St. Josef

Pfarrer-Andrä-Straße 3, 85664 Hohenlinden, Telefon: 08124-9593, E-Mail: St-Josef.Hohenlinden@erzbistum-muenchen.de

Nachrichten der Pfarrei Hohenlinden

Stand: 25.02.2017

Alles neu macht…

Zum Beginn der Fastenzeit „Fastenzeit“ – das klingt wenig erfreulich. Der heilige Benedikt dagegen spricht von der geistlichen Sehnsucht und Freude, mit der wir in der Fastenzeit das heilige Osterfest erwarten. Geschichtlich beginnt mit der Fastenzeit immer etwas Neues. In der alten Kirche war es vor allem die enge Vorbereitungszeit der Taufanwärter, die dann in der Osternacht in die christliche Gemeinde aufgenommen wurden. Für den heiligen Benedikt aber beginnt in dieser Zeit auch für jede Christin und jeden Christen etwas Neues. Die Ordensregel, die er verfasst hat, ist vom Ideal der Taufspiritualität geprägt. Gleichzeitig ist er aber auch Realist. Er weiß um das Wesen des Menschen. Deshalb geht er davon aus, dass ein getaufter Christ das Ideal und die Begeisterung des Anfangs nicht dauerhaft durchhält und sein spirituelles Leben mit der Zeit an Schwung verliert, weil sich christliches Leben im Alltag eben abnutzen kann. Hier will uns die Fastenzeit helfen, wieder zur Quelle zurückzukehren. Genauso wie die Taufbewerber soll sich jede Christin und jeder Christ um den Zauber des Anfangs, um die Gnade der Taufe bemühen. Eine der beiden Formeln zum Austeilen der Asche im Gottesdienst des Aschermittwochs drückt diesen Neuanfang aus: „Kehr um und glaub an das Evangelium.“ Darum geht es in der Fastenzeit auch nicht um das Besondere oder Außerordentliche, schon gar nicht um herausragende Sonder- oder Spitzenleistungen im persönlichen geistlichen Leben. Stattdessen geht es darum, wieder den Anschluss an das Wesentliche des christlichen Lebens zu finden. Mit dem religiösen Leben ist es wie beim Anfahren am Berg. Man muss Bremse und Kupplung loslassen und aufs Gas drücken, damit man nicht zurückrollt, sondern vorwärts kommt. Loslassen und Intensivieren – Beides gehört zusammen, um zum Wesentlichen vorzudringen. Auf die Fastenzeit übertragen bedeutet das: Alles loslassen, was uns im geistlichen Leben bremst, und all das mit größerer Kraft tun, was uns Gott näher kommen lässt. Verzicht, Gebet und Werke der Liebe, auf die in der Fastenzeit traditionell ein besonderes Augenmerk gelegt wird, sind also kein abgehobener Selbstzweck. … Alle drei Aspekte sollen Hilfsmittel sein, die aufeinander bezogen sind, ineinander greifen und sich ergänzen. Sie sollen uns helfen, „die Gnade der [Gottes-]Kindschaft [zu] erneuern“ (Erste Präfation für die Fastenzeit), damit das, was in der Taufe mit uns geschehen ist, immer wieder erneuert und belebt werden kann. Dabei gilt: „Ein Christ ist nie allein“ (Papst Benedikt XVI.). Denn durch unsere Taufe wurden wir Teil einer großen Gemeinschaft, die sich weit über unser Dorf oder unsere Pfarrei hinaus erstreckt. Gemeinsam glauben wir. Gemeinsam gehen wir unseren Weg als Christinnen und Christen im Pfarrverband Maria Tading. Mit dem Beginn der Fastenzeit beschreiten wir auch organisatorisch neue Wege: Sie halten die erste gemeinsame Gottesdienstordnung in Händen. Darin finden Sie jetzt kompakt alle Gottesdienste, Veranstaltungen und Informationen in und für unseren Pfarrverband Maria Tading. Möge sie uns helfen, als Pfarrverband noch besser zusammen zu wachsen und die bunte Vielfalt unserer Gemeinschaft im Glauben noch besser deutlich zu machen. So wünschen wir Ihnen durch das Mitgehen und Mitfeiern der Fastenzeit eine gute Vorbereitung und Einstimmung hin auf die Freude und Fülle des Lebens, die wir an Ostern feiern dürfen.

