Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Trau dich! Erzbistum München und Freising auf Hochzeitsmesse vertreten

Verlobte haben diesen Termin sicher längst in ihrem Kalender markiert: am 3. und 4. November findet im Münchner MTC world of fashion die Trau Dich! statt, eine der größten Hochzeitsmessen im Münchner Raum. Neben hunderten Ausstellern, die sich um die Gestaltung des Festes kümmern, ist auch der Fachbereich Ehevorbereitung und -begleitung des Erzbischöflichen Ordinariats München gemeinsam mit dem Evangelisch-Lutherischen Dekanat München mit einem Stand vertreten.
braut mit brautstrauß im auto
TrauDich! Auf der Hochzeitsmesse berät das Erzbistum in allen Fragen rund um die kirchliche Trauung. (Foto: imago / photocase)
Viele Brautpaare sind positiv überrascht, den Stand auf der Hochzeitsmesse zu finden: „Damit hätten wir gar nicht gerechnet. Das ist praktisch; da kann ich gleich mal fragen, …“, so und ähnlich reagieren sie auf den Messestand. Im persönlichen Gespräch mit katholischen und evangelischen Seelsorgern und Referenten lassen sich viele Fragen unkompliziert klären: Wann sollte man am besten den Geistlichen ansprechen? Muss ich gefirmt sein, um heiraten zu können? Und welche Ehevorbereitungskurse gibt es in unserer Nähe?

„Wer sich heute kirchlich trauen lässt, meint es wirklich ernst.“

Den festlichen Rahmen einer kirchlichen Trauung wünschen sich nämlich immer noch viele Paare. Auch wenn im Erzbistum genauso wie in Deutschland die Zahl der kirchlichen Eheschließungen abnimmt. Entschieden sich im Jahr 1990 noch 7553 Paare für den festlichen Rahmen einer katholischen Trauung, schritten 2016 nur noch weniger als die Hälfte der Brautpaare zum Traualtar, insgesamt 3359 Paare.
hände von brautpaar mit stola umwickelt
Starke Zeichen, Gesten und Worte sind Zutaten, die sich Brautpaare von heute für ihre Hochzeit wünschen. (Foto: imago / Rupert Oberhäuser)
Wer sich 2018 für eine Hochzeit in der katholischen Kirche entscheidet, meint es wirklich ernst: „Die gesellschaftlichen Erwartungen an Paare sind heute viel liberaler als noch vor 20 Jahren. Zusammenleben ohne Trauschein, Patchwork-Familie, zivile Ehe für alle: alles akzeptiert“, erklärt Robert Seisenberger. Zusammen mit weiteren Kolleginnen und Kollegen konzipiert und organisiert Seisenberger die Ehevorbereitungskurse im Erzbistum. Er kommt dabei mit vielen Brautpaaren in Kontakt, die ihre kirchliche Hochzeit vorbereiten: „Es sind Menschen, die sich einen Schutz für ihre Ehe wünschen, einen Schutz in Form von einem Segen Gottes.“

Starke Zeichen, Gesten und Worte sind Zutaten, die sich Brautpaare von heute für ihre Hochzeit wünschen, weiß Pastoralreferent Seisenberger: „Die Symbole der kirchlichen Trauung empfinden sie als etwas sehr Wohltuendes. Zum Beispiel, wenn der Priester oder Diakon am Ende nochmal die Hände des Brautpaares mit der Stola umwickelt, um so einen besonderen Schutz zu symbolisieren.“ Gesten wie diese machen die kirchliche Hochzeit feierlicher als eine meist nüchterne standesamtliche Trauung.

Individualität spielt auch bei der Trauung eine große Rolle

Der gesellschaftliche Megatrend der Individualisierung prägt jedoch auch die kirchliche Trauung. Brautpaare möchten heute die Zeremonie mehr denn je mitbestimmen: „Vor 30 Jahren hat man noch häufiger die Standardlieder und Texte genommen. Heute möchten Paare die Trauung persönlich gestalten, durch ein besonderes Wort oder einen besonderen Gedanken“, berichtet Seisenberger. Auf dem Messestand auf der Trau Dich! Können sich Paare über Vorbereitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten zur kirchlichen Feier informieren. Segensworte, biblische Texte und Gebetsmuster liegen zum Mitnehmen für sie bereit. Außerdem gibt es hilfreiche Checklisten, um sich im Trubel der Vorbereitungen auch rechtzeitig mit den Inhalten des Gottesdienstes zu beschäftigen.

Text: Nicola Neubauer
Ehevorbereitung
Schrammerstr. 3
80333 München
Telefon: 089 2137-1549
Fax: 089 2137-1781
Ehevorbereitung(at)eomuc.de
http://www.ehevorbereitung-muenchen.de
http://www.beziehungsschule-muenchen.de

Fachreferent:
Robert Seisenberger, Pastoralreferent,
Paar- und Familientherapeut


Ansprechpartner:
Elisabeth Hausa, Pastoralreferentin und Eheberaterin
Robert Benkert, Pastoralreferent und Eheberater
Markus Reischl, Pastoralreferent und Kommunikationstrainer

• Hochzeits- und Ehevorbereitungskurse
• Kommunikationstraining EPL für junge Paare
• Beratung u. Begleitung zum Thema kirchliche Trauung
• Beziehungsschule und Partnerschaftsvorbereitung in Schulen
und anderen Einrichtungen