Valentin zu Hause feiern – spirituelle Impulse für Paare

In den Tagen um den 14. Februar, dem Fest des Hl. Valentin, beschenken viele Menschen in Beziehung ihre Partnerin oder ihren Partner mit Blumen oder kleinen Überraschungen. An zahlreichen Orten finden dazu auch Segensgottesdienste oder Stationen-Wege für Paare zu Valentin statt.

Gerade in diesem Jahr, mit all den Herausforderungen für Paare und Familien, ist es besonders wertvoll, die Liebe zueinander zu feiern. Sie sind daher eingeladen, durch verschiedene Impulse über Ihre Beziehung nachzudenken, sich gegenseitig als Partner oder Partnerin zu bestärken und einander den Segen Gottes zuzusprechen. Wählen Sie aus, welches Thema Sie anspricht!

Sie benötigen nicht mehr als etwas Ruhe und Zeit – an einem oder mehreren Tagen - und einige wenige Dinge aus Ihrem Haushalt. Viel Spaß beim Entdecken und Ausprobieren!
Paar mit Herzluftballons

1. Vom Zauber des Anfangs und darüber hinaus

Hochzeitspaare sitzend auf einem Steg
Vorbereiten:
Ein Bild aus den ersten Kennenlerntagen oder ein Bild Ihrer Hochzeit, ein Blatt Papier Din A4 oder größer, farbige Stifte

Impuls:
Betrachten Sie gemeinsam das Foto von der Anfangszeit Ihrer Beziehung oder Ihrer Hochzeit. In welcher Stimmung, Situation wurde das Bild aufgenommen? Sprechen Sie miteinander über diese Zeit damals und über Ihre Gefühle beim Betrachten des Bildes jetzt. Tauschen Sie sich über schöne, gemeinsame Erinnerungen aus. Nehmen Sie sich dafür Zeit.

Dann reisen Sie in die Zukunft. Wie sieht Ihr Paarbild in 20, 30 oder 40 Jahren aus? Lassen Sie nun jeder für sich ein inneres Bild entstehen. Erzählen Sie einander von ihrem Zukunftsbild und tauschen Sie sich dazu aus.

Gebet:
In Dankbarkeit und Freude schauen wir mit liebenden Augen zurück
auf unsere gemeinsame Zeit.
Wir schauen zurück auf die Früchte unserer gemeinsamen Zeit,
auf all die frohen Stunden und Tage im Kreis unserer Lieben,
auf alles, was wir miteinander geschafft und durchgestanden haben.
Auch die, die Gott vertrauen, werden nicht verschont vor Schwierigkeiten. 
Doch wir haben erfahren:
Durch alles Schwere und Dunkel hindurch, geht Gott mit uns und
schenkt Kraft und Halt.
Wir danken für allen Beistand, den wir erfahren durften.
Wir danken für alles, was uns geschenkt wurde,
für alles, was gewachsen ist in unserer gemeinsamen Zeit. 
Dank sei Gott!
              
Lied: Danke für die Zeit (Robert Benkert)

2. Wir zwei – unser bisheriger Weg als Paar

Ein verliebtes Paar auf einem Fahrrad
Vorbereiten:
Zwei verschiedenfarbige Wollfäden ca. 2 Meter lang, Notiz-Zettel oder Post-it, Stifte

Impuls:
Nehmen Sie sich jede*r einen Wollfaden und ordnen Sie diesen auf dem Fußboden jeweils so zu einander, wie sie den Verlauf Ihrer Paarbeziehung erlebt haben. Die Notizzettel dienen dazu, wichtige Punkte schriftlich zu benennen und an den Wollfäden abzulegen.

Wann gab es Phasen der Nähe? Wann gab es Zeiten der Distanz?
Was haben Sie in der jeweiligen Phase über sich und Ihren Partner gelernt und erfahren?

Tauschen Sie sich als Paar kurz aus. Wenn Sie möchten, können Sie ein Foto Ihres gemeinsam gelegten Weges machen.

(Anregungen entnommen aus: H. Klingenberger und E. Ramsauer, Biographiearbeit mit Paaren, Don Bosco Verlag München, 2016)

Gebet:
Du Gott des Lebens und Quelle der Liebe,
wir sehnen uns danach, dass unsere Beziehung lebendig bleibt.
Wir wollen einander treu bleiben und uns umeinander bemühen.
Sei bei uns mit deinem heiligen Geist!
Wirke in uns, damit wir das Wohlwollen füreinander bewahren,
damit wir dankbar bleiben für das Dasein und Mitgehen des anderen,
damit wir die Freude aneinander nicht verlernen.
Denn du hast jede und jeden von uns wunderbar geschaffen,
und wirkst in uns - zum Wohle des anderen. Amen.
                       
