Pfarrgemeinderatswahl 2018

AKTUELLES

Für aktuelle Infos und Hinweise siehe auch unsere PGR-Wahl-Infos. [Weiter]

Dank, Evaluation und Neuanfang

Der Diözesanratsvorsitzende Hans Tremmel bedankt sich bei den Wahlausschüssen [weiter].

Ein vom Diözesanrat herausgegebener Leitfaden für die ersten beiden PGR- Sitzungen kann helfen, einen guten Einstieg zu schaffen [weiter].

Damit der Diözesanrat sein Angebot im Rahmen der PGR-Wahl 2022 noch stärker auf die Bedarfe der Pfarrgemeinden abstimmen kann, ist er auf Rückmeldungen angewiesen. Sehr hilfreich ist es, wenn die Pfarreien den Evaluationsbogen gemeinsam ausfüllen (wir haben dafür max. zehn Minuten kalkuliert) [weiter]

Gemeinsamer Wahlaufruf von Kardinal Marx und Prof. Tremmel

Tremmel und Marx
"Am 25. Februar 2018 findet die Wahl der Pfarrgemeinderäte und der Gemeinderäte der Muttersprachigen Katholischen Gemeinden statt. Kompetente Räte sind ein großer Gewinn. Sie tragen in den Gemeinden entscheidend zum Gelingen der kirchlichen Grundvollzüge – der Verkündigung, der Liturgie und der Diakonie – bei. Ein besonderes Merkmal ihres Engagements ist die Legitimierung durch die Wahl der Gläubigen. [...] 'Du bist Christ. Mach was draus', lautet daher das Motto der Pfarrgemeinderatswahlen 2018 in der Erzdiözese München und Freising. Dieser Appell traut uns etwas zu: Jede und jeder ist durch Taufe und Firmung berufen, Verantwortung zu übernehmen und sich für seine christlichen Überzeugungen einzusetzen. Alle Christinnen und Christen werden gebraucht, alle sind wichtig, alle sind wertvoll. Nur zusammen bilden wir das Volk Gottes. Eine lebendige und erfahrbar heilbringende Kirche braucht aber auch Institutionen, die dieses Engagement motivieren, kanalisieren und vernetzen.Deshalb ermutigen wir die Katholikinnen und Katholiken des Erzbistums, sich an der Wahl unserer Pfarrgemeinderäte zu beteiligen und damit zu zeigen: Mitverantwortung in der Kirche ist wichtig und wertvoll. Nutzen Sie Ihr Wahlrecht und geben Sie Ihre Stimme ab. [...]" [Pressemitteilung] | [Wortlaut: Gemeinsamer Wahlaufruf | PDF]

Briefwahlunterlagen werden verteilt

Allgemeine Briefwahl
Wenn Sie katholisch sind und über 14 Jahren, dann wundern Sie sich nicht, wenn Sie in den nächsten Tagen einen Brief von Ihrem Pfarramt bekommen – oder vielleicht schon haben. Keine Rechnung, keine Werbung, nein es sind Wahlunterlagen. Denn am 25. Februar finden in allen katholischen Bistümern in Bayern die Wahlen zum Pfarrgemeinderat statt. Diese Wahl wird in knapp 600 Pfarreien in der Erzdiözese als reine Briefwahl durchgeführt. [Weiter]

"In den Pfarreien wird so richtig die Werbetrommel gerührt"

In einem Interview mit Radio Horeb erläutert Silvia Wallner-Moosreiner alle wichtigen Aspekte rund um die Pfarrgemeinderatswahl. Hörenswert!

Unterrichtsstunde für den Katholischen Religionsunterricht zur Pfarrgemeinderatswahl

Zum Motto der PGR-Wahl "Du bist Christ. Mas was draus" haben Barbara Ulber (Religionslehrerin am Gymnasium in Dorfen) und Regina Spiegler (Geschäftsführerin beim Diözesanrat) eine Unterrichtsstunde für den Katholischen Religionsunterricht konzipiert. Die Unterrichtsstunde ist für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Jahrgangsstufe gedacht (Gymnasium, Realschule und Mittelschule), da Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr den PGR aktiv mitwählen und mitbestimmen können. [Weiter]

Danke sagen

Bevor man mit etwas Neuem weitermacht, muss man erst einmal zusammen einen guten Abschluss finden. In vier Jahren PGR-Arbeit ist viel geschehen: Viele Sitzungen, Gespräche, Begegnungen, Momente der Einigkeit, Erfolge, aber auch Konflikte, Pleiten und all das, was unerledigt geblieben ist. Es ist wichtig, diese Zeit nicht einfach sang- und klanglos zu Ende gehen zu lassen. Deshalb: Halten Sie Rückschau. Halten Sie fest, was der PGR alles geleistet hat. Und sagen Sie Danke für das Geleistete, z. B. im Rahmen eines gemeinsamen Abschlussgottesdienstes. [Weiter]

Wahlurne

Grundlagentext: Wie demokratisch ist der Pfarrgemeinderat?

