Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

KLJB und MRJC gemeinsam für Europa

Mit einer Fahrtengruppe aus 116 Jugendlichen und jungen Erwachsenen fuhr die KLJB München und Freising Anfang August für vier Tage nach Besançon in der französischen Region Bourgogne-Franche-Comté im Osten des Landes. Ziel war das erste gemeinsame Landjugendtreffen der KLJB und der MRJC, der französischen Landjugendbewegung, zu dem rund 2.000 Jugendliche und junge Erwachsene kamen.
Teilnehmer des deutsch-französischen Landjugendtreffens 2018
Teilnehmer des Landjugendtreffens von KLJB und MRJC 2018 (Foto: KLJB München und Freising)
Das internationale Friedensfestival stand unter dem Motto „Gemeinsam für Europa“: Im Rahmen von über 170 verschiedenen Workshops, Podiumsdiskussionen und offenen Angeboten kamen die Teilnehmenden ins Gespräch und verfassten eine gemeinsame Vereinbarung für den Frieden, da die Teilnehmenden 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs die Notwendigkeit erkannten, sich noch stärker und nachdrücklicher für den Frieden einzusetzen.
Die zentralen Forderungen der Vereinbarung lauten dabei wie folgt:
  1. Wir setzen uns dagegen ein, dass weiterhin Waffen produziert werden und treten ein für die nukleare Abrüstung aller Länder.
  2. Wir erheben unsere Stimme gegen die Idee, die westliche Welt in eine neue Festung zu verwandeln und neue Zäune um uns herum zu errichten. Wir fordern das uneingeschränkte Recht auf Asyl in jedem Land.
  3. Wir fordern, ein Wirtschaftssystem aufzubauen, das ausschließlich auf die Nutzung Erneuerbare Energien und einer nachhaltigen Entwicklung basiert.
  4. Wir fordern für alle Landwirtinnen und Landwirte auf der ganzen Welt ein Dach über dem Kopf, Zugang zu Boden und eine würdevolle Arbeit, damit sie ihr Land als bäuerliche Landwirte produktiv bewirtschaften können.
  5. Wir fordern, gegen alle Steuerparadiese vorzugehen und ein Steuersystem zu etablieren, das garantiert, dass alle einen fairen Beitrag zahlen – gerade die reichsten Menschen.
  6. Die Menschen müssen die politischen und wirtschaftlichen Systeme, in denen sie leben und arbeiten, selbst verbessern, verändern oder neu gestalten können.

Daneben kamen natürlich das Feiern und der Austausch unter den deutschen und französischen Jugendlichen nicht zu kurz. Bevor die „Münchnerinnen und Münchner“ am Sonntag den Zeltplatz verließen und wieder nach Hause fuhren, wurde das Friedensfestival mit einem gemeinsamen Gottesdienst mit Erzbischof Bouilleret abgeschlossen.

Text: Johannes Stopfer, Ehrenamtlicher Diözesanvorsitzender, Katholische Landjugendbewegung München und Freising
Katholische Landjugendbewegung (KLJB)
Telefon: 089-48092-2230
Fax: 089-48092-2209
muenchen(at)kljb.org
http://www.kljb-muenchen.de