Stadtkirche Bad Aibling

Maria Himmelfahrt (08061/93280) und St. Georg Bad Aibling (08061/497590), St. Jakobus Willing, Heilig Kreuz Berbling

Pfarrgemeinderat Mariä Himmelfahrt Bad Aibling

Pfarrer Georg Neumaier
Pater Baltaraju Banda, IMS
Gemeindereferentin Margret Atzinger
Frau Birgit Baumann, Vorsitzende
Frau Marianne Baumann
Frau Claudia Hoff
Frau Anneliese Kroha
Frau Annemarie Landkammer (Frauenbund)
Herr Robert Marcon
Herr Dieter Schmelzer
Herr Stephan Schlier
Frau Margot Sibbers, Schriftführerin, (Kolping)
Frau Michaela Sixt
Frau Monika Stacheder
Herr Blasius Niedermaier

Die Niederschrift der letzten Pfarrgemeinderatssitzung kann über nachstehenden Link eingesehen werden:
Nächste Sitzung am Mittwoch, 30. September 2015 um 20.00 Uhr im Paulsheim

Pfarrgemeinderat St. Georg Bad Aibling

Pfarrer Georg Neumaier
Pastoralreferentin Gabriele von Reitzenstein
Frau Ingrid Ehrl
Herr Georg Gack, Schriftführer
Frau Rita Krupp
Frau Barbara Merk, Vorsitzende
Herr Christian Otto, Stellvertreter
Herr Martin Rauffer
Frau Anni Schmitz
Herr Hans Seifert
Die Niederschrift der letzten Pfarrgemeinderatssitzung kann über nachstehenden Link eingesehen werden:
Nächste Sitzung am Dienstag, den 28. März 2017, um 20:00 Uhr

Pfarrgemeinderat St. Jakobus in Willing

Pfarrer Georg Neumaier
Diakon Bernd Schmitz
Herr Thomas Hamberger
Frau Martina Heimgartner, Stellvertreterin
Herr Robert Kaffl, Vorsitzender
Herr Andreas Mennel, Schriftführer
Frau Gabriele Stigloher
Herr Franz Widhammer

Die Niederschrift der letzten Pfarrgemeinderatssitzung kann über nachstehenden Link eingesehen werden:
Nächste Sitzung am 27. September 2016

Pfarrgemeinderat Heilig Kreuz in Berbling

Pfarrer Georg Neumaier
Pastoralreferentin Gabriele von Reitzenstein
Frau Helene Eberhard
Frau Karin Ranner, Schriftführerin
Frau Martina Rappold
Herr Martin Schweiger
Frau Elisabeth Staber
Herr Sebastian Stadler, Stellvertreter
Herr Sebastian Widhammer, Vorsitzender

Die Niederschrift der letzten Pfarrgemeinderatssitzung kann über nachstehenden Link eingesehen werden:
Nächste Sitzung am 14. Februar 2017

Aufgaben des Pfarrgemeinderats

Im § 2 der Satzung für Pfarrgemeinderäte in unserem Erzbistum heißt es:

1) Der Pfarrgemeinderat dient dem Aufbau einer lebendigen Pfarrgemeinde und der Verwirklichung des Heils- und Weltauftrages der Kirche. Aufgabe des Pfarrgemeinderates ist es, in allen Fragen, die eine Pfarrgemeinde betreffen, beratend mitzuwirken oder diese zu beschließen.

2) Der Pfarrgemeinderat wird unbeschadet der Eigenständigkeit der Gruppen und Verbände in der Pfarrgemeinde in eigener Verantwortung tätig. Als Organ zur Beratung pastoraler Fragen berät und unterstützt der Pfarrgemeinderat den Pfarrer.

3) Die Aufgaben des Pfarrgemeinderates bestehen vor allem darin,

a) das Bewusstsein für die Mitverantwortung in der Pfarrgemeinde zu wecken und die ehrenamtliche Mitarbeit zu aktivieren, insbesondere Pfarrgemeindemitglieder für Dienste der Glaubensweitergabe zu gewinnen und für ihre Befähigung mitzusorgen,  Anregungen und Vorschläge für die Gestaltung der Gottesdienste und die lebendige Teilnahme der ganzen Pfarrgemeinde an den liturgischen Feiern einzubringen,

b) den diakonischen Dienst im caritativen und sozialen Bereich zu fördern und die besondere Lebenssituation der verschiedenen Gruppen und Generationen in der Pfarrgemeinde zu sehen, ihr in der Pfarrgemeindearbeit gerecht zu werden und Möglichkeiten seelsorglicher Hilfe sowie Kontakt zu denen, die dem Pfarrgemeindeleben fern stehen, aufzunehmen,

c) gesellschaftliche und gesellschaftspolitische Entwicklungen und Probleme zu beobachten, zu überdenken und sachgerechte Vorschläge einzubringen sowie entsprechende Maßnahmen zu beschließen,

d) katholische Organisationen, Einrichtungen und freie Initiativen unter Wahrung ihrer Eigenständigkeit zu fördern und im Dialog mit ihnen und anderen Gruppen in der Pfarrgemeinde Aufgaben und Dienste aufeinander abzustimmen,

e) die ökumenische Zusammenarbeit zu suchen und auszubauen,

f) für die Verwirklichung der anstehenden Aufgaben eine Rangordnung aufzustellen und im Rahmen seines Auftrages Maßnahmen durchzuführen und gegebenenfalls notwendige Einrichtungen zu schaffen, falls kein anderer Träger zu finden ist,

g) die Pfarrgemeinde regelmäßig durch schriftliche und mündliche Informationen über die Arbeit und Entwicklungen in der Pfarrgemeinde zu unterrichten,

h) rechtzeitig für den Haushaltsplan der Kirchenverwaltung einen eigenen Pfarrgemeinderatshaushalt zu erstellen und in die Beratungen einzubringen,

i) vor Verabschiedung des Haushaltsplanes durch die Kirchenverwaltung eine Stellungnahme dazu abzugeben,

j) dafür zu sorgen, dass die Beschlüsse der übergeordneten Gremien durchgeführt werden,

k) vor Besetzung der Pfarrstelle den Erzbischof über die örtliche Situation und die besonderen Bedürfnisse der Pfarrgemeinde zu unterrichten.