Lied: Herr geh mit uns (Robert Benkert)

3. Intimität

Ein Paar küsst sich auf die Stirn
Vorbereiten:
Gutes Körper- oder Massageöl oder Olivenöl mit einigen Tropfen natürlichem ätherischen Öl, dessen Geruch beide mögen, in kleiner Schüssel bereitstellen.

Impuls:
Lesen Sie als Paar jeder für sich in Stille die Handmeditation und betrachten Sie dabei zunächst ihre eigenen Hände.

Dann richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Hände Ihres Partners, Ihrer Partnerin und salben diese nacheinander schweigend, mit viel Zeit und ganz bewusst.

Text:
Handmeditation
Betrachte deine Hände – deine Finger, die Linien in deiner Hand.
Niemand hat den gleichen Fingerabdruck.
In keiner anderen Handfläche laufen die Linien ebenso. Du bist einzigartig.    Du bist für Gott wertvoll, so einzigartig wie nur du bist mit deinen Fingern, mit deinen Linien.
Du kannst die Hand bewegen. Du kannst sie öffnen und schließen.             
Du kannst mit ihr berühren, ergreifen, formen, wegstoßen, zerreißen          
Du kannst Deinen Partner, Deine Partnerin mit der Hand berühren, umarmen, streicheln, aber auch damit schlagen oder verletzen.             
Deine Hand kann verarzten, sie kann trösten, streicheln und heilen.             
Auch Jesus berührte Männer, Frauen und Kinder mit seinen Händen und die Bibel erzählt, dass ihr Leben froh und hell wurde, weil Jesus seine Hand auf sie legte.             
            
Wer mag, kann beten:
Jesus, segne Du meine Hände, damit ich sie segensreich gebrauche für die Menschen, die ich so sehr liebe.
Amen
Instrumental: Tanz (Robert Benkert)

4. Papst Franziskus und die Liebe

Hochzeitspaar mit Papst Franziskus
Gute Worte über die Liebe von Papst Franziskus:
  • "Wer liebt, kann Worte der Ermutigung sagen"
  • "Es ist gut, den Morgen immer mit einem Kuss zu beginnen und jeden Abend einander zu segnen."
  • "Bitte! Danke! Entschuldigung! Seien wir nicht kleinlich mit dem Gebrauch dieser Worte."
  • "Liebe ist respektvolle Zärtlichkeit."
  • "Die Liebe vertraut, lässt Freiheit."
  • "Viele Verwundungen und Krisen entstehen, wenn wir aufhören uns anzuschauen."
  • "Die Liebe braucht verfügbare geschenkte Zeit, die andere Dinge an die zweite Stelle setzt."
  • "Es bedarf der Zeit, um miteinander zu sprechen, um sich ohne Eile zu umarmen, um Pläne miteinander zu machen, um einander zuzuhören, einander anzusehen, einander zu würdigen, um die Beziehung zu stärken."
  • "Liebe ist fähig, die Zukunft zu wagen."
(Aus: Nachsynodales Apostolisches Schreiben AMORIS LAETITIA des Heiligen Vaters Papst Franziskus über die Liebe in der Familie, Verlautbarungen des apostolischen Stuhls Nr. 204, 19. März 2016) 

Impuls:
Schauen Sie sich die Zitate von Papst Franziskus an.

Suchen Sie sich Ihren Lieblingsspruch aus und erzählen Sie Ihrer Partnerin, Ihrem Partner, was Sie dabei angesprochen hat und wo Sie einen Bezug zu Ihrer Beziehung sehen.

Dann wählen Sie miteinander einen gemeinsamen Spruch für die nächste Zeit aus, den Sie kopieren oder aufschreiben und in der Wohnung sichtbar aufhängen.

Instrumental: Sommer (Robert Benkert)

5. Schwere Stunden

umarmendes Paar
Vorbereiten:
Steine und ein Tuch, um diese darauf zu legen, eine große Kerze oder verschiedene Teelichter, Feuerzeug

Impuls:
In jedem Leben, in jeder Zeit als Paar gibt es auch Verletzungen und schwere Zeiten, wo es kaum Zärtlichkeit gibt, wo die Liebe erkaltet scheint. Das dürfen wir vor uns selbst und der Partnerin, dem Partner ehrlich zugeben. Wenn der Moment geeignet ist: Schildern Sie einander solch einen schweren Moment Ihres Lebens, Ihrer Paarbeziehung und legen Sie symbolisch einen oder mehrere Steine auf das Tuch.

Dabei können wir dennoch die Erfahrung machen, dass wir da „durchkommen“. Was hilft mir/uns dabei? – Erzählen Sie nun einander, was dabei hilfreich war und guttut. Stellen Sie dazu die große Kerze oder einige Teelichter angezündet in die Mitte der Steine.

