Pfarrei Herz Jesu München

Lachnerstr. 8, 80639 München, Telefon: 089-1306750, E-Mail: Herz-Jesu.Muenchen@erzbistum-muenchen.de

Winthirkirche Ein Schmuckstück in Neuhausen

Winthirkirche Außenansicht Herbst


















Die Winthirkirche ist das älteste Gotteshaus Neuhausens, die ehemalige Dorfkirche, als Neuhausen noch ein kleines Bauerndorf war. Das gotische Gewölbe des Chorraumes ist wohl das älteste erhaltene Mauerwerk von Neuhausen überhaupt. Die erste urkundliche Erwähnung über eine Kirche in Neuhausen ist datiert vom 18. Januar 1249.


Seit dem Hochmittelalter machte dieses Kirchlein die üblichen Verwandlungen durch. Aus einer Kapelle aus Holz wurde ein gotischer Bau.
Gegen 1600 wurde der Bau erweitert, wobei das Grab Winthirs in das Innere der Kirche einbezogen wurde.
Im Zuge einer erneuten Renovierung hundert Jahre später wurde das alte Satteldach des Turmes durch eine barocke Kuppel ersetzt. 1794 beim großen Dorfbrand wurde die Kirche stark beschädigt und wiederaufgebaut.
Von 1867 an entstand ein Neubau, der einen Turm mit Spitzhelm bekam. 1872 wechselt das Patrozinium von St. Nikolaus zu Mariä Himmelfahrt, doch ist ein Altar des Gotteshauses auch dem Seligen Winthir geweiht.
Am 6. August 1931 stürzte der Turm ein und wurde 1933 wiederaufgebaut. Nach Entwürfen von Richard Berndl entstand ein schlichter Bau, nur der alte gotische Chor ist erhalten geblieben.