Pfarrei
St. Georg Ruhpolding

Heilige in unserer Pfarrkirche St.Georg

Heiliger St. Georg unser Pfarrpatron



Der Heilige Georg (Griech.: „der Landmann“)

Märtyrer und einer der 14 Nothelfer, war Soldat des römischen Heeres zur Zeit Kaiser Diokletians und wurde in Kappadozien oder Lydda um 304 enthauptet.
Viele Legenden ranken sich um Georg. Besondere Bedeutung erlangte die Erzählung vom Kampf des Ritters Georg mit einem Drachen. Dargestellt wird Georg als Ritter mit Lanze oder Schwert, den Drachen durchbohrend.

Patron des Bistums Limburg, des engl. Königreichs, des byzantinischen Reiches, von Georgien, Griechenland, Tirol, von 13 Ritterorden, der Soldaten, Bauern, Reiter, Bergleute, Sattler, Pfadfinder, Artisten, Wanderer, Gefangenen, Spitäler und Siechenhäuser, Pferde und des Viehs ; gegen Kriegsgefahr, Versuchungen, Fieber, Pest, für gutes Wetter.

Namens- und Gedenktag: 23. April

Die Heiligen im Monat Juli

Heilige Maria Magdalena



















Die Legende des 11./13. Jhs. lässt Maria Magdalena ihr Leben in der Provence beschließen und auch dort begraben sein. Nach einer griechischen Überlieferung befand sich ihr Grab in Ephesus, von wo Kaiser Leon VI. 899 die Reliquien nach Konstantinopel überführte. Auch die Mönche von Vezelay behaupteten seit dem 11. Jh., die Gebeine Maria Magdalenas zu besitzen. Patronin der Frauen, reuigen Sünderinnen, Verführten, der Kinder, die schwer gehen lernen; der Handschuhmacher, Kammmacher, Friseure, Salbenmischer, Parfüm- und Puderhersteller, Bleigießer, Böttcher, Weißengerber, Wollweber, Gärtner, Winzer, Weinhändler, Schüler, Studenten; bei Augenleiden.
Namens- und Gedenktag: 22. Juli

Heiliger Jakobus

(Hebr.: „Gott möge schützen“) der Ältere, Sohn des Fischers Zebedäus und der Salome, war wie sein jüngerer Bruder Johannes (der Evangelist) ebenfalls Fischer am See Gennesaret. Jesus berief gleichzeitig beide Brüder, die wegen ihres stürmischen Temperaments „Donnersöhne“ genannt wurden, zu seinen Jüngern. Mit Petrus gehörten Jakobus und Johannes zu den bevorzugten Jüngern, die bei der Erweckung der Tochter des Jairus, bei der Verklärung Jesu auf dem Berg Tabor und bei seinem Leidensbeginn im Garten Getsemani zugegen waren.
Jakobus war der erste aus dem Kreis der Apostel, der um Ostern 44 durch König Herodes Agrippa den Martertod erlitt. – Nach alter spanischer Überlieferung wurde der Leib des Apostels nach Santiago de Compostela gebracht und dort im 9. Jh. von Bischof Theodomir von Iria aufgefunden. Seitdem entwickelt sich dort am Grab des Apostels die Wallfahrt, die vom 10. bis zum 15. Jh. in der ganzen Christenheit berühmt war.
Aus allen christlichen Ländern führten Pilgerstraßen nach Compostela, die mit Jakobuskirchen und Hospizen gesäumt waren. Zeitweise wurde Jakobus von allen Aposteln die größte Verehrung beim Volk zuteil.
Patron
Spaniens; der Krieger, Pilger, Arbeiter, Lastenträger, Hutmacher, Wachszieher, Kettenschmiede, Apotheker, Drogisten; für das Gedeihen der Äpfel (Jakobi-Äpfel) und Feldfrüchte; des Wetters; gegen Rheumatismus.
Namens- und Gedenktag: 25. Juli