Ihr Christoph Stürzer
Pfarrverbandsleiter

Wir machen Urlaub…

Die Pfarrbüros in Buch, Forstern und Hohenlinden sind von Rosenmontag, 27. Februar, bis Freitag, 3. März 2017, geschlossen.
Das Pfarrbüro in Pastetten ist von Montag, 27. März, bis Freitag, 31. März 2017, geschlossen.
In dringenden Fällen erreichen Sie Pfarradministrator Chr. Stürzer unter der Telefonnummer 0 81 24 / 15 32 sowie Pfarrvikar J. Budner unter der Telefonnummer 0 81 24 / 95 93 oder 01 76 / 78 96 31 63. Die Anrufbeantworter in Forstern und Hohenlinden werden regelmäßig abgehört.

„Lass mich eine Flamme sein“ – Firmung 2017

Unter dem Motto „Lass mich eine Flamme sein“ haben sich 80 Jugendliche unseres Pfarrverbandes seit Oktober letzten Jahres auf die Firmung vorbereitet. Gemeinsame Veranstaltungen, Gruppenstunden, die Mitarbeit bei pfarrlichen Veranstaltung sowie der regelmäßige Gottesdienstbesuch waren Bausteine auf diesem Weg.

Am 31. März 2017 ist es dann soweit: Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger wird den Jugendlichen das Sakrament der Firmung spenden: um 9.30 Uhr in Tading für die Pfarreien Forstern-Tading und Buch a.B. und um 15.00 Uhr in Hohenlinden für die Pfarreien Hohenlinden und Pastetten.

Dazu sind alle Pfarrangehörigen herzlich eingeladen, ebenso zu den Vorbereitungsgottesdiensten auf die Firmung am Montag, 27. März 2017, um 18 Uhr in Hohenlinden und am Dienstag, 28. März 2017, um 18 Uhr in Tading.

„Wir sind alle Gottes Melodie“ – Erstkommunion 2017

Im Januar hat im Pfarrverband die Vorbereitung auf das Fest der Erstkommunion begonnen. In kleinen Gruppen werden die Kinder von ihren Gruppenleiterinnen auf ihrem Weg begleitet. Das Thema lautet in diesem Jahr: „Wir sind alle Gottes Melodie“.

Wir laden herzlich ein zu den Familiengottesdiensten mit Vorstellung der Erstkommunionkinder in den einzelnen Pfarreien: ?
  • 05. März – Buch a. B. ?
  • 12. März – Pastetten ?
  • 19. März – Tading ?
  • 26. März – Hohenlinden
 Die Gottesdienste beginnen jeweils um 10.15 Uhr. An dieser Stelle sei allen Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern, die unsere Kinder und Jugendlichen auf Erstkommunion und Firmung vorbereiten ganz herzlich gedankt!

„Alles hat seine Stunde.“ (Koh 3,1)

Liebe Kinder, liebe Jugendliche, liebe Erwachsene im PV Maria Tading,

auch für mich schlägt nach eineinhalb Jahren die Stunde des Abschieds vom Pfarrverband Maria Tading. Die Erzdiözese München und Freising benötigt mich dringend als Gemeindereferentin an anderer Stelle und so werde ich zum 1. März 2017 in den Pfarrverband Walpertskirchen wechseln, wo ich auch in Altenerding und Klettham eingesetzt werde.

Meine Termine hier werde ich versuchen, nach Möglichkeit noch einzuhalten. Auch den Religionsunterricht an der Grundschule Hohenlinden werde ich bis zum Ende des Schuljahres erteilen.