Dass wir am 25. Februar 2018 Pfarrgemeinderäte wählen, ist ein Beispiel für Demokratie in der Kirche. Und doch hat der PGR nicht immer das beste Image. „Nur beratend“ kann man oft hören. „Am Ende entscheidet doch der Pfarrer.“ Wie demokratisch ist also der Pfarrgemeinderat? Diese Frage beantwortet Dr. Martin Schneider, Grundsatzreferent beim Diözesanrat, in einem Beitrag, der vor Kurzem im Werkbrief Wir haben was zu sagen! Demokratie und Jugendbeteiligung der Katholischen Landjugendbewegung erschienen ist. Der Pfarrgemeinderats-Text kann hier downgeloaded werden. Der gesamte Werkbrief kann bei der KLJB bestellt werden

Brot PGR-Wahl 2018

Best Practices zur Kandidatensuche und Wahlwerbung

In der Münchener Kirchenzeitung und in der PGR-Wahl-Info informieren wir gerne über "gute Beispiele": Welche positiven Erfahrungen bei der Kandidatensuche haben Sie gemacht? Was lief gut? Welche Form der Öffentlichkeitsarbeit kommt an? Schreiben Sie uns, wir stellen diese Best Practices ins Netz und berichten in der Kirchenzeitung davon. Mail an: JPeis@eomuc.de. Richtig kreativ war der Eittinger Pfarrgemeinderat, die einen örtlicher Bäckermeister davon überzeugten, dass jedes Bauernbrot ein Aufkleber mit dem Schriftzug „Pfarrgemeinderatswahl 2018 – Kandidieren!" zierte. [Weiter]

Stimmzettel erstellen und hochladen

Beim Druck der Unterlagen für Allgemeine Briefwahl fehlt noch ein Dokument: der Stimmzettel. Wie der Stimmzettel für jede Pfarrei zur Druckerei kommt, beschreiben wir hier. Der Stimmzettel muss ganz normal bei sich auf dem Rechner erstellt werden, dann z. B. die Word-Datei im PDF Format abspeichern und die PDF-Datei im Online-System hochladen. Eine Vorlage für den Stimmzettel finden Sie im Bereich Formulare (Formular Nr. 24) [Weiter]. Es ist sehr hilfreich, wenn die Pfarreien die Stimmzettel so früh wie möglich hochladen. Spätestens sollte dies bis 14. Januar 2017 geschehen sein. Mit jedem Tag früher, helfen Sie uns aber sehr. [Weiter]


Logo PGR-Wahl 2018

PGR-Wahl Info Nr. 04

Am Montag, 18. Dezember, wurde die vierte Ausgabe unserer PGR-Wahl-Info versendet, mit vielen wichtigen aktuellen Infos. [Weiter]

Tote Hosen Konzert

PGR-Kandidaten begeistert von den Toten Hosen

Hildegard Köck und ihr Sohn Fabian besuchten am Dienstag, 19. Dezember, das Konzert der Toten Hosen in München. Sie waren Gewinner der Foto-Aktion, die der Diözesanrat untern den Kandidaten für die Pfarrgemeinderatswahl 2018 durchführte. Beide kandidieren für den Pfarrgemeinderat in St. Peter in Velden/Vil. Hier ihre Rückmeldung:

"Das Konzert der Toten Hosen hat uns beiden sehr gefallen. Es war einfach toll. Auch die Plätze waren spitze. Die Stimmung in der Halle war sehr gut. Und als dann zum Schluss auch noch die Biermösl-Blosn mitspielte, war das noch der krönende Abschluss. Danke für den schönen Abend. Dankeschön auch an Frau Thiel für die Überlassung der 2. Konzertkarte!"

[Fotos und Testomonials von Kandidaten]

Kandidieren für den PGR

Auf der Suche nach Köpfen: Wer kandidiert für den Pfarrgemeinderat?

Wir sind auf der Suche nach "Köpfen“ von Kandidatinnen und Kandidaten und kurzen Testimonials. „Testimonial“ bedeutet so viel wie Zeugnis – und davon sollen wir Christen ja reichlich geben.[Weiter]

Senden Sie uns ein (Pass)Foto (digital) mit Ihrem Namen (inkl. Angabe zum Beruf). Dazu ein Zeugnis: "Ich engagiere mich in der Pfarrgemeinde [XX], weil ....".  Wir veröffentlichen Ihr Foto und Zeugnis hier im Internet. Wir setzen es dazu auf den Hintergrund "Ich bin Christ. ICH MACH WAS DRAUS". Sie müssen uns nur ein Foto von sich senden (inkl. Beruf und Testimonial), und zwar an Martin Schneider [Mail].

