St. Andreas

Bergstr. 9, 83679 Sachsenkam, Telefon: 08021-5504, E-Mail: St-Andreas.Sachsenkam@erzbistum-muenchen.de
Baugeschichte der Sachsenkamer Orgel:
1878 erbaute Max März (München) eine Orgel mit sechs Registern auf einem Manual und Pedal. Dieses Instrument ist zu wesentlichen Teilen erhalten. Subass und die fünf Register des heutigen Hauptmanuals entsprechen dem damaligen Neubau, auch das Gehäuse ist von 1878. Verloren ging der Spieltisch und die mechanische Traktur. 1950 erweiterte Albert Moser (München) die Orgel um ein zweites Manual, sowie um ein zweites Pedalregister. 1967 lieferte Anton Staller (Grafing) den jetzigen Eisenschmid-Spieltisch und tauschte eines der von Moser 1950 hinzugefügten Register. 1989 wurden einige grßere Reperaturen an der Orgel vorgenommen (Garhammer).

Seit 1996 vom Orgelsachverständigen des Ordinariats (Dr. Hartmann) nach einer Begutachtung festgestellt wurde, dass eine Reparatur der Orgel nicht mehr wirtschaftlich sei, sparen die Sachsenkamer auf eine neue Orgel.
Lore März ergriff 1997 die Initiative und organisierte Aufnahmen für zwei Musik CDs, deren Erlös für die neue Kirchenorgel zur Verfügung stehen soll.
Es fanden sich zahlreiche Sachsenkamer und Piesenkamer Musikanten dazu bereit.
Es spendeten bisher aber auch Gönner ausserhalb Sachsenkams.

Spendenstand 15.11.2009: EUR 107.782

Wenn auch Sie spenden möchten, dann können Sie das gerne machen!
Kontonummer
BLZ
Verwendungszweck: Kirchenorgel Sachsenkam.

Sie können in die CD "Weihnacht in Sachsenkam" reinhören. Zu kaufen ist die CD für EUR 10,- bei Lore März (Tel. 08021-5504) - sie wird gerne postalisch versandt, oder direkt im Gasthaus Neuwirt Sachsenkam.
Eine weitere CD "Hoagascht in Sachsenkam" kann ebenfalls erstanden werden (EUR 10,-). Auch dieser Erlös wird für den Orgelkauf verwendet.