Wir feiern eine FamilienHausKirche an Dreikönig


VORBEREITEN:

Material bereitstellen:
Tischdecke, Kerze, Feuer, Kreuz, Bibel, Lieder, Teelichter, Kreide, Hocker, ggf. Weihrauch, Kohle, Zange und feuerfeste Schale (Achtung: nur, wenn jemand Erfahrung mit Kohle und Weihrauch hat, z.B. ein/e Minstrant/in)

Ggf. technisches Gerät ausprobieren:
Ablauf, Bibeltext und Lieder auf smartphone/tablet hochladen

Eine für alle passende Uhrzeit vereinbaren (Dauer ca. 20 min.)
Beginn z.B. um 10.00 Uhr mit dem Kirchenglockengeläut.


FEIERN:

„In Gottes Namen beginnen wir unseren Gottesdienst an Dreikönig: im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen." 
Jede/r macht ein Kreuzzeichen. Die Kerze wird entzündet.

 L spielt die Tonspur von "Sei willkommen" ein.
Wer mag, summt oder singt mit.
"Heute ist das neue Jahr schon 6 Tage alt. Da bleiben immerhin noch (?) 359 Tage, die wir vor uns haben. Für diese Tage bitten wir heute um Gottes Segen.

L lädt ein zum Gebet: "Lasst uns beten:
Guter Gott,
ein neues Jahr liegt vor uns - noch ganz frisch und offen.
Was auch immer wir darin erleben werden: Du bist bei uns -
heute und in Ewigkeit. Amen."


"Heute wird erzählt von 3 Menschen, die sich auf eine lange Reise gemacht haben und auch nicht wussten, was sie alles erleben werden. Wir hören aus dem Evangelium nach Matthäus."

L liest aus Mt 2,1-12 in leichter Sprache.

"Die 3 Sterndeuter haben sich also dem Stern (das meint Gottes Führung) anvertraut und sind am Ende gut angekommen: bei Jesus im Stall.

Heute wird das nachgestellt von den Sternsingern. Sie bringen den Segen Gottes für das neue Jahr und sammeln für Kinder in Not. Dazu hören wir ein Lied."


L spielt Tonspur von "Wir folgen dem Stern" ein.
C+M+B
"Besonders in Coronazeiten können die Sternsinger nicht selber kommen. So übernehmen wir, das Haus zu segnen.
Dazu gehen wir jetzt zusammen an die Wohnungs- oder Haustüre.
Dort schreiben wir: 20 * C + M + B * 21  an den Querbalken.
Das bedeutet: Christus mansionem benedicat = Christus segne dieses Haus."
Weihrauchfaß
Währenddessen kann jemand ein bis zwei Weihrauchkörner in die Kohle legen.
"So wie der Duft des Weihrauchs alle Räume erfüllt, so möge Gottes Segen in unserer Wohnung sein."


Wenn es geschrieben steht, können alle miteinander nochmal den Segen sprechen:
erst lateinisch: Christus Mansionem Benedicat,
dann deutsch: Christus Segne dieses Haus.
"In den Fürbitten bitten wir heute für die Menschen, dass sie gesegnet sind. Wer mag, stellt dafür ein Teelicht auf:
Die Segensbitten können frei oder vorbereitet gesprochen werden.


"Alle unsere Gedanken fassen wir zusammen im Vater unser:"
Gemeinsam das Vater unser sprechen.


"Beenden wir unseren Dreikönigsgottesdienst wieder in Gottes Namen: im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Es kann noch ein Dreikönigslied mit "Augenzwinkern" angehört werden. Dazu gibt es wieder etwas Leckeres zum Trinken.