Sichlerkapelle an der Bahnlinie Richtung München

Erbaut von Johann Sichler 1877 zu Ehre der Mutter Gottes. Der Grund für den Bau war, dass die drei Töchter des Bauern an Diphterie erkrankten und zwei davon daran starben.

Da machte der Vater das Versprechen, das er eine Kapelle bauen würde, wenn die Dritte am Leben bleibt. Seine Bitte wurde erhört und so wurde diese Kapelle erbaut und am 2. Juli 1878 wurde sie eingweiht.

Mehrere Votivtafelen bezeugen Gebetserhörungen. Um das Jahr 2000 wurde die Kapelle vom jetzigen Besitzer Nikolaus Mayer gründlich restauriert. An Stelle des Pappdaches erhielt sie in Kupferdach.
Sicherkapelle Außenansicht
Sicherkapelle Detail