Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Jugendreferent (m/w/d)

Junge Frau lächelnd, im Hintergrund Tafel und zwei Jungen schreibend an Tisch

Grundsätzliche Informationen

Kontakt und Beratung

Fachbereich Strategische Personalgewinnung,
Berufe der Kirche
Kapellenstraße 4
80333 München

089 / 2137 - 1253
berufundberufung(a)eomuc.de
Download Info-Flyer
Junger Mann hinter Schreibtisch im Gespräch mit Jugendlichem

Ausbildung

Kontakt und Beratung

Fachbereich Strategische Personalgewinnung,
Berufe der Kirche
Kapellenstraße 4
80333 München

089 / 2137 - 1253
berufundberufung(a)eomuc.de

Einblick

Junge Frau spielt mit zwei Jugendlichen am Tischkicker

Jugendreferenten (m/w/d)

bringen sich kreativ in die Jugendarbeit ein und unterstützen Jugendliche darin ihre Interessen zu vertreten
qualifizieren Jugendliche für ihr ehrenamtliches Engagement (Gruppenleitung, Streitschlichtung...)
Junger Mann lacht, im Hintergrund Jugendliche mit Liederbüchern und Gitarre
Junge Frau in Gespräch mit einem Jugendlichen
beraten und begleiten in Krisen und den Herausforderungen des Alltags
organisieren Bildungsveranstaltungen und sinnvolle Freizeitbeschäftigungen
Junge Frau hilft zwei Jugendlichen, die an Schulbank sitzen und schreiben
Junger Mann mit Jugendlichen im Gespräch beim Pizzaessen
moderieren Sitzungen und Veranstaltungen

Studium der Sozialpädagogik

Studieren an der KSH:
Die Katholische Stiftungshochschule München ist eine staatlich anerkannte Hochschule in kirchlicher Trägerschaft. Vor dem Hintergrund eines christlich geprägten Menschen- und Gesellschaftsbildes bietet sie ein wissenschaftliches und zugleich praxisorientiertes Studium.


Studienbeginn:
Das Studium beginnt jeweils zum Wintersemester (01.10.).

Studiendauer:
Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester.

Studienaufbau:
Das Studium gliedert sich in sechs theoretische und ein praktisches (4.) Semester.

Studienort/-plätze:
An der Abteilung Benediktbeuern 130 Studienplätze, an der Abteilung München 230 Studienplätze davon im 2-jährigen Turnus 30 Plätze für den berufsintegrierenden Studiengang.

Studienabschluss:
Das Studium wird mit dem Erwerb des akademischen Grades Bachelor of Arts (B.A.) abgeschlossen.

Zulassung:
Fachhochschulreife oder Hochschulzugang als beruflich Qualifizierte/r, Allgemeine Hochschulreife

Studieninhalte

Der Studiengang ist transdisziplinär aufgebaut und vermittelt eine multiperspektivische Herangehensweise an soziale Probleme.

Wissenschaft der Sozialen Arbeit
  • Entwicklung der Sozialen Arbeit als Profession und Disziplin
  • Wissenschafts- und Sozialarbeitstheorien
  • Soziale Arbeit im nationalen und internationalen Kontext
Bezugswissenschaften der Sozialen Arbeit
  • Soziologie, Pädagogik, Psychologie
  • Ethik und Recht
  • Gesundheitswissenschaften und Medizin
  • Sozial- und Kommunalpolitik
Handeln in der Praxis Soziale Arbeit
  • Handlungslehre der Sozialen Arbeit
  • Organisationslehre der Sozialen Arbeit
  • Sozialmanagement
  • Kultur, Ästhetik, Medien
  • Praktika und Praxisprojekt

    Diese Praktika können Sie im Erzbischöflichen Jugendamt München oder in anderen Einrichtungen der Erzdiözese absolvieren. Informationen, Beratung und Kontakt rund um das Thema Praktikum finden Sie hier

Studienziele

Neben der Jugendarbeit bietet der erfolgreiche Abschluss des Studienganges Soziale Arbeit (B.A.) in unterschiedlichen Feldern interessante Aufgabengebiete, z. B.:
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Soziale Dienste, Sozialplanung
  • Soziale Arbeit mit Frauen und Mädchen
  • Bildung, kulturelle Bildung
  • Beratung und Unterstützung von Familien
  • Soziale Gerontologie
  • Soziale Arbeit im Kontext von Migration und Integration
  • Soziale Arbeit mit Menschen mit Behinderung
  • Suchtberatung, Sozialpsychiatrische Dienste
  • Gesundheitsförderung
  • Erwachsenenbildung
  • Gefährdetenhilfe und Resozialisierung
  • Schulsozialarbeit, soziale Arbeit mit Jugendlichen
Sie können im Verlauf Ihres Studiums unterschiedliche Schwerpunkte setzen.