Kath. Pfarrei St. Korbinian Heufeld

Justus-von-Liebig-Straße 6
83052 Heufeld
Tel. 08061/2420 - Fax 08061/92899
E-Mail: St-Korbinian.Heufeld@ebmuc.de
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr von 9 - 12 Uhr

Fastensuppenessen am 21. Februar 2016

„Es ist noch Suppe da!“

2. Sonntag der Fastenzeit in St.Korbinian Heufeld

„Weniger verzichten auf etwas als vielmehr frei werden von einengenden Gewohnheiten und dabei neue Klarheit bekommen – das ist der eigentliche Kern der Fastenzeit!“ In seiner Predigt erinnerte Pfarrer Thomas Gruber an die drei Elemente der Fastenzeit: Abstinenz, Almosen und Gebet, um sich gerade auch nach den „tollen“ Tagen der Faschingszeit und in Hinwendung auf das Osterfest spirituell neu auszurichten und den Blick für das Wesentliche zu schärfen. Besonders im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit, das Papst Franziskus ausgerufen hat, sei ein verengter Blick auf Geld, Macht und Status irreführend. „Mitgefühl, Achtsamkeit und Solidarität mit Bedürftigen sind mehr denn je von notwendender Bedeutung“, so der Dekan in seiner Predigt.

Dabei war dieser sonntägliche Gottesdienst in seiner Gesamtheit ein echtes Highlight im Februar. Musikalisch zogen der Kirchenchor (Leitung: Markus Wallner), das Heufelder Klarinetten-Quartett (Christian, Vroni, Maria und Georg Kellerer) sowie die Großholzhausener Harfistin Simone Astner sämtliche Register. Und dies aus gutem Grunde, denn sie alle brachten ihren (Groß-)Eltern Irmgard und Georg Kellerer mehr als nur ein Ständchen zur Goldenen Hochzeit, die das Jubiläums-Paar an diesem Sonntag feierte.

„Wer will noch mal, wer hat noch nicht?“ Die Einladung von Pfarrgemeinderätin Simone Pötzinger und ihrem zuverlässigen Helferteam verhallte nicht ungehört! Bei der heuer erneut sehr gelungenen „8 Schätze“-Kartoffel-Suppe mit diversen Köstlichkeiten nahmen viele Gäste gerne ein zweites und auch drittes Mal. Traditionell am 2. Sonntag der Fastenzeit hatte die Heufelder Pfarrgemeinde zum gemeinsamen Fasten-Essen eingeladen. Nachdem bereits am Vortag von vielen fleißigen Helfern geschnippelt, geköchelt und eingedeckt worden war, setzten sich im Anschluss an den Gottesdienst gut 130 Gäste an die einladende Tafel im Pfarrsaal von St. Korbinian. Das Team vom Kirchen-Café servierte Kaffee und Kuchen, der wie auch die Suppe zum ersten Mal auf Spendenbasis ausgegeben wurde. Der Erlös kommt in diesem Jahr dem Misereor-Hilfswerk zugute, das mit Blick auf die Ressource „Wasser“ Kleinbauern in Brasilien unterstützt. 
                                                                                                                              
Text: Christian Buxot
Bilder: Rainer Vogt