Viele Erinnerungen an die guten Gespräche, die tiefen Begegnungen, die gemeinsamen Gottesdienste und nicht zuletzt das Zuhause-Sein-Dürfen und Angekommen-Sein im Oberbayerischen werde ich an meinen neuen Wirkungsort mitnehmen.
Meine Wohnung in Buch darf ich allerdings weiter behalten und so werde ich als Pfarrkind noch weiterhin dem PV Maria Tading angehören.
Ihnen allen wünsche ich Gottes reichen Segen für die Zukunft und vielleicht laufen wir uns hie und da über den Weg.

Im Gebet verbunden
Ihre Gudrun Weichselbaumer

Liebe Christinnen und Christen in unserem Pfarrverband,

zwei Jahre mussten Sie hier im Pfarrverband Maria Tading auf einen neuen Pfarrer warten, weil Personal in der Seelsorge schon so rar geworden ist. Doch nicht nur Priester sind gefragt – auch Gemeindereferentinnen.
Gleich in unserer Nachbarschaft – im Pfarrverband Walpertskirchen – wartet man schon lange Zeit auf die Besetzung mit einer pastoralen Mitarbeiterin. Nun hat die Erzdiözese kurzfristig entschieden, unsere Gemeindereferentin Gudrun Weichselbaumer ab März 2017 dorthin zu versetzen. Darum heißt es jetzt Abschied nehmen:

Liebe Frau Weichselbaumer,
nach nur eineinhalb Jahren – also gerade, wenn man begonnen hat anzukommen – müssen Sie weiterziehen. Die Zeit bei uns war relativ kurz. Dennoch haben Sie es geschafft, in unserem Pfarrverband, in unseren Dörfern und vor allem bei den Menschen anzukommen.
Kinder- und Jugendarbeit, Seniorenpastoral, Schulunterricht, Ministrantenarbeit, Begleitung von Ehrenamtlichen, Kindergottesdienste, Pfarrgemeinderäte, Kindergärten, Wort-Gottes-Feiern… so breit und groß war das Spektrum Ihrer Tätigkeiten für und mit den Menschen. Dafür sagen wir Ihnen von ganzem Herzen ein

herzliches Vergelt`s Gott!

Ein großes Dankeschön an Sie auch dafür, dass Sie zahlreiche Dinge, die sie bei uns begonnen haben, noch bis Sommer weiterführen werden.
Für Ihre Zukunft als Gemeindereferentin in den beiden Pfarrverbänden Walpertskirchen und Altenerding-Klettham wünschen wir im Pfarrverband Maria Tading Ihnen viel Freude, ein gutes Ankommen, weiterhin Zutrauen in Ihr Können, Gottvertrauen und vor allem weiterhin seine Begleitung.

Ihr Christoph Stürzer
Pfarrverbandsleiter

CaritasHaussammlung

In der Zeit vom 13. bis 19. März 2017 findet wieder die CaritasHaussammlung statt. Zum Teil kommen Sammlerinnen und Sammler zu Ihnen an die Haustüre, zum Teil werden wir Briefe im Pfarrgebiet verteilen. Helfen Sie bitte mit und unterstützen Sie die Caritas und auch uns als Pfarreien bei der unbürokratischen Hilfe für Menschen in Not. (40 % der Spenden bleiben in unserer Pfarrei, 60 % gehen an die Caritasstelle in Erding). Vielen Dank!

Weltgebetstag 2017

Freitag, 3. März 2017 „Was ist denn fair?“ – Diese Frage stellen heuer die Frauen von den Philippinen. Ihre Lieder und Texte werden an diesem Tag rund um den Globus wandern. Dann dreht sich in über 100 Ländern der Erde alles um den Inselstaat in Südostasien.

Es laden herzlich zur Mitfeier ein: ?
kfd Buch am Buchrain um 14 Uhr im Pfarrheim in Buch ?
kfd Hohenliden um 19 Uhr im Pfarrheim Hohenlinden Wir feiern gemeinsam eine Andacht, die Sabine Lanzl musikalisch begleiten wird. Bei einem kurzen Vortrag mit Bildern können Sie Land und Leute ein wenig kennen lernen. Zum Abschluss gibt es wieder frisch zubereitete Speisen nach Rezepten des Landes. ?
KDFB Forstern um 19 Uhr in der Kirche in Reithofen