80% der Pfarreien führen die Wahl in Form der Allgemeinen Briefwahl durch

Das übertrifft unsere Schätzungen und Erwartungen: 80% der Pfarrgemeinden führen die Wahl in Form der Allgemeinen Briefwahl durch. Sie informieren damit jede/n Wahlberechtigten über die PGR-Wahl und signalisieren ihm: „Du hast eine Stimme in der Kirche.“ 80% der Pfarrgemeinden heißt auch: Für über 1 Mio Katholikinnen und Katholiken müssen Unterlagen produziert werden. 142 Pfarrgemeinden beantragen eine Aussetzung von der Allgemeinen Briefwahl (Stand: 11.11.2017), von 70 Pfarrgemeinden fehlt noch eine Rückmeldung. [Online-System für die Allgemeine Briefwahl, nur mit Kennung nutzbar]

Warum benötigt der Diözesanrat bis zum 6. November 2017 Rückmeldungen zur Allgemeinen Briefwahl?

Zunächst gilt: Der 6. November ist kein Termin, der sich aus den Fristen in den Rechtsgrundlagen ergibt. Er wurde von der Geschäftsstelle des Diözesanrats fest gelegt. Für diese ist der Termin wichtig, um einen ersten Überblick zu bekommen, in welcher Höhe Materialien für die Allgemeine Briefwahl bestellt werden müssen.Deswegen wurde darum gebeten, dass Pfarreien, die eine Aussetzung von der Allgemeinen Briefwahl beantragen werden, dies bis zum 6. November über das Online-Formular rückmelden. Ebenso ist hilfreich, wenn Pfarrgemeinden, die die Wahl in Form der Allgemeinen Briefwahl durchführen, bereits zu diesem Termin angeben, ob sie die Materialien selbst austragen oder an welche Adresse der jeweilige Wahlberechtigte die ausgefüllten Briefwahlunterlagen senden bzw. wo er sie abgeben kann (meist ist dies das Pfarramt).
Es gilt auch: Wir benötigen bis zum 6. November nur diese die Allgemeine Briefwahl betreffenden Angaben, also keine Rückmeldung des/der Wahlausschussvorsitzenden etc..

Plakate PGR-Wahl

Letzte Bestell-Möglichkeit für Pfarrbriefmäntel | neu dazu gekommen: Wahlflyer

In Hülle und Fülle trudeln beim Diözesanrat die Materialbestellungen ein. Besonders beliebt die Tippzettel. Für die Pfarrbriefmäntel ist der letzte Bestelltermin der 15. November. Die Pfarreien erhalten die Bestellungen dann zwischen 18. und 22. November. Neu dazu gekommen in unserem Materialangebot ist der Wahlfyer („Wählen: Jede Stimme zählt“). Auch dieser kann ab sofort bestellt werden. [Bestellformular]

49 häufig gestellte Fragen

Eine Frage fehlt noch, dann könnten wir schreiben: 50 häufig gestellte Fragen. Auf 49 FAQs haben wir eine Antwort, die bereits in Arbeitshilfe II abgedruckt wurden. Sie finden diese auch online [weiter]. Gerne hilft auch die jeweilige Regionalgeschäftsstelle des Diözesanrats weiter.

Seminar Kandidatengespräche

Seminar Kandidatengespräche

Sie sind gerne Christ und mit Begeisterung im Pfarrgemeinderat oder in der Pfarrgemeinde engagiert und wollen deshalb auch andere dafür gewinnen? Manchmal erscheint das schwer.
Wie kann mit Menschen gezielt gesprochen werden? Was brauchen sie, um sich zu engagieren?
Unsere kleine Fortbildung beantwortet diese Fragen. Sie lernen und üben gemeinsam, über Ihre eigene Begeisterung und Ihre Überzeugungen zu sprechen, auf die Situation und die Bedürfnisse Ihres Gesprächspartners / Ihrer Gesprächspartnerin einzugehen, „Knackpunkte“ im Gespräch zu erkennen und sicherer aufzutreten.
Also: „Nur Mut!“ Melden Sie sich an und werden Sie in der Gesprächsführung sicherer und mutiger. Ihnen stehen alternativ sechs Termine an verschiedenen Orten zur Verfügung. [Anmeldeformular]

Lied: Du bist Christ

Lied zum Motto der PGR-Wahl 2018 "Du bist Christ. Mach was draus."

