St. Erhard

Kirchenplatz 1, 85469 Walpertskirchen, Telefon: 08122-42950, E-Mail: St-Erhard.Walpertskirchen@erzbistum-muenchen.de

Aktuelles aus dem Jahr 2008

  • Kinderkrippenfeier am Heiligen Abend
  • Klausurwochenende des Pfarrgemeinderates
  • 500 Jahre Pfarrkirche St. Erhard
  • Firmung
  • Ministrantenausflug
  • Pfarrfest
  • Kinderbibeltag
  • Ostereiersuchen im Pfarrgarten
  • Andacht für die Neugetauften
  • Verabschiedung von Mesner Josef Bals
  • Einweihung Zwergerlgarten
  • Seniorenfasching im Pfarrheim
  • Neujahrsempfang
  • Sanierung Friedhofsmauer
  • Einführung der neuen Mesner
  • Start Zwergerlgarten
  • Verabschiedung von Mesner Josef Bals
  • Sternsingeraktion
Kinderkrippenfeier am Heiligen Abend
Wieder bis auf den letzten Platz besetzt war die Pfarrkirche St. Erhard bei der Kinderkrippenfeier am Heiligen Abend. Auch in diesem Jahr wurde die Feier von den Kommuniongruppenleiterinnen vorbereitet. In Krippenspiel und Gesang wurde die Geschichte von der Geburt Jesu Christi nacherzählt.
Am Ende des Gottesdienstes wurden kleine Andenken sowie das Friedenslicht aus Bethlehem verteilt.
zu den Bildern
Klausurwochenende des Pfarrgemeinderates
Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates haben sich Mitte November zu einem Klausurwochenende in das Rupertushaus in Traunstein zurückgezogen. Auf der Tagesordnung standen die Stellungnahmen zur geistlichen Neuorientierung der Pfarrgemeinden in der Erzdiözese München-Freising im Rahmen des Projektes "Dem Glauben Zukunft geben".
Am zweiten Tag unternahm der Leiter des Hauses, Herr Dr. Wagner mit den Teilnehmer eine sehr eindrucksvoller Reise durch die Bibelstellen zum Paulusjahr.
500 Jahre Pfarrkirche St. Erhard
Mit einem großen Festtag feierte die ganze Pfarrgemeinde den 500. Weihetag der Pfarrkirche St. Erhard.
Eindrücke vom Fest
Firmung 2008
Am 9. Oktober spendete H.H. Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger in der Pfarrkirche St. Erhard das Sakrament der Firmung.
Foto
Ministrantenausflug
Zum Königssee und nach St. Bartholomä führte der von den Mesnern Anton und Georg Hörmann vorbereitete Ministrantenausflug. Obwohl sich Anfangs noch dunkle Wolken zeigten, machte sich die Truppe bereits um 07.00 Uhr frohen Mutes auf die lange Fahrt. Rechtzeitig zum Verlassen des Buses hörten die Regenschauer auf und einem herrlichen Erlebnistag am Königssee und in den Watzmann-Thermen stand nichts mehr im Wege.
zur Bildgalerie
Pfarfest 2008
Dem Regen weichend musste das diesjährige Pfarrfest kurzerhand vom Pfarrgarten in die Mehrzweckhalle umziehen. Das konnte jedoch der guten Stimmung und dem Besuch nichts anhaben. Auch die Kinder ließen sich den Spaß nicht verderben, denn statt Hüpfburg standen dann eben gelungene Masken auf dem Programm.
Kinderbibeltag 2008
Mit mehr als 80 Teilnehmer konnte der diesjährige Kinderbibeltag eine Rekordbeteiligung verzeichnen. Das Organisationsteam um Elisabeth Fellermeier hatte also alle Hände voll zu tun, um die Geschichte von Jona und dem Wal gemeinsam mit den Kindern aufzuarbeiten. Unterstützend wirkten dabei natürlich die sehr anschauliche Darstellung des Jona durch Alexandra Franz und die von Monika Cantani-Wölfinger auf der Gitarre begleiteden Lieder.
Es ist immer wieder eine Freude, mit welcher Begeisterung und Hingabe sich sowohl die Betreuerinnen als auch die Kinder mit den biblischen Geschichten auseinander setzen und Erkenntnisse für's eigene Leben gewinnen.
zur Bildgalerie