Stellenausschreibung

Die Katholische Kirchenstiftung St. Martin Pastetten sucht ab 1. April 2017 oder später eine Beschäftigte im Pfarrbüro (M/W) mit einem Beschäftigungsumfang von 14 Stunden/Woche.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:
Allgemeine Sekretariatstätigkeiten (z.B. Büroorganisation, Postbearbeitung, Telefondienst), Buchhaltung, Matrikelführung, Mitarbeit bei der Personalverwaltung, Zuarbeit für die Kirchenverwaltung und den Pfarrgemeinderat, Hilfestellung für ehrenamtliche Mitarbeiter und Parteiverkehrs.

Ihr Anforderungsprofil:
Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, einschlägige Berufserfahrung oder spezifischen Fortbildungen im Sekretariatsbereich, souveräner Umgang mit PC-Anwenderprogrammen (u.a. Outlook, Word, Excel, Internet) und moderner Bürotechnik, sichere schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit, Flexibilität und Fähigkeit auf unterschiedliche Anforderungsgruppen und Persönlichkeiten einzugehen, selbstständige, zuverlässige und zielgerichtete Arbeitsweise sowie Teamfähigkeit und Zugehörigkeit zur Katholischen Kirche.

Wir bieten Ihnen
einen vielseitigen und interessanten Arbeitsplatz und eine Vergütung nach ABD (entspricht TVöD).

Nähere Informationen:
erhalten Sie beim Leiter des Pfarrverbandes Maria Tading, Christoph Stürzer, Tel. 08124/1532 (Pfarramt Forstern).

Schwerbehinderte Bewerber/Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ihre aussagekräftige Bewerbungsunterlagen erbitten wir bis spätestens 20. Februar 2017 an:

Kath. Pfarramt St. Martin Pastetten
Pfarradministrator Christoph Stürzer
-persönlich-
Hauptstraße 5
85669 Pastetten
cstuerzer@ebmuc.de

Anmeldung für das Kindergartenjahr 2017/2018 im Katholischen Kindergarten St. Josef

Am Montag, 06.03.2017  ist der katholische Kindergarten von 15.00 bis 17.00 Uhr zum „Schnuppern“ geöffnet.
Alle interessierten Eltern, die ihr Kind im Herbst in den Kindergarten geben möchten, sind dazu herzlich eingeladen.
Eltern und Kinder sollen dazu bitte Hausschuhe mitbringen. Die Eltern können die Einrichtung, die Räumlichkeiten, das Personal und unsere Konzeption kennen lernen. Die Erzieherinnen stehen dabei zum persönlichen Gespräch zur Verfügung. Unsere Öffnungszeiten von 7.00 bis 15.00 Uhr können gegeben falls nach den Bedürfnissen der Eltern abgeändert werden.
 
Anmeldung: Am Montag, 13.03.2017 und Dienstag, 14.03.2017 können alle interessierten Eltern nach Terminvereinbarung in der Zeit von 08.30 – 12.00 Uhr ihre Kinder für das neue Kindergartenjahr bei uns anmelden (andere Termine sind nach Absprache möglich). Bitte bringen Sie bei der Anmeldung das gelbe Untersuchungsheft
mit.

Gottesdienste in der Marienkirche Hohenlinden

Vom 27. November 2016 (1. Advent und Beginn des neuen Kirchenjahres) bis zum
3. April 2017 ist die Marienkirche für regelmäßige Gottesdienste wegen fehlender Heizmöglichkeit geschlossen. In dem genannten Zeitraum finden deshalb die Gottesdienste in der Pfarrkirche St. Josef statt.

Gottesdienste in der Filialkirche St. Stephanus Preisendorf

Vom 27. Dezember 2016 bis zum 3. April 2017 ist die Filialkirche Preisendorf für regelmäßige Gottesdienste wegen fehlender Heizmöglichkeit geschlossen.

Gottesdienste in der Filialkirche St. Johannes Kronacker

Vom 16. Januar 2017 bis zum 3. April 2017 ist die Filialkirche Kronacker für regelmäßige Gottesdienste wegen fehlender Heizmöglichkeit geschlossen.