Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Architekturwettbewerb zum Um- / Neubau des Kardinal-Döpfner-Hauses

 

1. Preis - gmp International GmbH, Berlin

1. Preis_Perspektive zwischen Museum und Neubau KDH
Perspektive: Vorplatz zwischen Museum und Neubau Kardinal-Döpfner-Haus
 

3. Preis - Knerer und Lang Architekten GmbH, München

Entwurf Knerer Lang
Perspektive: Vorplatz

3. Preis - Architekten Schmidt-Schicketanz und Partner GmbH, München

Entwurf_Schmidt_Schicketanz
Perspektive: Vorplatz
 
Die Bildrechte liegen beim Erzbischöflichen Ordinariat München.
 
Das Erzbistum München und Freising hat als Kostenobergrenze in der Auslobung des Wettbewerbs eine Summe von 53 Millionen Euro festgesetzt. Finanzdirektor Markus Reif sagte bei der Pressekonferenz zur Vorstellung der Siegerentwürfe am Freitag, 10. Februar 2017, dass alle drei Preisträger diese Grenze einhielten, der Siegerentwurf des Berliner Büros gmp International sogar „ein ganzes Stück“ darunter liege. Das Erzbistum kalkuliert nach Aussage des Finanzdirektors dennoch weiterhin mit einer Summe von 53 Millionen Euro, da man sich noch in einer sehr frühen Planungsphase befinde und das historische Bestandsgebäude erhebliche Risiken berge.