St. Sebastian

Hochstift-Freising-Platz , 82205 Gilching, Telefon: 08105-8071, E-Mail: St-Sebastian.Gilching@erzbistum-muenchen.de
header
Sternsinger201718a

Gilchinger Sternsinger sammeln für Kinder in Indien

Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!
 
Unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ waren dieses Jahr wieder 26 Mädchen und Buben aus der Pfarrei St. Sebastian in 6 Gruppen als Sternsinger durch die Gilchinger Straßen gezogen und klopften an die Türen und Herzen der Menschen. Organisiert hatte die Aktion Elisabeth Stürzer, unterstützt von Pfarrer Franz von Lüninck.
Bei ihrem unermüdlichen Einsatz sammelten sie zusammen über 10.000 Euro für die Kinder im diesjährigen Partnerland Indien und warben gleichzeitig für den gegenseitigen Respekt unter allen Menschen, egal welcher Herkunft, Aussehens oder Glaubens – auch vor Ort in Gilching.
Vorbereitet hatten sich die Gilchinger Sternsinger u. a. beim gemeinsamen Einstudieren der Lieder und Texte auch mit dem Film von und mit dem bekannten Fernsehmoderator und Reporter Willi Weitzel, der bereits zum sechsten Mal die Sternsingeraktion mit einem eindrucksvollen Filmbericht über das Partnerland Indien tatkräftig unterstützte.
Begleitet von einigen engagierten Eltern besuchten sie seit den Weihnachtsfeiertagen nicht nur die vielen Haushalte, die sich hierfür bereits im Pfarrbüro angemeldet hatten, sondern machten auch noch vielen weiteren Familien ihre königliche Aufwartung.
Zum Abschlussgottesdienst am Dreikönigstag wurden die Gilchinger Sternsinger feierlich von Pfarrer Franz von Lüninck und der gesamten Pfarrgemeinde würdig in der Pfarrkirche St. Sebastian empfangen.
Mit ihrem beispiellosen Einsatz verfolgen die Sternsinger auch in Gilching zwei Ziele:
Zum einen verkünden sie den Menschen die Botschaft von der Geburt Jesu Christi und tragen den Segen Gottes zu den Menschen. Dies verdeutlichen sie, wenn sie an die Haustüren umrahmt von der jeweiligen Jahreszahl den Segenswunsch "20+C+M+B+18" schreiben: „Christus Mansionem Benedicat“ - Christus segne dieses Haus.
 
Hintergrundinfos:
Mit Leitwort der diesjährigen Aktion „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ stellt die diesjährige Aktion das Beispielland Indien vor, ein Land mit den meisten arbeitenden Kindern weltweit. Die Schätzungen internationaler Organisationen schwanken zwischen zwölf und 60 Millionen Kindern, die in Indien arbeiten müssen - oft unter gefährlichen, gesundheitsschädlichen und ausbeuterischen Bedingungen.
Das Dreikönigssingen stellt das Thema „Kinderarbeit“ in den Mittelpunkt. Die Sternsinger machen mit ihrem Einsatz darauf aufmerksam, dass weltweit 152 Millionen Kinder arbeiten. Geschätzt ein Drittel der arbeitenden Kinder zwischen fünf und 14 Jahren besucht keine Schule. Dabei sind gerade eine schulische Bildung und eine spätere Berufsausbildung entscheidend, um den Teufelskreis aus Armut und ausbeuterischer Arbeit durchbrechen zu können.
Gemeinsam verantworten das Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) die bundesweite Aktion Dreikönigssingen.
Das erste Dreikönigssingen wurde bereits 1959 organisiert. Seitdem wurden umgerechnet über eine Milliarde Euro gesammelt. Damit konnten über 1.600 Projekte in 107 Ländern weltweit unterstützt werden. 2015 wurde das „Sternsingen“ zudem in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Auch dieses Jahr waren die Sternsinger wieder in über 10.000 Pfarreien und Gemeinden bundesweit unterwegs.
 
Zur Homepage der Sternsinger bundesweit gehts hier: www.sternsinger.de
 
Hier geht’s zum Film von Willi Weitzel in Indien:
https://www.sternsinger.de/sternsingen/sternsinger-material/sternsinger-film-2018/

