbereich auf, wenn Sie diese spannenden Frauengeschichten kennenlernen möchten.
 
www.frauenseelsorge-muenchen.de

Frauenseelsorge
Rochusstr. 5
80333 München
Telefon: 089 2137-1437, 089 2137-1383
Fax: 089 2137-271794
http://www.erzbistum-muenchen.de/frauenseelsorge
Fachbereichsleiterin:
Wiltrud Huml, Diplomtheologin

Referentinnen der Frauenseelsorge:
Irmgard Huber, Gemeindereferentin
Marion Mauer-Diesch, Pastoralreferentin
Anja Sedlmeier, Sozialpädagogin