Ostereiersuchen im Pfarrgarten
Viele bunte Ostereier hatte der Osterhase in diesem Jahr wieder im Pfarrgarten versteckt. Bärbl Widl schlüpft schon seit Jahren am Ostermontag in die Rolle des Osterhasen und bereitet so den vielen Kindern nach dem gemeinsamen Ostergottesdienst eine schöne Freude.
zur Bildgalerie
Andacht für die Neugetauften
Seit 2006 findet einmal jährlich eine Andacht mit Kindersegnung für die Neugetauften der Pfarrgemeinde statt. Auch in diesem Jahr konnte Diakon Dr. Heinrich Brüning wieder eine große Anzahl von Familien in der Pfarrkirche St. Erhard begrüßen und ihnen den Segen spenden. Nach der kirchlichen Feier wurden die Familien vom Pfarrgemeinderat zu Kaffee und Kuchen eingeladen.
zur Bildgalerie
Verabschiedung von Mesner Josef Bals
In einer rührigen Feier wurde unser langjähriger Mesner Josef Bals von Kirchenverwaltung, Pfarrgemeinderat, Ministranten und der ganzen Pfarrgemeinde gebührend in den Ruhestand verabschiedet. Kirchenpfleger Josef Renner würdigte das Wirken von Josef Bals in den mehr als vierzig Jahren und ging dabei auf die vielfältigen Aufgaben eines Mesners ein. Mit beispiellosem Einsatz und hundertprozentiger Zuverlässigkeit hat Josef Bals diese Aufgaben (und vieles darüber hinaus) gemeistert und das Leben in der Pfarrgemeinde mitgeprägt. Besonders wichtig war sein Dienst in den Jahren des Übergangs nach dem Tod von Pfarrer Thomas Schmid, wo viel Verantwortung auf seinen Schultern ruhte. Nachdem Josef Bals gerne auf Reisen geht wurde ihm von Josef Renner ein Reisegutschein für eine Busreise übergeben.

Eine Herzensangelegenheit waren für den Mesner die Ministranten. Daher waren auch viele von ihnen zur Verabschiedung gekommen. Bereits beim Gottesdienst geleiteten sie ihren Mesner zusammen mit Dekan Reinhold Föckersperger, Pfarrer i.R. Georg Pitzl, Diakon Dr. Heinrich Brüning und den neuen Mesner Anton und Georg Hörmann in einer feierlichen Prozession zum Altar, wo er ein letztes Mal von seinem angestammten Platz den Gottesdienst mitfeierte. Dabei sprach ihm Dekan Föckersperger auch im Namen der Diözese seinen herzlichen Dank aus. Bei der Verabschiedung in der Turnhalle trugen die Ministranten ein von Heidi Mayr verfasstes Gedicht über die Mesner- und Ministrantenarbeit mit dem Titel "Unser Mesner hat jetzt frei" vor. Zur Erinnerung überrreichten sie Josef Bals eine von Sepp Meier gestaltete Bildtafel mit dem Konterfei aller Ministranten.

Pfarrgemeinderatsvorsitzender Franz Hörmann überbrachte den Dank der ganzen Pfarrgemeinde. In seinen Dankesworten hatte er dabei die vielfältigen Leistungen und Begabungen von Josef Bals in lustige und nicht immer ganz ernst gemeinte Geschichten aus dem Alltag der Pfarrgemeinde verpackt. Rund 16.500 Tage übte Josef Bals das Mesneramt aus - und ging dabei praktisch täglich als Erster in die Kirche rein und als Letzter wieder raus. Als Dank für soviel Einsatz überreichte Franz Hörmann in Ergänzung zum Reisegutschein eine - in einem von Ernst Röhling und Rosmarie Hörmann handgefertigtem Klingelbeutel verpackte - Urlaubskasse, die die Anwesenden Gäste noch kräftig aufbesserten. Zudem wurde Josef Bals zum Ehrenmesner ernannt.

Bürgermeister Georg Heilmeier überbrachte im Namen der politischen Gemeinde ebenfalls ein Geschenk.

Der Jubilar ließ es sich nicht nehmen, auch seinerseits Dank zu sagen für die schöne Zeit und die vielen schönen Erlebnisse während seiner Mesnerzeit. Besonders bedankte er sich bei seinen langjährigen Weggefährten wie Pfarrer i.R. Georg Pitzl, Josef Hackl, Johann Adlberger, Otti Speer, Marlene Eisenmann und Bärbl Widl.
zur Bildergalerie
Einweihung Zwergerlgarten
Der neue "Zwergerlgarten" ist in einem leer stehenden Raum in der örtlichen Schule untergebracht und hat Anfang des Jahres seinen Betrieb aufgenommen. Jetzt wurde die Einrichtung für Kinder ab zwei Jahren von Dekan Reinhold Föckersperger offiziell eingeweiht. Initiatorin des Zwergerlgartens ist Gertraud Renner die sich im Auftrag des Pfarrgemeinderates auch um die Organisation kümmert. Die Gemeinde stellt kostenlos den Raum und die Ausstattung zur Verfügung.

