St. Leonhard

Goßwinstr. 11, 81245 München, Telefon: 089-829206-0, E-Mail: St-Leonhard.Muenchen@erzbistum-muenchen.de

Katholischer Kindergarten von St. Leonhard

Kath. Kindergarten St. Leonhard
Puccinistr.
81245 München
Telefon: 089/833472
http://www.erzbistum-muenchen.de/StLeonhardMuenchen

Öffnungszeiten

Der Kindergarten ist Montag bis Freitag von 7:15 Uhr bis 15:30 Uhr geöffnet.
Innerhalb dieser Öffnungszeit gibt es verschiedene Buchungszeitkategorien.

Kernzeit ist von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr.
In dieser Zeit sollten alle Kinder in der Einrichtung sein.

Anmeldung zum Kindergarten

Ab November 2015 müssen alle Anmeldungen online über den Kindergartenfinder+ erfolgen.
Im Januar und Februar werden "Kennenlerntage" angeboten.
Genauere Informationen erfahren Sie über das Info-Brett im Kindergarten oder bei einem Anruf am besten zwischen 13.00 und 14.00 Uhr.

Kindergarten-Gebühren

Die Gebühren unserer Einrichtung sind gestaffelt nach den gewählten Buchungszeiten.
Dazu kommt monatlich eine Gebühr von 8.- € für Material und sonstiges.
Die Beiträge und das Spielgeld sind für zwölf Monate im Kindergartenjahr zu bezahlen.
Erstreckt sich die Buchungszeit über die Mittagessenszeit, erhält das Kind ein
kostenpflichtiges Mittagessen für 4.- € pro Tag.

Wir werden durch die Münchner Förderformel bezuschusst.

Rückwirkend zum 01.01.2017 gilt die Zweitkinderermäßigung:
Welche Voraussetzungen müssen für die Zweitkinderermäßigung gegeben sein?
Zwei Kinder einer Familiengemeinschaft besuchen eine Kindertageseinrichtung oder eine von der Landeshauptstadt München geförderte Mittagsbetreuung im gleichen Kindergartenjahr.
Wann erfolgt keine Ermäßigung?
Besucht eines der Kinder eine städtische Einrichtung und besteht dort die Möglichkeit der Zweitkinderermäßigung, ist die Zweitkinderermäßigung in der MFF geförderten Kindertageseinrichtung ausgeschlossen.

Das Antragsformular erhalten Sie über die Kindergartenleitung und ist auch dort einzureichen.
Ab dem dritten Kind ist der Kindergarten unter bestimmten Voraussetzungen kostenfrei.

Für Familien mit drei oder mehr Kindern gilt folgende Regelung:
Eine Drittkindermäßigung im Rahmen der Förderformel kann erfolgen, sobald (gleichzeitig) mindestens drei Kinder aus einer Familiengemeinschaft eine Einrichtung besuchen. Es kann sich dabei auch um Einrichtungen handeln, die nicht an der Förderformel teilnehmen oder um Mittagsbetreuungen, die einer staatlichen Grund- oder Förderschule (Klasse 1- 4) zugeordnet sind.
Besuchen mehrere Kinder eine Einrichtung in der Förderformel, so wird das jüngste Kind befreit. Besucht nur ein Kind der Familie eine städtische Einrichtung, so erfolgt die Drittkindermäßigung dort.

Einkommensbezogene Staffelung der Elternbeiträge
und Kindermäßigung

Im Rahmen der Münchner Förderformel ist eine Reduzierung des Elternbeitrags möglich, wenn der maßgebliche Gesamtbetrag der Einkünfte der Sorgeberechtigten den Betrag von 60.000 € nicht übersteigt.
Anträge für die Staffelung und für die Kindermäßigung bekommen Sie bei der Leitung des Kindergartens.
Näheres siehe: www.muenchen.de/foerderformel
 
 
 
 
 
 
 
Buchungszeiten
4 - 5 Stunden
5 - 6 Stunden
6 - 7 Stunden
7 - 8 Stunden
8 - 9 Stunden
 
 
Einkünfte in €
Monatsbeitrag
Monatsbeitrag
Monatsbeitrag
Monatsbeitrag
Monatsbeitrag
 
 
bis 15.000
0
 
bis 20.000
25,00
25,00
26,00
27,00
28,00
 
bis 25.000
36,00
37,00
39,00
41,00
43,00
 
bis 30.000
48,00
51,00
53,00
56,00
59,00
 
bis 35.000
62,00
65,00
68,00
72,00
76,00
 
bis 40.000
75,00
79,00
84,00
88,00
93,00
 
bis 45.000
84,00
89,00
95,00
100,00
106,00
 
bis 50.000
93,00
99,00
106,00
113,00
119,00
 
bis 55.000
101,00
109,00
117,00
125,00
133,00
 
bis 60.000
111,00
120,00
129,00
138,00
147,00
 
über 60.000
120,00
130,00
140,00
150,00
160,00

Schließzeiten

Die 30 Schließtage der Einrichtung verteilen sich auf die Weihnachts-, Pfingst- und Sommerferien.
Kindergarten Front

Geschichte

Der Kindergarten St. Leonhard, im Jahr 1964 gegründet, befindet sich in einem Wohnviertel, das in den 60er Jahren in unmittelbarer Nähe von einer Kirche, einem Einkaufszentrum und einem Altenheim gebaut wurde.

Abriss und Neubau oder Sanierung und Umbau, vor dieses Problem wurde der Kindergarten 1995 gestellt. Die Entscheidung fiel auf Umbau und Aufwertung.
Der Prozess der Umplanung wurde von den pädagogischen Fachkräften von Beginn an Punkt für Punkt mitgetragen. Die räumliche Umgestaltung ging Hand in Hand mit der vorhandenen Konzeption „Hilf mir es selbst zu tun“. Die Architekten des Umbaus hatten auf eindrucksvolle Weise den gewünschten Übergang vom Gruppen- zum Funktionsraum beherzigt.

Seither (7/2000) arbeitet der Kindergarten gruppen- und altersübergreifend mit 50 Kindern.
Bauen oder Basteln, Träumen oder Puppen spielen, Toben oder Meditieren: Zeitgleich können Kinder unterschiedlichen Alters in großen oder kleinen Gruppen mit verschiedenen Materialien experimentieren, in verschiedenen Räumen spielen und zu Werke gehen.
Das Prinzip der „inneren Öffnung“ des gesamten Hauses ist für die Kinder auch im Grundriss ablesbar.

Im Jahr 2001 wurde der Garten neu gestaltet. Unter fachkundiger Leitung eines Landschaftsarchitekten setzten Eltern, Kinder und Erzieherinnen an zwei Wochenenden die Planung um.
Entstanden ist ein großer Freiraum mit Nischen und Rückzugsmöglichkeiten, ein Hügel mit Steinmauern, kleinem Tunnel und einer Rutsche, Balancierbalken, Indianertipis, Sand- und Matschbereich. Hinzugekommen sind Schaukeln und ein Bodentrampolin.
Bei schlechtem Wetter bietet die restaurierte offene Halle als Anbau viele Spielmöglichkeiten.