Pfarrei
St. Georg Ruhpolding

Heilige in unserer Pfarrkirche St.Georg

Heiliger St. Georg unser Pfarrpatron



Der Heilige Georg (Griech.: „der Landmann“)

Märtyrer und einer der 14 Nothelfer, war Soldat des römischen Heeres zur Zeit Kaiser Diokletians und wurde in Kappadozien oder Lydda um 304 enthauptet.
Viele Legenden ranken sich um Georg. Besondere Bedeutung erlangte die Erzählung vom Kampf des Ritters Georg mit einem Drachen. Dargestellt wird Georg als Ritter mit Lanze oder Schwert, den Drachen durchbohrend.

Patron des Bistums Limburg, des engl. Königreichs, des byzantinischen Reiches, von Georgien, Griechenland, Tirol, von 13 Ritterorden, der Soldaten, Bauern, Reiter, Bergleute, Sattler, Pfadfinder, Artisten, Wanderer, Gefangenen, Spitäler und Siechenhäuser, Pferde und des Viehs ; gegen Kriegsgefahr, Versuchungen, Fieber, Pest, für gutes Wetter.

Namens- und Gedenktag: 23. April

Die Heiligen im Monat August

Heiliger Laurentius

(Lat. Umdeutung: „der mit Lorbeer-Gekränzte“),
Erzdiakon des Papstes Sixtus II., starb nach der frühen Überlieferung an einem 10. August zusammen mit vier Klerikern den Martertod. Nach der legendarischen dramatischen Leidensgeschichte, die bereits Ambrosius im 4. Jh. bekannt war, wurde Laurentius auf einem Rost zu Tode gebraten. – Unter Konstantin wurde bei seinem Grab im Coemeterium an der Tiburtinischen Straße eine Basilika errichtet. Ebenso fand dort bereits in der 1. Hälfte des 4. Jhs. am 4. August die Festfeier statt. Das Grab des Märtyrers erfreute sich zunehmender Pilgerbesuche. Die Basilika S. Lorenzo fuori le mura gehört zu den sieben Hauptkirchen Roms. Nach dem Sieg über die Ungarn auf dem Lechfeld am 10. August 955 erlebte der Kult in Deutschland eine Hochblüte.
Patron von Nürnberg, Merseburg, Havelberg, Kulm; der Armen, Bibliothekare, Archivare, Schüler, Studenten, Köche, Kuchenbäcker, Wäscherinnen, Büglerinnen, Kohlenbrenner, Glasbläser, Glaser, Bierbrauer, Wirte, Feuerwehr: gegen Feuersbrunst (Laurentius-Segen), Qualen des Fegfeuers, Fieber, Hautjucken, Ischias, Hexenschuss, Augenleiden; für Gedeihen der Weintrauben. – Laurenzi-Bot für Mensch und Tier.
Namens- und Gedenktag: 10. August

Heiliger Rochus

wird verehrt als Patron gegen Pest und Seuchen. Zuverlässige Nachrichten über sein Leben fehlen. Nach der Legende des 15. Jhs. wurde er um 1295 in Montpellier geboren, verschenkte sein Vermögen an Arme, pilgerte nach Rom, pflegte dort Pestkranke, wurde 1320 auf der Rückreise in Piacenza selbst von der Pest befallen, kehrt nach wunderbarer Heilung 1322 unerkannt nach Montpellier zurück, wurde dort als Spion eingekerkert und starb im Gefängnis 1327. – Nach Übertragung der Reliquien 1485 von Montpellier nach Venedig verbreitete sich schnell seine Verehrung.
Eine bekannte Kultstätte ist die Kapelle bei Bingen, deren Wallfahrtsfest Goethe beschrieben hat.
Patron der Gefangenen, Kranken, Siechenhäuser, Spitäler, Ärzte, Chirurgen, Apotheker, Totengräber, Kunsthändler, Bauern, Gärtner, Bürstenbinder, Pflasterer, Raketenbauer; gegen Pest, Seuchen, Cholera, Fuß-, Bein- und Knieleiden, Tollwut, Unglücksfälle.
Namens- und Gedenktag: 16. August