Begleiter für die Advents- und Weihnachtszeit in München 27. November 2020 bis 6. Januar 2021

white
Die Antiphon O oriens/Morgenstern wurde für den Begleiter für die Advents- und Weihnachtszeit in München eingesungen von der Schola Cantorum München (Choralschola der Hochschule für Musik und Theater München) unter Leitung von Diözesanmusikdirektor Prof. Stephan Zippe.
Copyright Bild: AdobeStock.com / Martin

O Morgenstern

Nacht muss es sein, damit der Morgenstern leuchten kann – in der Astronomie das hellste, vor Sonnenaufgang auftretende Gestirn. Die dunkle Jahreszeit wird von der Nacht beherrscht und damit zugleich von der Sehnsucht nach dem Tag: Wie viele Menschen träumen jetzt schon vom sommerlichen Urlaubsparadies!
 
Die dunkle Nacht in den Seelen sehnt sich ebenfalls nach dem Licht, nach Anzeichen dafür, dass sich bald alles zum Guten wendet. Zwei Nächte verbinden sich in der christlichen Tradition zu einer einzigen: Die Nacht von Betlehem und die Nacht des Ostermorgens. Beide kündet der Morgenstern an, der symbolisch für Jesus Christus steht: Der O-Antiphon der Adventszeit steht das Exsultet der Osternacht gegenüber: Die Osterkerze möge leuchten, „bis der Morgenstern erscheint, jener wahre Morgenstern, der in Ewigkeit nicht untergeht, Jesus Christus“.
 
Ein drittes Licht, in dem dann jedes nächtliche Geheimnis entschleiert werden wird, erfüllt schließlich den Dienst des Morgensterns: „Wenn der jüngste Tag kommt und es genug Licht auf der Erde gibt, um die Dinge so zu sehen, wie sie sind, werden wir viele Überraschungen erleben!“ (Papst Franziskus, Fratelli tutti, 281). Bis dahin spendet der Morgenstern Orientierung.