Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Mega Herausforderung und großartige Chance

Mit Fabian Urner (30) hat das Erzbischöfliche Jugendamt München und Freising für Jugendkorbinian – eine der größten Jugendwallfahrten Süddeutschlands – einen neuen Fachmann am Start. Was bringt er mit und welche Neuerungen wird es für Jugendkorbinian 2018 geben? Diesen und weiteren Fragen stellte sich Fabian Urner im Interview mit #jugendraum-Redakteurin Claudia Hoffmann.
Portrait Fabian Urner
Portrait Fabian Urner (Foto: EJA)
#jugendraum: Wie kamen Sie zur neuen Aufgabe, sich um Jugendkorbinian 2018 zu kümmern?

Fabian Urner: Seit Juli 2018 bin ich in Vollzeit Referent für Großveranstaltungen im Erzbischöflichen Jugendamt und somit für Jugendkorbinian zuständig. Zuvor war ich - nach meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und meinem Studium der Sozialen Arbeit in Benediktbeuern - in der Erzdiözese Freiburg als Diözesanreferent der Katholischen Jungen Gemeinde (KjG) beschäftigt. Erfahrungen in der Veranstaltungsorganisation bringe ich als einer der Gründer des Seewärts-Festivals am Chiemsee und unter anderem aus den Live-Club-Veranstaltungen des Jazzhaus-Freiburg mit.
 
#jugendraum: Referat für Großveranstaltungen, was darf man sich denn darunter vorstellen?
 
Fabian Urner: Es geht um Beratung, Begleitung und Service für Veranstaltungen des Erzbischöflichen Jugendamts mit vielen Teilnehmenden – und viel heißt hier mehreren Hundert oder Tausende Jugendliche und junge Erwachsene. Für das im November zum 76. Mal stattfindende Jugendkorbinian, die große Jugendwallfahrt zu unserem Bistumspatron nach Freising, bin ich mit Unterstützung von Kolleginnen und Kollegen sowie vielen Ehrenamtlichen des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) für die Gesamtorganisation verantwortlich.

#jugendraum: Können Sie uns schon verraten, ob es Neuerungen für Jugendkorbinian 2018 geben wird?  

Fabian Urner: Ja, gerne. Das komplett neue Konzept aus dem Vorjahr mit den Komponenten Wallfahrt nach Freising, Festgottesdienst im Freisinger Dom und Jugendfestival auf dem Freisinger Festplatz wird fortgesetzt. Neu ist aber, dass der Festgottesdienst mit unserem Erzbischof Reinhard Kardinal Marx bereits um 16 Uhr beginnt. Und neu ist auch unsere Jugendkorbinian-Band 2018, die den Festgottesdienst musikalisch gestaltet. Ich freue mich auf TREE IN A BAR, eine echte Jugendband aus der Pfarrei Maria Trost im Dekanat München-Nymphenburg.
 
Eine weitere Neuerung ist, dass es beim Jugendfestival erstmals eine „Graffiti-Wall“ geben wird, an der sich jeder Teilnehmende unter Anleitung des Graffiti-Künstlers Bastian Kuss ausprobieren kann. Fest steht auch schon der Show-Act der Event-Area am Abend, welche bundesweit bekannten Künstler das sind, verrate ich jetzt aber noch nicht. 
 
#jugendraum: Das Motto für Jugendkorbinian 2018 lautet „Wofür es sich lohnt“, wie ist das zu verstehen?
 
Fabian Urner: Genauso, wie Sie es gerade sagen. Offen und interpretationsfähig für jeden, also: Wofür es sich lohnt zu lieben, wofür es sich lohnt Gesellschaft zu gestalten, wofür es sich lohnt Christ zu sein, wofür es sich lohnt besonders zu sein, wofür es sich lohnt gemeinsam unterwegs zu sein. Ich bin schon sehr gespannt, was die an Jugendkorbinian Beteiligten dazu machen werden. Die Motto-Area des Festivals bespielt diesmal die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) – das wird sicher einzigartig!
 
#jugendraum: Die Vorbereitungen für Ihre erste Großveranstaltung laufen an, wie ist die Stimmung derzeit?
 
Fabian Urner: Meine neuen Aufgaben sind eine mega Herausforderung. Ich kann damit meine Begeisterung für die Organisation von Veranstaltungen, Musik und mein berufliches Wissen und Engagement super miteinander verbinden. Die Stimmung ist erwartungsvoll und ich bin total davon überzeugt, dass die Jugendkorbinianswallfahrt wieder ein großartiges Erlebnis mit viel buntem Leben für Tausende Jugendliche und junge Erwachsene werden wird.
Erzbischöfliches Jugendamt München und Freising KorbiniansHaus der Kirchlichen Jugendarbeit
Preysingstr. 93
81667 München
Telefon: 089 48092-2010
Fax: 089 48092-2009
info(at)eja-muenchen.de
http://www.eja-muenchen.de
Leiter:
Diözesanjugendpfarrer Richard Greul

Ansprechpartnerin:
Claudia Hoffmann,
Öffentlichkeitsreferentin