Zweimal wöchentlich werden die Kleinen in dem liebevoll hergerichteten Schulzimmer fachkundig betreut und behutsam auf den Kindergarten-Alltag vorbereitet. Denn das Team des Zwergerlgartens mit Christiane Mische, Gabi Genstorfer und Erzieherin Christine Pfanzelt arbeitet eng mit dem örtlichen Pfarrkindergarten zusammen. Bei der kleinen Einweihungsfeier dankte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Franz Hörmann den beteiligten Frauen für ihr Engagement und wünschte dem Zwergerlgarten "immer ausreichend Kinder und viel Spaß".

Derzeit besuchen die Einrichtung siebzehn Kinder in zwei Gruppen, sieben weitere können maximal noch aufgenommen werden. Schulleiterin Marietta Urban begrüßte es, dass der Zwergerlgarten in der Grundschule eingerichtet wurde, und daher Kinder unterschiedlicher Altersgruppen zusammenkommen. Von dieser "sozialen Ebene" würden alle profitieren. Dekan Föckersperger griff diesen Gedanken auf: "Wir leben in einer Zeit, in der die Generationen kaum noch etwas voneinander wissen." Man könne aber "Gräben überbrücken", indem man als "gute Hirten" für einander da sei. Bürgermeister Georg Heilmeier sah im Zwergerlgarten eine "hervorragende Einrichtung als Vorstufe zum Kindergarten" und wünschte viel Erfolg.
(Text und Foto Erdinger Anzeiger vom 17. Februar 2008 Vroni Vogel)
zum Zwergerlgarten
Seniorenfasching im Pfarrheim
Zu einem geselligen Beisammensein trafen sich die Senioren der Pfarrgemeinde am Faschingsdienstag. Hedwig Lindner als Seniorenbeauftragte hatte zur Freude der Gäste ein kleines Programm vorbereitet. Zahlreiche fleißige Helfer sorgten für die Verköstigung mit Kaffee, Kuchen und Würstl. Er war einfach ein schöner Nachmittag.
Eindrücke vom Seniorenfasching
Neujahrsempfang
"Ehrenamtliches Engagement ist die ergiebigste Energiequelle jeder Gesellschaft. Eine Gesellschaft lebt vom Sozialkapital, das diese Menschen ansammeln - in den Vereinen, in der Nachbarschaftshilfe, in der Pfarrgemeinde", sagte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Franz Hörmann beim Walpertskirchener Neujahrsempfang in der Schule. Hörmann betonte, dass Zusammenhalt und Gemeinschaftsgefühl die Lebensqualität aller verbessern, Heimat und Verwurzelung schaffen würden. "Gerade junge Menschen brauchen Persönlichkeiten, die Werte und Tugenden wie Solidarität, Leistungsbereitschaft und Einsatzfreude vorgeben", so Hörmann in seiner Ansprache.

Hörmann blickte auch in die Zukunft und sprach ein Problem an: "Wir haben noch keine Antwort auf die zentrale Frage: Wie geht's in der Pfarrgemeinde weiter?" Diese Unsicherheit beziehe sich
nicht auf das "Hier und jetzt", da der Betrieb laufe. "Aber wie sieht's in drei, fünf oder zehn Jahren aus?" Nach dem Personalplan des Regionalteams Nord der Diözese bis zum Jahr 2020 soll Walpertskirchen weiterhin mit Hörlkofen und Wörth in einem Pfarrverband geführt werden, informierte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende die Anwesenden. Der Sitz soll in Walpertskirchen sein. Offen sei jedoch die zeitliche Umsetzung. "Das heißt, wir müssen uns in Geduld üben und das Beste aus dieser Situation machen", sagte Hörmann.

Pfarradministrator Dekan Reinhold Föckersperger wünschte in seinem Grußwort ein „segensreiches, - friedvolles, gutes und glückliches neues Jahr". Föckersperger unterstrich, wie wichtig es sei, den Kindern und Jugendlichen „ein Stück Welt zu hinterlassen, an dem sie sich freuen können".

Bürgermeister Georg Heilmeier meinte: "Freuen wir uns auf das, was das neue Jahr zu bieten hat".

Außerdem wurde beim Empfang an den kürzlich verstorbenen Gemeinderat Werner Lindner gedacht. Ihm zu Ehren spielte Herta Albert den Frank Sinatra-Song "My Way" auf dem Klavier. Die weitere musikalische Umrahmung übernahm das Walpertskirchener Orchester unter Leitung Helmut Ellebrechts.
(Erdinger Anzeiger vom 15. Januar 2008 - Vroni Vogel)
zur Bildergalerie
Sanierung Friedhofsmauer
Ehrenamtliches Engagement ermöglicht vieles, wie beim Walpertskirchener Neujahrsempfang zu erfahren war. Kirchenpfleger Josef Renner berichtete über die Sanierung der Friedhofsmauer, bei der man dank unentgeltlicher Mithilfe viel Geld einsparen konnte. Wie Renner ausführte, war die gesamte Maßnahme auf 72.000 Euro veranschlagt. Deshalb hatte man einen Aufruf an die Pfarrgemeinde gestartet, und das mit großem Erfolg. 18 Gemeindebürger halfen bei der Sanierung mit und sorgten so für eine Kostenersparnis von 19.000 Euro.

