St. Michael

Adlgasser Str. 21, 83334 Inzell, Telefon: 08665-219, E-Mail: St-Michael.Inzell@erzbistum-muenchen.de
Kigo 14.9 (10
Kindergottesdienst im Pfarrheim
Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Großeltern,

in der Bibel steht es schon:

„Ich [Paulus], ermahne euch, […]bemüht euch die Einheit des Geistes zu wahren, durch den Frieden, der euch zusammenhält. […]; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, der über allem und durch alles in allem ist.“ (Eph. 4, 1-6)

In unseren beiden Kirchen gibt es viele Gemeinsamkeiten und auch einige typisch katholische und evangelische Schätze. Diese Schätze und Gemeinsamkeiten wollen wir in Zukunft gemeinsam entdecken, kennen und lieben lernen.

Ab dem Jahr 2014 gibt es deshalb in Inzell gemeinsame Kindergottesdienste. Mal sind wir im evangelischen Gemeindesaal, mal im Raum Niederachen/Rathaus und der kath. Pfarrkirche – wir feiern gemeinsam Gottesdienst, befassen uns mit den Symbolen des Aschermittwochs und begeben uns gemeinsam mit unseren Familien auf einen Kreuzweg.

Die meisten Kindergottesdienste finden zeitlich parallel zu den regulären evangelischen und katholischen Gottesdiensten statt. So können die Kinder ihre Eltern in der „großen Kirche“ abgeben oder in die „kleine Kirche“ mitnehmen. Bei Kindergottesdiensten im Rathaus (Raum Niederachen) gibt es die Gelegenheit im Anschluss gemeinsam in die Pfarrkirche zum „Vater unser“ zu gehen.


Vater unser im Altarkreis
Familiengottesdienst in Weißbach
Wir – das Vorbereitungsteam der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde – gestalten die Gottesdienste kindgerecht – vom Kleinkind bis zum Schulkind – ohne uns auf eine spezielle Altersgruppe festzulegen.

Wir freuen uns sehr darauf und sind gespannt - und wir freuen uns auf viele Kinder, die sich mit uns auf diesen ökumenischen Weg machen.

WIR LADEN EUCH HERZLICH EIN!

Uns verbindet mehr, als uns trennt.

„…Lasset uns gemeinsam…“

…Kinderkirche für uns alle machen!

Kigo 14.9
Jeder, der Interesse hat, sich an der Vorbereitung und Durchführung zu beteiligen ist herzlich eingeladen.

Wir freuen uns auf Euch!

Gabi Maier Inzell
Telefon 9287979, E-Mail

Lisa Euringer Weißbach
Telefon 927743, E-Mail


Aktuelle Termine siehe Gottesdienste

Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten,
die viele kleine Schritte tun,
können das Gesicht der Welt verändern…“


Bilder von Kindergottesdiensten in Inzell

KIGO 1
IMG_0019
IMG_0021
Kigo 6.1 (4)
Kigo 6.1 (6)
Kigo 6.1 (7)

Jetzt ist die Zeit für einen Neubeginn

Kinder der Filialkirchengemeinde St. Vinzenz feiern mit Pfarrreferent Philip Moser adventlichen Wortgottesdienst

(wb) Mit dem rythmischen Lied „Jetzt ist die Zeit, jetzt ist die Stunde“ eröffneten Erika Holzner auf Querflöte im Duo mit Wolfgang Dworschak auf der Gitarre den stimmungsvollen Kinder-Wortgottesdienst der ganz im Zeichen der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest stand den die Kinder zusammen mit dem Gemeindereferenten Philip Moser feierten. Die Frauen des Kindergottesdienst-Kreises hatte sich viel Mühe gegeben die Kinder auf diese Feier vorzubereiten um diese mit gestalten zu können.

Gespannt warteten die Kinder auf den Augenblick als das Tuch am Boden vor dem Altar entfernt wurde und zwei Nikolausfiguren darunter zum Vorschein kamen. Die Geschichte dieses Heiligen, der sich besonders der Hilfebedürftigen annahm und ihnen mit Geschenken Freude bereitete, war dann auch Grundlage für die Gedanken über die Vorbereitungszeit auf Weihnachten.

Philip Moser ging in seinen Gedanken insbesondere auf die Worte Johannes des Täufers ein der den Menschen am Jordan zugerufen hatte: „Kehrt um, denn das Himmelreich ist nahe“. Diese Botschaft treffe wie keine Andere den Geist des Advents, der auch dazu genutzt werden sollte sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, sich zu besinnen, alte Positionen zu verlassen und neue Wege zu beschreiten. Moser rief alle Gläubigen dazu auf am besten jetzt gleich, hier und heute damit zu beginnen und nicht der um sich greifenden Krankheit Progastination zu verfallen, in deren Verlauf immer mehr Entscheidungen und Taten in die Ewigkeit verschoben werden. Man müsse zudem darauf achten, dass zum Leben Lob und Tadel gehören und alleinige so genannte „positive Verstärkung“, die nur Lob kennt, den Menschen nur sehr einseitig formen kann. Beide Aspekte seien aber wichtig um aus den Situationen lernen und sein Verhalten als Mensch stetig verbessern zu können. Wenig Ziel führend sei es da auch, dass viele Politiker und Führungskräfte zwanghaft versuchten, sich bei ihren Entscheidungen nur noch marionettenhaft von den Ergebnissen von Umfragen leiten zu lassen. Da tue ein Mann wie Johannes des Täufer gut der nicht davor zurückschreckte die Menschen zu beschimpfen und sie dadurch zur Umkehr zu bewegen, ungeachtet aller negativen Konsequenzen für ihn selber.

Ihre Bitten an den Herrgott fassten einige Kinder in den Fürbitten treffend zusammen. Mit den Händen verbunden sangen die Kinder gemeinsam in einem Kreis um den Altar das Vater unser und wünschten sich Frieden im Friedensgruß. Kindgerecht und wertschätzend nahm sich Philip Moser vor Austeilung der Heiligen Kommunion mit großer Ruhe Zeit, alle Kinder mit einem Kreuzzeichen auf die Stirn zu segnen. Schließlich formulierten zwei Kinder gegen Ende des Gottesdienstes, dass Advent für sie auch bedeutet Zeit miteinander zu verbringen, Gottesdienst zu feiern oder Danke zu sagen. Als Erinnerungssymbol und Aufforderung, in der Adventzeit auch anderen eine Freude zu bereiten, erhielten alle Kinder einen kleinen Schokoladen-Nikolaus mit nach Hause. Philip Moser lud zum Abschluss alle Weißbacher Kinder ein, sich für die Sternsingeraktion am 6. Januar 2014 anzumelden. Die Anprobe für die Sternsinger ist für den 3. Januar um 10.00 Uhr in der Weißbacher Kirche geplant. Gesucht werden auch noch Fahrer für die Sternsinger und Familien die sich bereit erklären, die Kinder Mittag`s zu verköstigen. Mit dem gesungenen Irischen Segenswunsch klang der Gottesdienst, stimmungsvoll wie er begonnen hatte aus. Bilder Werner Bauregger


Geheimnis wird gelüftet
Das Geheimnis wird gelüftet
Vater unser im Altarkreis
Kinder singen gemeinsam das Vater unser
Duo Holzner links und Dworschak rechts
Instrumentalduo Erika Holzner und Wolfgang Dworschak
Fürbitten der Kinder
Kinder formulieren ihre Fürbitten