Zweisamkeit neu lernen – Familiensonntag 2020

Das "Fest der Heiligen Familie" feiern wir dieses Jahr am Sonntag, 27. Dezember. An diesem Tag wird in den deutschen Diözesen der Familiensonntag begangen. Das Jahresmotto zum Familiensonntag 2020 lautet "Zweisamkeit neu lernen".
Paar auf Bank mit Fahrrädern im Sonnenuntergang
Wenn die Kinder aus dem Haus sind, beginnt für viele Paare eine neue Phase. Sie ist eine Herausforderung und zugleich eine Chance. Das Motto des Familiensonntags greift diese Erfahrung auf.
Das Motto des diesjährigen Familiensonntags "Zweisamkeit neu lernen" greift die Zeit der Familie und Partnerschaft auf, in der die Kinder das Haus verlassen und die Eltern sich in dieser Lebensphase als Paar neu finden müssen. Oft haben sie mit dem Erwachsenwerden der Kinder noch ein paar Jahrzehnte als Paar gemeinsam vor sich. In der Regel bedeutet die Phase eine große Veränderung von Partnerschaft und Familie. Manchmal bietet sie mehr Zeit für neue Unternehmungen und Perspektiven und auch wieder mehr Gelegenheiten für Gebet und Spiritualität.

Arbeitshilfe der Deutschen Bischofskonferenz

Titel Arbeitshilfe Familiensonntag 2018
Eine familienpastorale Arbeitshilfe zum Jahresmotto wird jedes Jahr vom Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz herausgegeben: Arbeitshilfe der DBK zum Familiensonntag 2020: "Zweisamkeit neu lernen"
 
Seit 1976 wird in jedem Jahr der Familiensonntag bundesweit in allen Diözesen Deutschlands begangen. Im Jahr 2015 hat der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) beschlossen, den Familiensonntag auf das Fest der Heiligen Familie (Sonntag der Weihnachtsoktav) zu verlegen. Der Familiensonntag soll in Zukunft in ein Jahresthema, das "familienpastorale Jahresmotto", eingebettet werden. Diözesen, Gemeinden, Verbände und kirchliche Einrichtungen werden eingeladen, sich mit eigenen Veranstaltungen und Initiativen zum Jahresthema einzubringen und das Jahresmotto ggf. an einem anderen Sonntag im Kirchenjahr aufzugreifen.

Hochzeit und Ehe – Angebote der katholischen Kirche


Ehe- und Familienpastoral
Schrammerstr. 3
80333 München
Telefon: 089 2137-1244
eheundfamilie(at)eomuc.de
http://www.ehe-und-familie.info
Fachbereichsleiterin:
Agnes Passauer, Pastoralreferentin und Eheberaterin

Themen und Angebote:
- Begleitung von Haupt- u. Ehrenamtlichen in der Familienarbeit vor Ort
- Diözesane Projekte (z.B. Ehepaarsegnung, Ehe-Jubiläen)
- Religiöse Begleitung von Familien, z.B. "Kess-erziehen: staunen - fragen - Gott entdecken"
- Unterstützung von Eltern und Kindern in die Pubertät (MFM-Programm)
- Natürliche Familienplanung (NFP nach Sensiplan)
- Arbeitshilfen, Materialien für die Familienarbeit vor Ort (z.B. Rituale in der Familie, Elternbriefe, Segensgottesdienste und Tag für Paare etc.)
- Kooperation mit Verbänden

Ansprechpartner für die Region West:
Johannes Sporrer
Ansprechpartnerin für die Region Nord:
Sylvia Braun-Schmidtner
Ansprechpartnerin für die Region Nord-Ost:
Cornelia Saumweber
Ansprechpartner für die Region Süd-Ost:
Peter Glaser
Ansprechpartner für die Region München-Ost:
Michael Kafka

Referentinnen für Wertorientierte Sexualpädagogik:
MFM-Programm
mfm(at)eomuc.de
Tel. 089 213-3175
Josiane Wies-Flaig, Dipl. Sozialpädagogin
Katja Haberl, Dipl. Sozialpädagogin

NFP/Sensiplan
nfp(at)eomuc.de
Claudia Wiesner, Ärztin
Tel.: 089 2137-2249

Zehn gute Gründe für die Ehe

Was meinen Katholiken, wenn sie von Ehe sprechen? Und warum ist der Kirche die Ehe so wichtig? Mehr dazu im Flyer "Trauen Sie sich! Zehn gute Gründe für die Ehe" auf der Website der Deutschen Bischofskonferenz