"Du bist Christ - mach was draus" - so lautet nicht nur der Slogan der Kampagne zu Pfarrgemeinderats- und Kirchenverwaltungswahlen. Es ist auch der Titel des Lieds zur Kampagne. Seit wenigen Tagen gibt es neben den Noten nun auch eine Audioversion. Man kann es sich also jetzt auch anhören! Die Komponistin Melanie Zink hat den Song mit einigen Musikern aus Nürnberg in einer einfachen Studioversion aufgenommen, um Lust zur eigenen Umsetzung zu machen. Das Lied ist der Tradition des Neuen Geistlichen Lieds verpflichtet und bewusst einfach gesetzt, so dass es in vielfältigen Situationen (Dank für ausscheidende PGR-Mitglieder, Vorstellungsgottesdienst mit Kandidat*innen / mit Gewählten, Kommunion- und Firmkatechese) und mit unterschiedlichsten musikalischen Gegebenheiten (Orgel, Band, Musikgruppe, Chor, …) eingesetzt werden kann. [Weiter]

PGR-Wahl planen und durchführen

Arbeitshilfe II zur Wahlvorbereitung und Formulare

Anfang September haben alle Pfarrgemeinderatsvorsitzenden eine zweite Arbeitshilfe zur Wahlvorbereitung erhalten. Darin werden vor allem alle Änderungen der Satzung und Wahlordnung sowie auch der Umgang mit der Allgemeinen Briefwahl beschrieben.[Bestellung als Broschüre] | [Download PDF]

Parallel dazu wurden die Formulare und die Rechtsgrundlagen versandt und online gestellt.

PGR-Wahl 2018: Kandidaten finden

Arbeitshilfe I zur Kandidatenfindung

Ende Juli haben alle Pfarrgemeinderatsvorsitzenden die Plakate zur PGR-Wahl, eine Kandidatenvorschlagsbox und eine Arbeitshilfe zur Gewinnung von Kandidatinnen und Kandidaten erhalten. Die Arbeitshilfe will zeigen: Die Wahl der Pfarrgemeinderäte kann eine Chance sein, über die persönliche Berufung und Verantwortung, über die pastoralen Ziele und Schwerpunkte der Pfarrgemeinde und über Rahmenbedingungen für ein ehrenamtliches Engagement ins Gespräch zu kommen. Wenn diese Themen ernsthaft und transparent angegangen werden, fällt es auch leichter, Kandidatinnen und Kandidaten zu gewinnen.
[Downlad Arbeitshilfe | PDF]

Gemeindeforum zur Kandidatensuche
Gemeindeforum zur Kandidatensuche und weitere kreative Ideen
Eine Möglichkeit, um Personen zu gewinnen, ist die Durchführung eines „Gemeindeforums“. In der Arbeitshilfe des Diözesanrats finden sich aber noch viele weitere Tipps und kreative Ideen: Ressourcenraum, Foto-Aktion „Ich bin Christ – ich mach was draus“, PGR-Patenschaft, Gipfelgespräch mit Alois Glück, Weißwurstessen mit PGR-Kandidaten. Es lohnt sich immer mal wieder auf die Internetseite www.deine-pfarrgemeinde.de zu schauen. Schritt für Schritt werden wir auch dort Ideen veröffentlichen und regelmäßig auf Fortbildungsangebote hinweisen.
[Kandidatensuche konkret: Kreative Ideen für Aktionen und Veranstaltungen vor Ort]

Auf dich kommt es an!
Rechtzeitig zur Pfarrfest-Saison hat der Diözesanrat Bierdeckel drucken lassen - mit einer einfachen Botschaft: Du. Auf der anderen Seite dann die Aufklärung: "Du bist Christ. Mach was draus." Die Bierdeckel gehen weg wie warme Semmeln. Gibt es kostenlos, solange der Vorrat reicht.
[Nachbestellung Bierdeckel, die die PGR-Wahl ankündigen]

Erster Infoversand
Mitte Juni haben alle Pfarrgemeinden erste Informationen zu den PGR- und KV-Wahlen erhalten. Das Infopaket enthielt:
-    Gemeinsames Anschreiben von Kardinal Marx und Prof. Tremmel
-    Doppelseite mit Informationen zur KV-Wahl
-    Vier-Seiter mit Informationen zur PGR-Wahl
-    Postkarten, die das Logo und Motto „Du bist Christ. Mach was draus.“ sowie die beiden Wahltermine ankündigen
-    Bierdeckel, die das Logo und den PGR-Wahltermin ankündigen
[PGR-Wahl Info Nr. 1 | PDF]