Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Schöpfung bewahren mit Sonnenenergie Die Gemeinde St. Bonifatius in Haar macht gute Erfahrungen mit ihrer Photovoltaikanlage

Man muss schon ganz genau hinschauen, damit man die Solarmodule auf dem Kirchendach von St. Bonifatius in Haar erkennt. Sie sind dünn und unauffällig. Sowohl die Rahmen als auch die Oberfläche der Module sind an die Farbe des Dachs der über 40 Jahre alten Kirche angepasst. Mit Unterstützung durch das Projekt „Wir übernehmen Schöpfungsverantwortung“ der Abteilung Umwelt im Erzbischöflichen Ordinariat München konnte die komplexe Investition erfolgreich umgesetzt werden. Rund 60.000 Euro wurden ausschließlich aus Mitteln der Pfarrei dafür eingesetzt. Seit Juli 2016 ist die Photovoltaikanlage mit 30 kWp installierter Leistung nun am Netz. „Seither läuft die Anlage perfekt. Alles ist bestens“, berichtet Richard Friedl, der sich in der Kirchenverwaltung von St. Bonifatius engagiert.
Pfarrkirche St. Bonifatius, Haar von außen
Die Pfarrkirche von St. Bonifatius, Haar von außen (Foto: Riffert)

20 Jahre Nutzungsdauer

Die Anlage ist auf eine Nutzungsdauer von etwa 20 Jahren ausgelegt. Die Pfarrei braucht im Jahr rund 40.000 Kilowattstunden Strom. „Davon produzieren wir nun 31.000 Kilowattstunden selbst“, erklärt Richard Friedl und ergänzt: „Übers Jahr gesehen können wir so circa 80 Prozent unseres Strombedarfs selbst decken und ersparen der Umwelt einen Kohlendioxidausstoß von rund 20 Tonnen pro Jahr.“ An sonnigen Tagen erzeugt die Solaranlage mehr Elektrizität als die Pfarrei verbrauchen kann. Dafür liefert sie abends, wenn in den Gruppenräumen, im Pfarrsaal und in den Wohnungen des Gebäudekomplexes die Lichter an sind, nichts. Der Strom muss dann zugekauft werden. Letztlich sind es etwa 40 Prozent des erzeugten Stromes, der zur „richtigen Zeit“ erzeugt wird und die Pfarrgebäude mit dem benötigten Strom versorgt. Mit zusätzlichen Speicherakkus ließe sich dieser Anteil noch vergrößern. „Aber das lohnt sich für unsere Pfarrei nicht“, weiß Richard Friedl.
Solarpanele auf dem Kirchendach von St. Bonifatius Haar
Solarpanele auf dem Kirchendach
Richard Friedl von St. Bonifatius Haar
Richard Friedl

Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung denken nachhaltig

Richard Friedl ist in St. Bonifatius aufgewachsen, war Pfarrjugendleiter, im Pfarrgemeinderat und gehört seit über 20 Jahren der Kirchenverwaltung an. Dort ist er für die Kindertagesstätte sowie für Fragen der Technik und Elektrizität zuständig. Obwohl er beruflich Funkanlagen baut, ist er mit dem Thema Solaranlagen gut vertraut, denn er hat bereits seit 2009 Solarzellen auf dem eigenen Hausdach. „Immer dann, wenn ich das Kirchendach angeschaut habe, ist mir aufgefallen, welch perfekte Ausrichtung es genau zur Sonne nach Süden hin aufweist. Auch die Dachneigung ist super. In meiner Phantasie habe ich dann schon Solarmodule darauf verlegt“, beschreibt er die Anfänge seiner Idee. Die Kirchenverwaltung war rasch für diese Vision zu gewinnen. Bis zur Umsetzung mit Simulation, Bauantrag, Ausschreibung, Installation und Inbetriebnahme dauerte es drei Jahre.
Auch sonst ist Nachhaltigkeit für die Pfarrei St. Bonifatius ein wichtiges Thema. „Das zieht sich bei uns wie ein roter Faden durch“, weiß Richard Friedl. „Zum Beispiel beim Pfarrfest nehmen wir nur eigenes Geschirr, das wir selbstverständlich spülen. Wir haben ein aktives Team im Pfarrgemeinderat und auch die Kirchenverwaltung denkt nachhaltig.“

Text und Fotos: Gabriele Riffert

Das könnte Sie auch interessieren

LED-Lichtkränze in Kirche Leiden Christi
Wie in Leiden Christi, München, Strom und Geld gespart wird
Gäste beim Umsonstmarkt in St. Emmeram München
Bewusster Umgang mit den Ressourcen der Erde in St. Emmeram, München

Umwelt
Kapellenstr. 4
80333 München
Telefon: 089 2137-1514, 089 2137-1251
Fax: 089 2137-1795
umweltbeauftragter(at)eomuc.de
http://www.erzbistum-muenchen.de/umwelt
Abteilungsleiter und Diözesaner Umweltbeauftragter:
Mattias Kiefer

Projekt "Wir übernehmen Schöpfungsverantwortung - Umweltmanagement"
Anselm Kirchbichler
Projektleiter
Tel: 089/2137-2580
nachhaltig(at)eomuc.de

Hermann Hofstetter
Referent im Projekt
Umweltmanagementbeauftragter des Erzbischöflichen Ordinariats München
Tel.: 2137-1601
HHofstetter(at)eomuc.de
St. Bonifatius
Jagdfeldring 13
85540 Haar
Telefon: 089-462325-0
Fax: 089-462325-20
St-Bonifatius.Haar(at)erzbistum-muenchen.de
http://www.erzbistum-muenchen.de/pfarrei/pv-haar/cont/59713
Pfarrverband Haar
Thomas Semel , Pfarradministrator