Begleiter für die Kar- und Ostertage in München
17. Februar - 11. April 2021
Weihbischof_Stolberg-158Presse

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist traurig, aber wahr: während ich diese Zeilen schreibe, schaut es so aus, als würde der Lockdown bis in die Fastenzeit hinein verlängert werden. Wie es danach weitergeht, ist noch kaum absehbar. So oder so müssen wir uns wohl auf das zweite Ostern unter den besonderen Bedingungen von Corona einstellen – auch auf die gewohnte Printversion des Münchner Fastenbegleiters haben wir daher wieder verzichtet.
Bald ein Jahr leben wir nun schon mit der Pandemie. Sie hat uns alle vor große Herausforderungen gestellt, manche von uns vor größtes Leid. Ich denke dabei natürlich vor allem an die Erkrankten, die zuweilen schwere, manchmal tödliche Verläufe erdulden mussten. Ich denke an die Menschen, denen Corona einen geliebten Verwandten genommen hat. Aber auch an die vielen, die in finanziellen Schwierigkeiten sind, um ihre Arbeitsplätze fürchten müssen oder die allein sind. So viele haben im letzten Jahr Leid erfahren und ertragen müssen.
Als Christ habe ich die Hoffnung, dass wir auch in den Stunden des größten Leidens nicht allein sind. Denn wir glauben an einen Gott, der dieses Leid kennt, weil er es selbst durchlebt hat. In der Person seines Sohnes Jesus hat er unser menschliches Leben geteilt – mit allen Tiefen, die es mit sich bringt. Und ich habe die Hoffnung, dass der Glaube an diesen mitleidenden Gott Kraft geben kann, Kraft zum Durchhalten im eigenen Leben, aber auch Kraft zu guten Taten für andere.
Denn das Beispiel Jesu lehrt uns auch, für den Nächsten da zu sein. Wie er für uns in diese Welt gekommen ist, um unser Leid zu tragen, so sollen auch wir einander beim Tragen des Kreuzes helfen. „Einer trage des Anderen Last“ haben wir deshalb dieses Jahr als Motto des Fastenkalenders aus dem Galaterbrief genommen.
Im letzten Jahr konnten wir viele Beispiele an Solidarität, Hilfsbereitschaft und gelebter Nächstenliebe sehen – oder wurden mehr dafür wachsam. Wir wollen Ihnen im Kalender an jedem Fastensonntag ein Beispiel von Menschen zeigen, die sich bei der Bekämpfung der Pandemie engagieren. Sie sollen stellvertretend für die vielen anderen Helferinnen und Helfer stehen, die so wertvolle Dienste leisten, um ihre Mitmenschen durch diese Notzeit zu begleiten. Ihnen allen gilt unser herzliches Vergelt´s Gott!
Liebe Leserin, lieber Leser, kommen Sie gesund durch die kommenden Wochen und passen Sie auf sich auf! Ich wünsche Ihnen und uns allen eine gesegnete Fasten- und Osterzeit 2021!

Ihr
+ Rupert Stolberg
Weihbischof