Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.

"Gemeinsam Kirche sein" in Zeiten von Corona

SOZIAL-ÖKOLOGISCHE TRANSFORMATION
Die Zeit, mutig voranzuschreiten, ist jetzt

Anlässlich der vor fünf Jahren veröffentlichten Enzyklika Laudato Si‘ hat der Vorstand des Diözesanrats am 25. Mai eine Stellungnahme verabschiedet. Ziel des vom Sachbereichsgremium "Ökologie und Globale Verantwortung" erarbeiteten Textes ist es, zu einer umfassenden sozial-ökologischen Transformation zu ermutigen. "Die Zeit, mutig voranzuschreiten, ist jetzt", so der Titel der Stellungnahme. Es liege an uns, "ob wir nach der Corona-Schockstarre wieder in die alten Verhaltens- und Wirtschaftsmuster zurückfallen oder die Chance zu einer ganzheitlichen Umkehr im Sinne von Laudato Si’ ergreifen". Auch die Erzdiözese München und Freising wird ermuntert, "mit einer konsequenten und zukunftsorientierten Strategie mutig voranzugehen". Als Land- und Immobilienbesitzer sowie bedeutender Arbeitgeber könne sie "Vorbild im sozial-ökologischen Transformationsprozess auf allen Ebenen werden".

[Wortlaut der Stellungnahme | PDF]


Breites Bündnis: Bayernplan für eine sozial-ökologische Transformation

Das Landeskomitee der Katholiken in Bayern hat am Donnerstag, 25. Juni, um 14.30 Uhr gemeinsam mit weiteren Initiatoren im Maximilianeum eine Petition mit dem Namen „Bayernplan für eine sozial-ökologische Transformation“ an den Bayerischen Landtag überreicht (Pressemitteilung). Zu den Initiatoren gehören neben dem Landeskomitee der Katholiken in Bayern die Jesuitenmission in Nürnberg, der BUND Naturschutz in Bayern, die Fridays for Future sowie die Evangelische Jugend in Bayern. Daneben konnten bereits mehr als 120 Organisationen und Einzelpersonen aus verschiedenen Bereichen der katholischen und evangelischen Kirche, aus Umweltorganisationen, der Eine-Welt-Bewegung, Kultur, Sozialem und Wissenschaft als Erstunterzeichner gewonnen werden. Informationen zu den Inhalten des Anliegens sowie die Zusammensetzung der erstunterzeichnenden Organisationen und Personen können der Website www.wirtransformierenbayern.de entnommen werden. Dort ist unter anderem auch erläutert, wie weitere Organisationen und Bürger/innen sich der Aktion anschließen können. Ebenfalls am Donnerstagnachmittag geht eine Aktions-Fanseite unter dem Namen „@wirtransformierenbayern“ bei Facebook online.

Wir transformieren Bayern - Vortrag mit Prof. Vogt

Papst Franziskus' neue Enzyklika und die sozial-ökologische Transformation
Papst Franziskus hat eine neue Enzyklika geschrieben und alle Welt streitet nun, was sie konkret bedeutet und welches Potenzial sie für das Vorantreiben der sozial-ökologischen Transformation hat. Die Antwort ist: Der Papst wagt eine klassische Utopie und entwirft Leitlinien für eine bessere Welt. Ein online in den Stimmen der Zeit veröffentlichter Beitrag von Martin Kirschner, Markus Vogt und Jörg Alt SJ bestätigt diesen Eindruck. Ebenso hat Jörg Alt SJ eine „jugendgerechte“ Kurzfassung geschrieben mit dem Titel „Ist der Papst ein Friday? Papst Franziskus' neue Enzyklika Fratelli tutti und die Diskussion darüber.“ Diese ist zum Download eingestellt auf der Bayernplan-Website.

Eine Zusammenstellung von weiteren Kommentaren zur Enzyklika Fratelli tutti finden Sie auf den Seiten des Diözesanrats [weiter].

Brief von Wissenschaftler*innen zu Chanukka – Weihnachten

Nachhaltig in Zeiten von Corona und Klimakrise
  • Warum handelt die Politik in der Coronakrise so entschlossen, in der Klimakrise aber nicht? Wie können Gesellschaft und Politik durch Wissen widerstandsfähiger gemacht werden?
  • Ist das Vertrauen in die Wissenschaft in der Coronakrise gewachsen? Wenn ja, wie kann das auch für andere systemische Herausforderungen genutzt werden? Wenn nicht, was dann?
  • Wie gehen wir mit Nichtwissen in komplexen Systemzusammenhängen um?
  • Welche Rolle spielen Klimaleugner*innen und Verschwörungstheoretiker*innen in der Wahrheitsfindung?
Zu diesen und weiteren Fragen diskutierten Prof. Dr. Julia Pongratz (Leiterin des Lehrstuhls für Physische Geographie und Landnutzungssysteme, LMU), Prof. Dr. Eva Annette Rehfuess (Leiterin des Lehrstuhls für Public Health und Versorgungsforschung, LMU), Prof. Dr. Markus Vogt (Lehrstuhlinhaber Christliche Sozialethik, LMU) und Dr. Marcel Huber (MdL, Staatsminister a.D.).