Willkommen in
der Pfarrei St. Sebastian, Ebersberg

Bahnhofstr. 7, 85560 Ebersberg, Telefon: 08092-853390
Mail: St-Sebastian.Ebersberg@ebmuc.de
Foto: Robert Massar

Wallfahrt nach Birkenstein
Jährlich am letzten Wochenende im Juni

Glaube, der in die Beine geht ...

… und so konnten und durften wir Jubiläum feiern, als sich die Ebersberger Pilger am Samstag, 23.Juni und Sonntag, 24.Juni 2012 wieder auf den Weg machten.
Es war „die 30ste Fußwallfahrt“ zur Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt in Birkenstein am Fuße des Breitensteins sein. Kapelle und Klause liegen südöstlich von Fischbachau und wurden 1709/1710 errichtet. Die Anlage ist doppelgeschossig, die Gnadenkapelle mit prachtvoller Rokokoausstattung und einem Gnadenbild aus dem 15. Jahrhundert.

„Der Pilgerweg führt den Menschen zum Leben“, so heißt es im ältesten Jakobswegführer aus dem Jahre 1060. Ja, Leben ist auf dem Weg sein, auf dem Weg sein ist Leben. In diesem Sinne wandern wir gemeinsam durch die schöne Hügellandschaft des Voralpenlandes, und das bei jedem Wetter. Immer wieder begegnen uns der Reiz und die Schönheit der Natur, eine große Weite, die Berge anfangs noch in der Ferne.

Jedes Jahr beginnt unser Pilgerweg in Ebersberg, vor der eigenen Haustür. Am Samstagmorgen um 6.00 Uhr versammeln wir uns in der Stadtpfarrkirche Sankt Sebastian. Nach dem Pilgersegen unseres Pfarrers Josef Riedl ziehen wir aus, voran das Pilgerkreuz, das von uns mitgetragen wird. Wir gehen unserem Ziel Birkenstein entgegen, Schritt für Schritt…, wir beten den Rosenkranz…, wir hören meditative Impulse…, wir schweigen, halten inne und finden langsam Ruhe…, wir freuen uns an froher, lebendiger Weg-Gemeinschaft.

Der Pilger-Weg führt überwiegend auf Wanderwegen oder wenig befahrenen Straßen. Bergauf geht es stillschweigend weiter. An den Wegkreuzen stimmen wir ein in das Loblied auf unseren Schöpfer.

Nach der ersten Tagesetappe finden wir Unterkunft am Irschenberg.
Foto: Robert Massar
Mit dem „Sonnengesang“ des heiligen Franz von Assisi beginnt am Sonntag, wieder um 6.00 Uhr morgens, das wohl schönste Wegstück dieser zwei Pilgertage. Das Gebet aus dem 13.Jahrhundert preist in beeindruckender Weise die Schönheit der Schöpfung und dankt Gott dafür. Betend und singend ziehen wir in das Leitzachtal mit einem herrlichen Blick auf das Mangfallgebirge.
Unterwegs schmücken wir bei einer Gebetsrast unser Pilgerkreuz mit bunten Feldblumen.

So gegen 11.30 Uhr begrüßen uns die Glocken der Gnadenkapelle in Birkenstein, mit einem frohen und dankbaren Herzen feiern wir Schlussgottesdienst im Freien.
Eine Weg-Erfahrung in all den Jahren: Wieder werden wir Neues auf dem Weg, in uns selbst, in unserer Beziehung zu Gott entdecken. „Äußerliches“ Gehen bewegt und verändert „innerlich“. Pilgern bedeutet körperliche Herausforderung, aber auch Bereicherung. Wer sich auf den Weg macht, wandelt sich, wird gelassener, offener, empfänglicher und bewusster. Im Miteinander unterwegs sein erleben wir eine tiefe Form des Zu-Sich-Selbst-Findens und des Zu-Einan-der-Findens.

Unser Dank gilt von Herzen Karola und Ludwig Margraf für Gepäcktransport und das reichhaltige Frühstück am Sonntag, und das seit nunmehr 30 Jahren. Danke sagen wir unserem Otto Böld für die bewährte und umsichtige Begleitung im Gebet und unserem Hans Oberberger für die gesangliche Begleitung.

Haben wir Sie neugierig gemacht, motiviert oder zum wiederholten Male bestärkt, dabei zu sein…, wir laden Sie ein mit dem Grußwort „Geh mit Gott“ zu dieser fast schon traditionellen, aber dennoch jung gebliebenen Jubiläums-Fußwallfahrt im Juni 2013. Wir freuen uns auf Sie und viele menschliche Begegnungen. Bei noch offenen Fragen und für weitere nähere Informationen wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro Ebersberg in der Bahnhofstraße 7, telefonisch erreichbar unter 08092 85339-0.
Ludwig Held
Foto: Robert Massar
Foto: Robert Massar
Foto: Robert Massar
Foto: Robert Massar
Foto: Robert Massar