St. Michael

Adlgasser Str. 21, 83334 Inzell, Telefon: 08665-219, E-Mail: St-Michael.Inzell@erzbistum-muenchen.de

Wort-Gottes-Dienst-Leiter

Tauferneuerung-5
Elfriede Wörfel beim Gottesdienst mit Tauferneuerung der Erstkommunionkinder in Weißbach
Wortgottesdienstleiter sind vom Bischof beauftragt, Wort-Gottes-Feiern vorzubereiten und zu leiten. Beim Lichtmessgottesdienst 2013 erhielten acht Wortgottesdienstleiter die von Weihbischof Wolfgang Bischof unterschriebene Ernennungsurkunde, Gemeindereferent Philip Moser, Rudi Heitauer, Albert Hütter, Klaus Kremsreiter, Maria Kamml-Plock, Gabi Meier, Hans Scheurl und Elfriede Wörfel. Sie halten regelmäßig Wort-Gottes-Feiern in der Pfarrkirche St. Michael Inzell und in St. Vinzenz Weißbach.

Kommunionhelfer

Kommunionhelfer helfen in der Heiligen Messe bei der Austeilung der Heiligen Kommunion. Sie bringen die Heilige Kommunion auch zu Mitchristen nach Hause, die wegen Krankheit nicht am Gottesdienst teilnehmen können.

Kommunionhelfer werden in einem eintägigen Seminar auf ihre Aufgabe vorbereitet und vom Bischof für ihre Tätigkeit beauftragt. Zurzeit führen 16 Personen diesen Dienst in der Pfarrei aus.

Lektoren

Lektoren sind Verkünder des Wortes Gottes, durch Vortragen der Lesungen und den Fürbitten in den Gottesdiensten. In unserer Pfarrei nehmen derzeit 16 Lektoren und Lektorinnen den Dienst im Gottesdienst wahr.

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit bei den Wort-Gottes-Dienst-Leitern, bei den Kommunionhelfern oder beim Lektoren Dienst haben, melden Sie sich bitte bei Gemeindereferent Philip Moser Tel. 08665 927635




Lesungstexte für den Montag, 23. Oktober 2017

Montag der 29. Woche im Jahreskreis

Heiliger Johannes von Capesrano, Ordenspriester, Wanderprediger (-> Lesungen Meßformular Tagesheilige/r)

1. Lesung RÖM 4,20-25

Lesung aus dem Römerbrief
Er zweifelte nicht im Unglauben an der Verheißung Gottes, sondern wurde stark im Glauben, und er erwies Gott Ehre,
fest davon überzeugt, daß Gott die Macht besitzt zu tun, was er verheißen hat.
Darum wurde der Glaube ihm als Gerechtigkeit angerechnet.
Doch nicht allein um seinetwillen steht in der Schrift, daß der Glaube ihm angerechnet wurde,
sondern auch um unseretwillen; er soll auch uns angerechnet werden, die wir an den glauben, der Jesus, unseren Herrn, von den Toten auferweckt hat.
Wegen unserer Verfehlungen wurde er hingegeben, wegen unserer Gerechtmachung wurde er auferweckt.

Evangelium LK 12,13-21

Aus dem Evangelium nach Lukas
Einer aus der Volksmenge bat Jesus: Meister, sag meinem Bruder, er soll das Erbe mit mir teilen.
Er erwiderte ihm: Mensch, wer hat mich zum Richter oder Schlichter bei euch gemacht?
Dann sagte er zu den Leuten: Gebt acht, hütet euch vor jeder Art von Habgier. Denn der Sinn des Lebens besteht nicht darin, daß ein Mensch aufgrund seines großen Vermögens im Überfluß lebt.
Und er erzählte ihnen folgendes Beispiel: Auf den Feldern eines reichen Mannes stand eine gute Ernte.
Da überlegte er hin und her: Was soll ich tun? Ich weiß nicht, wo ich meine Ernte unterbringen soll.
Schließlich sagte er: So will ich es machen: Ich werde meine Scheunen abreißen und größere bauen; dort werde ich mein ganzes Getreide und meine Vorräte unterbringen.
Dann kann ich zu mir selber sagen: Nun hast du einen großen Vorrat, der für viele Jahre reicht. Ruh dich aus, iß und trink, und freu dich des Lebens!
Da sprach Gott zu ihm: Du Narr! Noch in dieser Nacht wird man dein Leben von dir zurückfordern. Wem wird dann all das gehören, was du angehäuft hast?
So geht es jedem, der nur für sich selbst Schätze sammelt, aber vor Gott nicht reich ist.

zum Seitenanfang