Kath. Frauenbund Kraiburg

FB-Logo

Kath. Frauenbund, Zweigverein Kraiburg

1. Vorsitzende
Regina Wimmer, Tel. 08638/7013

Danke, dass Sie unsere homepage besuchen. Vielleicht ist in unserem vielfälgtigen Jahresprogramm etwas für Sie dabei, Sie sind herzlich willkommen.

Unser Frauenbund bietet im Jahreslauf

- Weltgebetstag
- Bastelkurse
- Kochkurse
- Vorträge über kirchliche, soziale oder gesundheitliche Themen
- Mai-Andachten
- Bildungs- und Informationsfahrten
- Ferienprogramm
- Nikolaus-Aktion
- Stand am Christkindlmarkt
- Yoga-Kurse


Die nachfolgenden Berichte sind nur ein Querschnitt unserer Veranstaltungen. Lesen Sie auch unsere Seite "Aktuelles und Vorschau".


Nikolaus-Aktion 2017

In zwei Gruppen gingen St. Nikolaus und sein Krampus auf Tour. Viele Kinder hatten dem Nikolaus etwas gemalen, ihm vorgesungen oder Gedichte aufgesagt. Bei der Rückkehr berichteten sie von netten Kindern und wurden anschließend im Haus Wimmer bewirtet. Danke an die Nikoläuse Hans (10-jähriges Jubiläum) und Gerald, ebenso an die Kramperl Bernhard und Michi.
Der Erlös fließt wieder einem gemeinnützigen Zweck zugute. In diesem Jahr voraussichtlich für die Gestaltung von Kinderspielplätzen.

Prag und Pilsen besucht

Die tschechische Hauptstadt Prag war das Ziel einer 3-Tage-Fahrt unsere Kath. Frauenbundes. Zweite Vorsitzende Christa Söllner organisierte zusammen mit dem Bus-Unternehmen die Besichtigungsmöglichkeiten, das Hotel und die Reiseroute. Am Freitag, 15. September startete man mit über 40 Teilnehmern und erste Station war die „Bierstadt“ Pilsen. Es gab Zeit zum Bummeln, weil die Brauerei-Führung am späten Nachmittag war. Es war leicht, sich zu orientieren, die ehemaligen Häuser der Kaufleute wurden bestaunt. Inmitten des großen Platzes war die Basilika zu St. Bartholomäus. Einladend war auch der Aufstieg über 339 Stufen hinauf zur Plattform des Kirchturms. Ein herrlicher Rundblick in alle Seiten der Stadt wurde betrachtet. Dann aber ging es mit dem Bus zur Brauerei Pilsen. Die Besichtigung brachte Erstaunliches an den Tag. Die Brauerei ist ein Unternehmen von großer Bedeutung. Allerdings ist auch festzustellen, dass eine weitgehende Automation stattgefunden hat, um konkurrenzfähig zu sein. In zwei Schichten arbeiten lediglich 26 Mitarbeiter, um den Ablauf der Bierherstellung zu gewährleisten. Ein Blick in die Serienherstellung, in die Sudhäuser und die Kellergänge mit den großen Fässern mit einer anschließenden Bierverkostung beendeten den Besuch.
Nun aber ging es ab nach Prag. Das gute Hotel erwartete uns bereits, die Zimmer wurden genommen und abends gab es ein Buffet.
 
Am nächsten Morgen stand Prag in vier Stunden auf dem Programm. Die örtliche Reiseleiterin erklärte in gutem Deutsch die Prager Burg und die Umgebung. Staunen über die festungsartigen Bauten und der großen Veitskirche. Über die Karlsbrücke ging es zurück zur Altstadt. An der Aposteluhr gab es ein großes Gedränge, die Türchen öffneten sich zur vollen Stunde und elf Apostel zogen vorüber. Der Nachmittag war zur freien Verfügung. Prag ist ein Besucher-Magnet, aber die Goldene Stadt ist auch sehenswert. Das Abendessen fand auf einer zweistündigen Schifffahrt auf der Moldau statt. Der Übergang vom Tageslicht in die Nacht war ein Erlebnis auf der Brücke des Schiffes. Die Lichter der historischen Bauten spiegelten sich im Wasser der Moldau. Einfach herrlich, Prag bei Nacht.
 
