Stadtkirche Bad Aibling

Maria Himmelfahrt (08061/93280) und St. Georg Bad Aibling (08061/497590), St. Jakobus Willing, Heilig Kreuz Berbling

"Ohne die Kranken ist die Kirche nicht heil!"

Krankheit2

Krank sein

Die pfarrliche Krankenseelsorge richtet sich bewusst an Menschen, die durch Krankheit nicht mehr am Gemeindeleben teilnehmen können. Durch besondere Angebote werden sie bewusst in die Ortskirche mit hereingenommen. Dies geschieht durch

  • Besuche von Seelsorgern und haupt- oder ehrenamtlichen Pfarrmitgliedern, die rund um die Frage "Wie geht"s?" vermitteln, dass die kranken Menschen nicht alleingelassen sind.

  • das gemeinsame Beten und Bitten um den Segen Gottes (Krankensegen)

  • das Bringen der Krankenkommunion bzw. Gestalten einer Kommunionfeier durch Seelsorger oder Kommunionhelfer, damit die Kranken die Nähe und den Trost Gottes in der Liturgie erleben können.

  • die Spendung des Sakramentes der Krankensalbung durch den Priester, damit Kranke "aufgerichtet" (vgl. Jak 5, 14f) werden und sie so durch den Glauben gestärkt an ihrer Krankheit nicht verzagen.
Da das Gebiet der Satdtkirche in Bad Aibling nicht einfach zu überblicken ist, sind wir dringend darauf angewiesen, dass uns erkrankte Personen gemeldet werden.
 

Darüber hinaus gibt es in unserer Stadtkirche einen Krankenbesuchsdienst. Fragen dazu können Sie bitte mit unseren Pfarrbüros abklären!

Bei Begegnungen am Krankenbett werden nicht selten die Wirklichkeiten von Leid und Tod zur Sprache gebracht bzw. sichtbar und erfahrbar. Daher ist es immer für alle Beteiligten hilfreich, wenn eigene Glaubenserfahrungen und Religiosität zu Wort kommen. Dafür sind wir alle sehr offen!