Stadtkirche Traunstein

Mariä Verkündigung, Haslach | Heilig Kreuz, Traunstein
St. Oswald, Traunstein | Johannes der Täufer, Kammer

Der heilige Oswald

st. oswald
Der heilige Oswald wurde um 604 im angelsächsischen Northumbrien geboren, als Sohn des heidnischen Königs Ethelfried. Bei einem Aufstand der eingesessenen Briten fiel sein Vater im Krieg; Oswald musste in das schottische Kloster Jona fliehen und wurde dort getauft. 634 konnte er sein Land zurückerobern und seine Bewohner dem christlichen Glauben zuführen. Am 5. August 642 fiel er im Kampf gegen einen heidnischen Nachbarkönig. Schottische Missionare brachten Kunde von ihm aufs Festland, vor allem in die Alpenländer; hier wurde er als ritterlicher Krieger besonders in der Kreuzfahrerzeit verehrt. Das Gemälde in der alten Altarrückwand greift mittelalterliche Legenden auf. Als am Ostertag Arme  bettelnd zu ihm kamen, schenkt er ihnen nicht nur die Speisen von seinem Tisch, sondern auch das kostbare Tafelgeschirr und teilt so im Alltag das Brot nach Christi Beispiel und Auftrag, wie es auf dem Altar gefeiert wird. Als Attribut hat er einen Raben mit dem Ring im Schnabel; Der Legende nach hat dieser den Trauring zu seiner Braut gebracht, deren Vater sie nicht hergeben wollte und deshalb jeden Brautwerber töten ließ.

Gedenktag: 5. August