Am Sonntagmorgen wurde nach dem Frühstück die Rückfahrt angetreten. Auf dem Programm stand die Klosteranlage in Waldsassen. Leider wurde vom dortigen Pfarramt eine vereinbarte Führung in der Basilika kurzfristig wegen Vorbereitung eines Konzerts abgesagt. Einige Teilnehmer nahmen noch kurzfristig an der Führung in der Bibliothek teil, die Basilika wurde auf eigene Faust besichtigt, es war aber einfach schade, denn von Konzert-Vorbereitungen war nichts zu sehen.
 
Auf der Heimreise wurde noch in Habersham eingekehrt und alle waren sich einig, es war ein Ausflug mit tollen Eindrücken.
Prag, Karlsbrücke
Kirche in Pilsen
Blick von der Kirche St. Bartholomäus in Pilsen
Bierprobe in Pilsen
Bierprobe in Pilsen
Apostel-Uhr in Prag
Apostel-Uhr in Prag
Kloster Waldsassen
Kloster Waldsassen
Ferien 2017

Ferienprogramm 2017

Es ist ein neuer Rekord. An der Kirche in St. Maximilian trafen sich Begleitpersonen für unsere Aktion mit 52 Kindern. Dann marschierten alle über die Feldwege, vorbei an der Söllnerkapelle in Richtung Gundelprechting. Am Weg kreuzte die Schar die Verlegung der Gaspipline und alle staunten über die große Baustelle und wie die Rohre vom Berg herunter schauten. Am Söllner-Hof angekommen stürzten sich die meisten zuerst ans Lagerfeuer, wo Käse und Würstl gegrillt wurden. Auch die Getränke-Bar war gleich gut besucht. Erstaunlich in diesem Jahr auch, dass immer 10 - 20 Jungs beim Fußball spielen waren und für andere Stationen keine Zeit hatten. Viele Spielstationen ermöglichten den Kindern ein abwechslungsreiches Programm. Zum Abschluss gab es eine Tombola, wo natürlich jedes Los ein Treffer war. Trotz der Erntearbeiten am Hof war alles bestens organisiert und die teilnehmenden Kinder hatten ihre helle Freude an dem Abend.
Ferien 2017.1
Ferien 2017.2
FB JHV 2017

Jahrshauptversammlung 2017

Zu einer feierlichen Maiandacht in der Aukirche trafen sich viele Mitglieder unseres Zweigvereins, um anschließend in der neuen Aula des Seniorenheims St. Nikolaus die Jahreshauptversammlung abzuhalten.    
  Vorsitzende Regina Wimmer eröffnete die Versammlung und begrüsste die Anwesenden. Es folgte der Jahresrückblick durch die Schriftführerin Bernadette Langstein. Erwähnenswerte Aktivitäten waren verschiedene Kochkurse, das Ferienprogramm mit 45 Kindern am Söllnerhof, verschiedene Besichtigungen, die Nikolaus-Aktion und die Teilnahme am Christkindl-Markt. Die Erlöse aus den letztgenannten Aktionen kamen jeweils einem gemeinnützigen Zweck zugute. In einer kurzen Vorausschau nannte Regina Wimmer die Teilnahme am bevorstehenden Bischof-Bernhard-Fest und die Prag-Fahrt im September.
 
Einen interessanten Vortrag gestaltete Gabi Schimmel zum Thema „Wer los lässt, hat die Hände frei“.
Die Referentin schilderte dabei verschiedene Situationen wie das Loslassen der Kinder oder das Abschiednehmen beim Tod einer nahestehenden Person.
 
Ein Wort des Dankes richtete die Vorsitzende an Anni Wimmer, sie wurde mit einem Präsent bedacht, weil sie viele Jahre die Fahne des Frauenbundes bei Veranstaltungen getragen hat und verstorbene Mitglieder auf dem letzten Weg begleitet hat.
 
Die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft wurden von Regina Wimmer und ihrer Stellvertreterin Christa Söllner vorgenommen. Geehrt wurden: Lotte Thalhammer für 50 Jahre Mitgliedschaft, Roswitha Matzat, Elisabeth Wagner und Luise Weidinger jeweils für 40 Jahre Mitgliedschaft und Therese Scheitzeneder, Marianne Seidinger, Anneliese Stenger und Anni Wimmer jeweils für 25 Jahre Mitgliedschaft.
 