2018SternsingerimRathaus

4 kleine Könige zu Besuch im Rathaus Gilching

Am Freitag, 05.01.18 besuchten die Sternsinger der Kath. Kirche St. Sebastian das Rathaus Gilching unter dem Motto "Gemeinsam gegen Kinderarbeit - in Indien und weltweit".
2. Bürgermeister Martin Fink empfing die Sternsinger der kath. Kirche St. Sebastian (v.l.n.r.) Clea Rothe, Melanie Schanen, Joelle Byrne, Ella Rothe zusammen mit Frau Brigitte Friedmann-Schanen am Freitag, 5. Januar 2018 mit Freude im Foyer des Rathauses Gilching. So einen schönen Gesang und eine tolle Aufführung habe ich noch nie gesehen und gehört, lobte 2. Bürgermeister Martin Fink. Ich freue mich, dass auch das Rathaus Gilching den Segen erhalten hat. „Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ lautet das Motto der Aktion Dreikönigssingen 2018. Die Vertragsstaaten erkennen das Recht des Kindes an, vor wirtschaftlicher Ausbeutung geschützt und nicht zu einer Arbeit herangezogen zu werden, die Gefahren mit sich bringen, die Erziehung des Kindes behindern oder die Gesundheit des Kindes oder seine körperliche, geistige, seelische, sittliche oder soziale Entwicklung schädigen könnte. So legt es die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen fest. Kinder sind durch internationales Recht in fast allen Staaten der Erde vor Ausbeutung geschützt – eigentlich. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Weltweit arbeiten 168 Millionen Kinder und Jugendliche. Die weitaus meisten tun das nicht freiwillig, viele werden ausgebeutet und missbraucht. Allein in Indien, dem Beispielland der Aktion Dreikönigssingen 2018, arbeiten rund 60 Millionen Kinder.
Martin Fink bedankt sich für den Einsatz der Sternsinger, damit Kinder in Freiheit und Würde aufwachsen können und so mit dieser Aktion ein Zeichen gegen Kinderarbeit gesetzt werden kann. Für eine Welt in der Kinder spielen, lernen und einfach Kind sein dürfen. Dann wird der Segen Gottes, den die Sternsinger von der Krippe zu den Menschen in unseren Gemeinden tragen, zum Segen für Kinder auf der ganzen Welt.
Sternsinger2017_2
Sternsinger1

Gilchinger Sternsinger sammeln für Kinder in Kenia

„Gemeinsam für Gottes Schöpfung“
Segen bringen, Segen sein!

 

Unter dem Motto „Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit – Segen bringen, Segen sein!“ waren dieses Jahr wieder 31 Mädchen und Buben (die zwei Jüngsten darunter gerade mal 6 Jahre alt) aus der Pfarrei St. Sebastian in 8 Gruppen als Sternsinger durch die Gilchinger Straßen gezogen und klopften an die Türen und Herzen der Menschen. Organisiert hatte die Aktion Elisabeth Stürzer, unterstützt von Pfarrer Franz von Lüninck.
Bei ihrem unermüdlichen Einsatz sammelten sie zusammen knapp 11.000 Euro für die Kinder im diesjährigen Partnerland Kenia und warben gleichzeitig für den gegenseitigen Respekt unter allen Menschen, egal welcher Herkunft, Aussehens oder Glaubens – auch vor Ort in Gilching.
Vorbereitet hatten sich die Gilchinger Sternsinger u. a. beim gemeinsamen Einstudieren der Lieder und Texte auch mit dem Film von und mit dem bekannten Fernsehmoderator und Reporter Willi Weitzel, der bereits zum fünften Mal die Sternsingeraktion mit einem eindrucksvollen Filmbericht über das Partnerland Kenia und die Turkana tatkräftig unterstützte.
Begleitet von einigen engagierten Eltern besuchten sie seit den Weihnachtsfeiertagen nicht nur die vielen Haushalte, die sich hierfür bereits im Pfarrbüro angemeldet hatten, sondern machten auch noch vielen weiteren Familien ihre königliche Aufwartung und schauten auch beim neuen Gilchinger Rathaus vorbei, wo sie freudig von Bürgermeister Manfred Walter begrüßt wurden.
Zum Abschlussgottesdienst am Dreikönigstag wurden die Gilchinger Sternsinger feierlich von Pfarrer Franz von Lüninck und der gesamten Pfarrgemeinde würdig in der Pfarrkirche St. Sebastian empfangen.
Sternsinger2017_1a

Mit ihrem beispiellosen Einsatz verfolgen die Sternsinger auch in Gilching zwei Ziele:
Zum einen verkünden sie den Menschen die Botschaft von der Geburt Jesu Christi und tragen den Segen Gottes zu den Menschen. Dies verdeutlichen sie, wenn sie an die Haustüren umrahmt von der jeweiligen Jahreszahl den Segenswunsch "20+C+M+B+16" schreiben: „Christus Mansionem Benedicat“ - Christus segne dieses Haus. 
 
Hintergrundinfos:
In den ersten Januartagen brachten in mehr als 10.000 Pfarrgemeinden überall in Deutschland rund 330.000 Sternsinger und rund 90.000 jugendliche und erwachsene Begleitende ihren Segen zu den Menschen und sammelten Spenden für benachteiligte Kinder in aller Welt. Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 948 Millionen Euro wurden seither gesammelt, rund 68.600 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.
Das Sternsingen ist im Dezember 2015 in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden. Infos auch im Internet unter www.sternsinger.de

Infos auch im Internet unter www.sternsinger.de
Ein toller Beitrag zu den Sternsingern von Willi Weitzel ist hier zu finden.
Vielen Dank für Euren Einsatz in Gilching!
Sternsinger2