Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos
Hauskirche1

Wir feiern eine FamilienHausKirche an Pfingsten 2020

VORBEREITEN:

Material bereitstellen:
Tischdecke, Kerze, Feuer, Kreuz, Bibel, Lieder, Teelichter, Pusteblumen

Ggf. technisches Gerät ausprobieren:
Ablauf, Bibeltext und Lieder auf smartphone/tablet hochladen

Eine für alle passende Uhrzeit vereinbaren (Dauer ca. 20 min.)
Beginn z.B. um 10.00 Uhr mit dem Kirchenglockengeläut.


FEIERN:

„Wir beginnen diesen kleinen Gottesdienst im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen." 
Jede/r macht ein Kreuzzeichen. Die Kerze wird entzündet.

"Zum Beginn hören wir das Lied: Wo zwei oder drei."
Wer mag, singt oder summt mit.
"Heute feiern wir Pfingsten - ein Fest, das nicht so leicht zu begreifen ist, wie Weihnachten oder Ostern: kein Weihnachtsmann, kein Osterhase. Nur etwas heisse Luft.

Dazu wird das Lied vom "Wind" eingespielt.
Wer mag, summt oder singt mit.
Im Evangelium wird heute auch von Sturm und Feuer erzählt.
Und von Jüngern, die ebenfalls wenig mutig, sondern voller Angst sind und sich nicht raustrauen aus ihrem Versteck."

Jemand liest aus der Apostelgeschichte (Apg, 2,1-4).

"N.N. zeigt uns mal, was damals passiert ist:" N.N. bläst (am besten ins Freie) eine Pusteblume, so dass die Schirmchen mit dem Samen davonfliegen.
"Was hat das mit Pfingsten zu tun?"

Gott schickt den Jüngern Mut ("Wind"),
damit sie ("Schirmchen")
den Samen ("Wort Gottes") mutig weitertragen.
So erzählt uns jede Pusteblume das Geheimnis von Pfingsten: mutige Boten Gottes zu sein. Auch wenn wir immer wieder zögerlich und ängstlich sind.
Hören wir noch einmal das Lied vom Wind."
"In den Fürbitten denken wir auch an andere Menschen und bitten Gott für sie. Jede/r kann eine Fürbitte aussprechen und/oder ein Teelicht dazu anzünden"
Fürbitten können vorbereitet oder frei gesprochen werden.
Für jede Bitte kann ein Teelicht entzündet werden.

"Alle unsere Bitten fassen wir zusammen im Vater unser:"
Gemeinsam das Vater unser sprechen.

Vielleicht gibt es noch mehr Pusteblumen zum Blasen. Dann bekommt jeder wieder etwas Leckeres zu trinken.