Hauskirche1

Wir feiern eine FamilienHausKirche zum Thema "Zeit nehmen"

VORBEREITEN:

Material bereitstellen:
Tischdecke, Adventskranz, Feuer, Kreuz, Bibel, Lieder, Teelichter,

Ggf. technisches Gerät ausprobieren:
Ablauf, Bibeltext und Lieder auf smartphone/tablet hochladen

Eine für alle passende Uhrzeit vereinbaren (Dauer ca. 20 min.)
Beginn z.B. um 10.00 Uhr mit dem Kirchenglockengeläut.


FEIERN:

„Wir beginnen diesen kleinen Adventsgottesdienst im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen." 
Jede/r macht ein Kreuzzeichen. Die erste Kerze wird entzündet.

 L spielt die Tonspur von "Eine Kerze leuchtet in der Nacht" ein.
Wer mag, singt oder summt mit.

L zeigt eine Uhr, echt oder gebastelt.
"Die Uhr - sie bestimmt oft ganz schön stark unser Leben. Sie zeigt an, wann ich was machen oder wann ich wo sein muss. Was sagt mir die Uhr, wenn sie auf .................... Uhr steht?
Jeder kann einen Vorschlag machen (Aufstehen, Schule gehen, Schulstunde beginnt, ...)
Meistens ist es knapp und ich komme in Hektik, besonders wenn ich mehreres gleichzeitig machen muss! Hören wir ein Lied von der Uhr und was sie uns erzählt.
Dazu das Lied "Die Uhr" einspielen. Wer mag, summt oder singt (oder "tickt" ) mit.

"Die Uhr kann lästig sein - wenn sie mich drängt.
Sie kann mir aber auch Zeit schenken, etwas in Ruhe zu machen; eins nach dem anderen. So steht es auch im Buch Kohelet."


Jemand liest Kohelet 3

"Für alles unter dem Himmel gibt es eine Zeit":
eine Zeit zum ...................... . Wer hat noch einen Vorschlag, z.B. eine Zeit zum Buch lesen, zum Hausaufgaben machen, zum Spielen, zum Essen, zum Schlafen, ...
Eines nach dem anderen.
Als Gott die Zeit schuf, hat er nichts von Hektik gesagt - so heißt es in einem weisen Spruch" Sich Zeit nehmen - das können wir im Advent üben. Davon singt auch der Kanon "Stille will werden im Advent"

Lied "Stille will werden" einspielen.
Wer mag, summt oder singt mit.
"In den Fürbitten denken wir heute z.B. an Menschen, denen die Zeit immer zu knapp ist. Jede/r kann ein Teelicht dazu anzünden"
Die Fürbitten können vorbereitet oder frei gesprochen werden.
Für jede Bitte kann ein Teelicht entzündet werden.

"Alle unsere Gedanken fassen wir zusammen im Vater unser:"
Gemeinsam das Vater unser sprechen.
"Wir wünschen dir nicht alle möglichen Gaben,
wir wünschen dir das, was die meisten nicht haben:
wir wünschen dir ZEiT - besonders in den Tagen des Advent.
Dazu noch ein Lied:"
L spielt Tonspur ein.

"Beenden wir unseren Gottesdienst wieder in Gottes Namen: im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes. Amen."

Jede/r bekommt wieder etwas Leckeres zu trinken.