Pfarrei
St. Georg Ruhpolding

Bildergalerie von der Entstehung der Pfarrei St. Georg Ruhpolding

Geschichte Ruhpolding
Geschichte Ruhpolding
Geschichte Ruhpolding
Geschichte Ruhpolding
Geschichte Ruhpolding
Geschichte Ruhpolding
Bildbeschreibungen: (Fotos/Repros: Hannes Burghartswieser)



Bild1
Visitatio ocularis: Auszug aus dem Visitationsbericht des Vikariates Miesenpach 1558


Bild2
Funktionale Universale: Der damalige Vikar der „Curatia Miesenbachensi“, Johann Felix Haßlberger, hielt in einem Art liturgischen Jahreskalender die Ereignisse in der Pfarrei fest.

Bild3
Seit 200 Jahren ist Ruhpolding eine eigenständige Pfarrei, hier auf der vermutlich ältesten Aufnahme aus dem Jahr 1870.

Bild4
Der erste urkundliche Nachweis Ruhpoldings stammt aus dem Jahr 924. Es ist die Urkunde über einen Tausch, den der „edle Manne Graman“ mit dem Erzbischof Odalbert über sein Eigentum „an dem Ort Puochskeho“ – heute der Ortsteil Buchschachen – abschließt.

Bild5
Neben der St. Georgskirche gehörte auch St. Valentin in Zell zur „Mutterpfarrey Vachendorff“.

Bild6
1095 weihte nach einer Überlieferung Erzbischof Thiemo von Salzburg die erste Kirche St. Georg, die an der Stelle der heutigen Friedhofkapelle (oben) stand.