Sollten noch unverarbeitete Verletzungen oder schwierige Themen im Raum stehen, können Sie sich gerne an die Partnerschafts-Ehe-Familien- und Lebensberatungsstellen wenden:
www.eheberatung-oberbayern.de oder an die online-Beratung: https://bayern.onlineberatung-efl.de 

Gebet:
Gott! Nicht immer ist es einfach miteinander auszukommen. 
Manchmal haben wir Mühe, einander zu verstehen. 
Manchmal haben wir uns leider gegenseitig weh getan.
Vorwürfe und beleidigende Bemerkungen verletzen und bringen Leid.
Wir bitten dich, sei gerade in diesen Momenten bei uns. 
Hilf uns, auch in schwierigen Zeiten den Weg miteinander zu finden. 
Und schenke uns die Kraft zum Verzeihen. Amen 
               
Instrumental: Schatten und Licht (Robert Benkert)

6. Damit die Liebe bleibt

Logo Paaradies
Es ist nicht von der Hand zu weisen: Eine glückliche, erfüllte Partnerschaft ist für viele eine wichtige Quelle von Lebensfreude und Wohlbefinden. Eine hohe Zufriedenheit in der Partnerschaft kann auch einen bedeutsamen Einfluss auf unsere seelische und körperliche Gesundheit haben.

Doch was macht eigentlich eine gelungene und glückliche Partnerschaft aus? Wodurch lebt und wächst sie? Wie können wir gut miteinander reden und streiten? Und was kann ich tun, wenn es in meiner Beziehung gerade nicht so gut läuft?

Diese Fragen haben sich auch Psychologen und erfahrene Paartherapeuten gestellt. Ihre Antwort: Es sind die vielen kleinen, regelmäßigen Dinge, die eine Paarbeziehung auch langfristig harmonisch und spannend machen – z.B. eine gute Kommunikation, konstruktiver Umgang mit Konflikten, aber auch Zeit für schöne Aktivitäten und die Pflege gemeinsamer Erinnerungen.

Die Partnerschafts-App „Paaradies“ möchte Sie in Ihrer Beziehung unterstützen und spielerisch das Wohlwollen füreinander stärken. Richten Sie sich gemeinsam die App ein und schmökern Sie auf der Homepage: www.damit-die-liebe-bleibt.de

Lied: Hören (Robert Benkert)

7. Humor in der Partnerschaft

lachendes Paar
Vorbereiten:
Ein Tisch und zwei Stühle, pro Person ein Beutel mit verschiedenen „Requisiten“ aus der Wohnung

Impuls:

Wussten Sie, dass Kinder etwa bis zu 400-mal am Tag lachen, während Erwachsene im Durchschnitt nur noch etwa 17-mal am Tag ihre Mundwinkel zu einem Lächeln verziehen?

Da ist es höchste Zeit, dies gerade in diesen Tagen zu ändern. Nehmen Sie das Leben heute einmal von seiner leichten Seite, auch als Paar und gerade dann, wenn Sie eine spannungeladene Beziehungsphase haben. Die spielerische und humorvolle Seite zu entdecken und miteinander auch einmal herzlich zu lachen kann so befreiend sein. Probieren Sie es aus!

Suchen Sie ganz kurz und ohne viel Nachzudenken fünf Gegenstände in einem Beutel zusammen, mit denen Sie Ihren Partner/Ihre Partnerin zum Schmunzeln bringen wollen. Dann setzten Sie sich als Paar gegenüber. A bleibt still sitzen, sagt kein Wort und darf nicht lachen. B versucht das Gegenüber mit allen Mitteln zum Lachen zu bringen (Gegenstand aus dem Beutel, Verkleiden, Grimassen, Witz erzählen, in die Augen blicken). Danach wechseln Sie die Rollen und genießen den Spaß miteinander, solange Sie Lust dazu haben.

Wenn Sie möchten, halten Sie diesen befreiten Moment ihrer Zweisamkeit in einem Selfie fest.

Gebet:

Schenke mir eine gute Verdauung, Herr, und auch etwas zum Verdauen.
Schenke mir Gesundheit des Leibes, mit dem nötigen Sinn dafür, ihn möglichst gut zu erhalten.
Schenke mir eine heilige Seele, Herr, die das im Auge behält, was gut und rein ist, damit sie im Anblick der Süde nicht erschrecke, sondern das Mittel finde, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen.
Schenke mir eine Seele, der die Langeweile fremd ist,  die kein Murren kennt und kein Seufzen und Klagen, und lass nicht zu, dass ich mir allzu viel Sorgen mache, um dieses sich breit machende Etwas, das sich "Ich" nennt.        
Herr, schenke mir Sinn für Humor, gib mir die Gnade, damit ich ein wenig Glück kenne im Leben und anderen davon mitteile. 
            