Renner dankte auch den beteiligten Firmen für die gute Zusammenarbeit.
(Erdinger Anzeiger vom 16. Januar 2008 - Vroni Vogel)
Einführung der neuen Mesner
Beim Festgottesdienst zum Patrozinium St. Erhard wurden die beiden neuen Mesner Georg Hörmann und Anton Hörmann offiziell in ihr neues Amt eingeführt. Sie übernehmen die Aufgaben von Josef Bals, der nach 45 Jahren sein Amt in jüngere Hände übergab.

Auf dem Foto v.l. Kirchenpfleger Josef Renner, Diakon Dr. Heinrich Brüning, die neuen Mesner Anton und Georg Hörmann, Dekan Reinhold Föckersperger.
Zwergerlgarten
Mit insgesamt 17 Kindern und 3 Betreuerinnen ist der neu gegründete Walpertskirchner Zwergerlgarten gestartet. In zwei Gruppen werden die Kinder ab zwei Jahren am Mittwoch und Donnerstag in der Zeit von 08.30 - 11.30 Uhr betreut. Die offizielle Einweihung findet am Mittwoch, 13. Januar um 08.30 Uhr statt.
Verabschiedung von Mesner Josef Bals
Eine Ära geht zu Ende: Seit mehr als 40 Jahren war der Walpertskirchener Mesner Josef Bals untrennbar mit der Pfarrei und der Kirche verbunden. Jetzt geht der 77-Jährige in den verdienten Ruhestand.
Am Ende des Aussendungsgottesdienstes für die Sternsinger würdigten Dekan Reinhold Föckersperger, Pfarrgemeinderatsvorsitzender Franz Hörmann und Kirchenpfleger Josef Renner in der Pfarrkirche seine Verdienste. Der Mesner war bis jetzt praktisch jeden Tag im Einsatz.

Seine Aufgabengebiete waren vielfältig: in der Kirche den nächsten Gottesdienst vorbereiten, den Altarraum entsprechend der anstehenden Liturgie gestalten, die Ministranten einweisen oder im Pfarrbüro den Verkündzettel vorbereiten. Als gelernter Schneider wusste er sich zu helfen, wenn es darum ging, die Gewänder von Ministranten und Pfarrer in Ordnung zu halten. Das machte er in über 40 Jahren seiner Tätigkeit vorbildlich.

Wohnhaft in der Kirchenstraße, lebt Bals in unmittelbarer Nähe seiner Wirkungsstätte. 2003 wurde der Mesner für seine treuen Dienste bereits mit dem Mesner-Ehrenzeichen in Gold geehrt. "Die Pfarrgemeinde hat ihm ungemein viel zu verdanken", sagte Hörmann.

Die offizielle Verabschiedung des Walpertskirchener Mesners findet beim Walpertskirchener Fastenessen am 24. Februar statt. Sein Amt wird von den Brüdern Anton und Georg Hörmann übernommen, die sich die Aufgabe teilen.
(Text und Foto Erdinger Anzeiger 09. Januar 2008 Vroni Vogel)
Sternsingeraktion 2008
Der Stern weist den Weg und dieser Stern war zugleich Sinnbild für das Motto der Aktion, die heuer 50. Jubiläum hatte: "Sternsinger für die eine Welt". Das symbolträchtige Gestirn wurde während des Aussendungsgottesdienstes gestaltet.

Auch in Walpertskirchen konnte ein kleines Jubiläum gefeiert werden, denn zum 15.mal engagierten sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene für das gemeinnützige Projekt. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Franz Hörmann und Dekan Reinhold Föckersperger gestalteten den Aussendungsgottesdienst bei dem die sechs Gruppen den Segen für einen guten Verlauf erhielten.

Andrea Aschenbrenner, Michaela Hehenberger, Petra Hackl, Daniela Gaigl, Elisabeth Sandmann, Monika Widl, Kathrin Lanzinger, Franziska Lederhofer, Rosemarie Hörmann, Veronika Widl, Sophia Lederhofer, Julia Genstorfer, Katja Reiter, Christina Brenninger, Veronika Hintereder, Marie-Sophie Schwarz, Theresa Lachner, Christina Göß, Magdalena Brunnauer, Sabrina Steinbrecher, Erhard Widl, Joachim Nöninger, Werner Kienastl, Elisabeth Weinhuber und Marion Lindner waren im gesamten Pfarrgebiet unterwegs und erzielten mit 6.779,- € (dies entspricht 3,70 € je Katholik) wiederum ein hervorragendes Ergebnis.