Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.

Fachstellen für die Themen „Flucht, Asyl, Migration und Integration“

Als Pfarrgemeinderat oder Beauftragter für das Sachbereichsgremium „Flucht, Asyl, Migration und Integration“ haben Sie vor Ort vielleicht auch Kontakt zu Migranten und asylsuchenden Menschen, weil Sie sich derer annehmen, ihnen beim Papierkrieg mit den Behörden zur Seite stehen oder jederzeit mit Rat und Tat unterstützen. In unserem Bistum gibt es auch Fachstellen und Mitarbeiter, die im Bereich Flucht, Asyl, Migration und Integration tätig sind und Sie vor Ort in den Pfarreien unterstützen können. Zwei Kollegen möchten wir Ihnen mit ihren jeweiligen Abteilungen und Aufgabengebieten vorstellen, die Sie bei Fragen oder Anliegen auch jederzeit kontaktieren können.
 
Ansprechpartner für seelsorgliche Belange in der Flüchtlingsseelsorge – Norbert Trischler:
Herr Norbert Trischler ist als Pastoralreferent in der Seelsorge für obdachlose und wohnungslose Menschen in München unterwegs. In dieser Aufgabe ist es ein Teilbereich, Ansprechpartner für seelsorgliche Belange in der Flüchtlingsseelsorge zu sein. Wenn Sie als Verantwortliche/r des Pfarrgemeinderates für Migration und Integration oder als ein in diesem Bereich engagierter Mensch Bedarf an seelsorglicher Unterstützung haben, wenn Sie Hilfe bei religiösen Angeboten für die geflüchteten Menschen brauchen oder auch andere seelsorgliche Anliegen haben, dann können Sie gerne Kontakt zu Herrn Trischler aufnehmen. [Weitere Informationen | PDF]

Das Projekt „Flucht, Asyl, Migration und Integration" (FAMI) in der Erzdiözese München und Freising:
Die Betreuung, Begleitung und Integration von Geflüchteten bleibt auch in den nächsten Jahren eine Aufgabe für Gesellschaft und Kirche. Deshalb gibt es das diözesane Projekt- Flucht, Asyl, Migration und Integration (FAMI) unter der Leitung des Flüchtlingsbeauftragten der Erzdiözese, Msgr. Rainer Boeck. FAMI steuert die Vernetzung mit anderen Akteuren, bietet Haupt- und Ehrenamtlichen Unterstützung an, begleitet fachlich Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit, berät EntscheiderInnen der Erzdiözese und gibt thematische Impulse. Neu im FAMI-Team ist auch Frau Lena Seglitz-Baierl, sie ist für die Organisation von Kirchenasylplätzen und Fragen der praktischen Durchführung von Kirchenasylen auf dem Gebiet der Erzdiözese München und Freising zuständig. Weitere Informationen zum Projekt FAMI und zu den zuständigen Kollegen finden Sie auf der Homepage der Erzdiözese https://www.erzbistum-muenchen.de/flucht-asyl oder hier in diesem Flyer. [Projekt Projekt „Flucht, Asyl, Migration und Integration" (FAMI)]
 
Das Sachbereichsgremium „Migration und Integration“ des Diözesanrat:
Das Sachbereichsgremium "Migration und Integration" des Diözesanrates setzt sich fachlich mit den Herausforderungen der aktuellen Flucht- und Asylsituation im Erzbistum München und Freising auseinander. Es bündelt Informationen und unterstützt mit Vorlagen, Arbeitshilfen und Veranstaltungen die Pfarrgemeinderäte, dort angegliederte Sachausschüsse und den Vorstand des Diözesanrats. Das Sachbereichsgremium ist mit dem Caritasverband und den Fachstellen des Erzbischöflichen Ordinariats vernetzt. Inhaltliche Schwerpunkte sind: Unterstützungsbedarfe der Ehrenamtlichen, soziale/Gesellschaftliche Integration, Unterbringung und Wohnraum, Integration in den Arbeitsmarkt, Auswirkungen auf unsere Gesellschaft: Integrationsdebatte – Inklusion sowie den Interreligiösen Dialog. [Weitere Informationen]