(Thomas Morus)
      
Instrumental: Spirit (Robert Benkert)

8. (Biblisches) Lebensmotto

Zwei Personen lesen ein Buch
Vorbereiten:
Stift, ein Blatt Papier A4

Impuls:

Viele junge Paare suchen sich für ihre Hochzeit ein Motto oder einen Bibelvers aus, der sie durchs Leben begleitet. Gibt es eine Geschichte, einen Text oder ein Motto, das für Ihre Paarbeziehung charakteristisch ist oder Sie durchs Leben trägt? Schreiben Sie diesen auf ein Blatt Papier auf.

Wenn es so ein Motto noch nicht gibt, werden Sie vielleicht fündig unter www.trauspruch.de. Hier können Sie zu einem bestimmten Thema, das Ihnen in Ihrer Beziehung wichtig wurde, einen Satz aus der Bibel finden und ebenfalls auf das Blatt Papier schreiben.

Schreiben Sie dann beide gleichzeitig in einem „Schreibgespräch“ Ihre Gedanken zur Bibelstelle auf. Nach einigen Minuten tauschen Sie sich darüber aus.

Lied: Wir suchen ein Leben, das gelingt (Robert Benkert)

9. Segen für uns

Herzen aus Pappe mit Impuls für Paare
Vorbereiten:
Schöne Kerze / Hochzeitskerze

Impuls:

Suchen Sie sich Ihren gemeinsamen Lieblingsplatz aus in der Wohnung. Entzünden sie die Kerze. Nehmen Sie einander an der Hand und schließen Sie die Augen. Bleiben Sie einen Moment in Stille und hören Sie das Lied: Sei gesegnet (Robert Benkert)
Spüren Sie ganz bewusst die Nähe Ihres Partners / Ihrer Partnerin – durch ihn, durch sie möchte Gott seine Liebe zeigen! Erahnen Sie darin die Gegenwart Gottes.

Dann richten Sie die Aufmerksamkeit und Ihre Gedanken ganz auf den Partner, die Partnerin und lassen Sie sich nun den Segen Gottes zusprechen.
Segenstext
Schließen Sie Ihre Impulse doch ab mit einer schönen Tasse Tee oder einem guten Glas Wein.

Wenn Sie möchten, können Sie sich kostenfrei Segensherzen (Untersetzer) bestellen: www.ehe-und-familie.info. Auf dieser Seite finden Sie auch Kommunikationskurse und Wochenenden für Paare.

Wir laden Sie auch herzlich ein zu unseren Paar-Tagen.

Einen schönen Valentinstag wünschen Ihnen
Sylvia Braun-Schmidtner, Robert Benkert und Agnes Passauer

Ehe- und Familienpastoral
Schrammerstr. 3
80333 München
Telefon: 089 2137-1244
eheundfamilie(at)eomuc.de
http://www.ehe-und-familie.info
Fachbereichsleiterin:
Agnes Passauer, Pastoralreferentin und Eheberaterin

Themen und Angebote:
- Begleitung von Haupt- u. Ehrenamtlichen in der Familienarbeit vor Ort
- Diözesane Projekte (z.B. Ehepaarsegnung, Ehe-Jubiläen)
- Religiöse Begleitung von Familien, z.B. "Kess-erziehen: staunen - fragen - Gott entdecken"
- Unterstützung von Eltern und Kindern in die Pubertät (MFM-Programm)
- Natürliche Familienplanung (NFP nach Sensiplan)
- Arbeitshilfen, Materialien für die Familienarbeit vor Ort (z.B. Rituale in der Familie, Elternbriefe, Segensgottesdienste und Tag für Paare etc.)
- Kooperation mit Verbänden

Ansprechpartner für die Region West:
Johannes Sporrer
Ansprechpartnerin für die Region Nord:
Sylvia Braun-Schmidtner
Ansprechpartnerin für die Region Nord-Ost:
Cornelia Saumweber
Ansprechpartner für die Region Süd-Ost:
Peter Glaser
Ansprechpartner für die Region München-Ost:
Michael Kafka

Referentinnen für Wertorientierte Sexualpädagogik:
MFM-Programm
mfm(at)eomuc.de
Tel. 089 213-3175
Josiane Wies-Flaig, Dipl. Sozialpädagogin
Katja Haberl, Dipl. Sozialpädagogin

NFP/Sensiplan
nfp(at)eomuc.de
Claudia Wiesner, Ärztin
Tel.: 089 2137-2249

Gottesdienste

Eine Übersicht über Segensfeiern und andere besondere Gottesdienst-Angebote zum Valentinstag finden Sie hier ...

Mehr...