Das Bild zeigt von links:
Roswitha Matzat, Anneliese Stenger, Therese Scheitzeneder, Marianne Seidinger, Anni Wimmer und die Vorsitzende Regina Wimmer.
Ferienprogramm 2016

Ferienprogramm 2016

Schon viele Tage war unser Ferienprogramm ausgebucht, 45 Kinder wurden angemeldet und die Warteliste war auch noch lang. Wie schon in den vergangenen Jahren trafen sich die Kinder mit den HelferInnen an der Kirche St. Maximilian. Nun wanderten sie gleich einer Prozession zum Söllner-Hof in Gundelprechting. Es war die helle Freude, wie die Kinder sich rasch auf die Spielstationen verteilten. Allerdings war das meist gesuchte Ziel am Anfang das Lagerfeuer mit der Möglilchkeit den ersten Appetit zu stillen. Würstl und Käsestücke standen bereit, gegrillt zu werden. In den drei Stunden wurden die Stationen Fußball, Trampolinspringen, Wasserflaschen kegeln, Wäsche aufhängen mit Zeitnahme, Ritterschach, Seilziehen und vieles mehr ausgiebig genutzt. Zum Abschluß gab es eine Verlosung und jedes Kind dürfte ein Gewinnsäckchen mit nach Hause nehmen. Das Wetter hätte nicht besser sein können. Die Frauen unseres Zweigvereins und einige "männliche" Helfer waren begeistert von der Disziplin und der Spielfreude der Kinder.
Einweihung Bolzplatz

Einweihung Mehrgenerationenplatz

Am Sonntag, 19. Juli 2015 wurde der Mehrgenerationenplatz am Neubaugebiet am Bleicher eingeweiht. Der Kirchenzug wurde von der Blaskapelle Kraiburg angeführt, nun weihte Pfarrer Seifert den neu gestalteten Platz für "Generationen". Viele Sponsoren und freiwillige Helfer haben dazu beigetragen, dass die Kosten im Rahmen blieben, so Bürgermeister Dr. Heiml bei seinen Dankesworten. Unser Zweigverein Kraiburg hat die Korbschaukel gespendet und Regina Wimmer und Brigitte Auer freuen sich über die Aktion für die Kinder.

Stand am Christkindlmarkt für guten Zweck

Schw. Katharina.03

Schwester Katharina Stenger feiert 50-jährige Profess in Kraiburg

Schwester Katharina Stenger feiert zum Patroziniumsgottesdienst in Kraiburg ihr 50-jähriges Profess-Jubiläum. Die Vertretung unseres Kath. Frauenbundes gratulierte ihr zum Jubiläum und überreichte ein Buch als Geschenk. Weitere Infos unter Pfarrverband Kraiburg - Aktuelles.


Kochkurs "Vielseitiger Kürbis"

Am 24. Oktober fand in der Garser Hauptschule ein Kurs zum o. g. Thema unter der Leitung von Frau Angela Schreier statt. Es wurden verschiedene Gerichte mit Kürbis  zubereitet, wie z. B. Spätzle, Marmelade, Soßen, Beilagen, Desserts usw. Die Anwesenden halfen bei der Zubereitung und ließen sich anschließend die Gerichte "munden."
Kochkurs

Adventsgottesdienst mit Weihnachtsfeier

Am Dienstag, 17. Dezember, 19.00 Uhr findet der alljährliche Adventsgottesdienst unseres Zweigvereins in der Marktpfarrkirche statt. Anschließend ist im BB-Haus unsere Weihnachtsfeier, zu der wir alle Mitglieder recht herzlich einladen.
Die Kollekte im Gottesdienst geht an die Mallersdorfer Schwestern für das Projekt AIDS-Hilfe in Knandla, Südafrika. Seit 1955 sind die Mallersdorfer Schwestern in Südafrika tätig. Bei ihnen finden Aidskranke Menschen und verwaiste Kinder Hilfe und ein Zuhause.

So erreichen Sie uns

Der Führungskreis hat die leitende Funktion des Zweigvereins.
1. Vorsitzende Regina Wimmer, Tel. 08638/7013
2. Vorsitzende Christa Söllner, Tel. 08638/72453
Schatzmeisterin Hedwig Ohni
Schriftführerin Bernadette Langstein

Unser geistlicher Beirat:
Pfarrer Michael Seifert