Die Osterkerze – ich erzähle euch von meinen Zeichen Teil 4 - Das Kreuz

 
Gestaltung einer weißen Osterkerze mit buntem Wachs. Symbole für Sonne, Wasser und Kreuz werden gestaltet.
 
Material:

1 Kerze, bunte Wachsplatten, kleines Messer, Unterlage für das Wachs und ein Smartphone oder Ähnliches zum Abspielen der Geschichte.

Ideen für den Einstieg:

Einstieg, um zur Ruhe zu kommen: Auf dem Tisch steht eine Schale, in der eine Murmel kreist. Die Gruppe/Kinder betrachten gemeinsam und ruhig die Murmel. Solange die Murmel in Bewegung ist, wird nicht gesprochen.

Musikalischer Einstieg: Sie wählen ein für die Kinder bekanntes Lied, das die Gemeinschaft oder Gottes Liebe zu den Menschen betont z.B. Gottes Liebe ist so wunderbar, Lasset uns gemeinsam.

Eröffnung durch das Kreuzzeichen:

Ich denke an dich.                          Kreuz auf die Stirn
Ich spreche von dir.                       Kreuz auf den Mund
Ich hab dich lieb.                            Kreuz auf dem Herz
 

Wir hören gemeinsam die Geschichte an:

 
Osterkerze mit dem Kreuz
Das Kreuz:
Ihr erkennt eine Osterkerze an…mir.
Wenn auf einer Kerze nur ein Kreuz drauf ist, erkennt ihr: Das ist eine Kerze für die Christen. Das Kreuz ist sozusagen unser christliches Zeichen, das „heilige“ Zeichen. Ich möchte euch erzählen, wie es dazu kam, dass ich solch eine Bedeutung bekam.

Zunächst erzähle ich vom Tod von Jesus. Als Jesus umgebracht wurde, wurden die Verbrecher an großen Holzkreuzen aufgehängt. An diesen Kreuzen starben die Verbrecher dann. Die Römer wollten, dass die anderen Menschen sehen, welche Strafen sie erwarten würden, wenn sie sich falsch benehmen. So hofften sie, dass die anderen Menschen von diesem Anblick abgeschreckt werden und keine Verbrechen begehen. Ich erzähle also zunächst vom Leid und vom Tod.

Für die Christen erzähle ich aber auch neue Geschichte vom Tod: Es ist ein Plus – es ist ein „und“ –, denn es erzählt auch, dass im Tod die Auferstehung ist. Im Tod ist neues Leben. Es zeigt das Ende des Lebens und neues Leben bei Gott. Deshalb ist das Kreuz das Zeichen für alle Hoffnung: Vielleicht kann man es so nochmal sagen: Wenn das Leben auf der Erde zu Ende ist, beginnt neues Leben bei Gott.

Ich zeige allen Menschen, dass in jedem Weg schon ein neuer Weg steckt, dass es nicht einfach immer nur geradeaus geht, sondern dass es ganz anders weitergehen kann. Und das bedeutet, dass Christen glauben können, dass in jedem Krieg schon Frieden steckt. Dass in jedem Leid neue Freude verborgen ist. Dass in jedem Tod Auferstehung ist.

Um sich daran zu erinnern, zeichnen die Christen das Kreuz über sich: Sie erinnern sich, dass Jesus bei Gott lebt und alle Menschen jetzt und nach dem Tod mit Jesus bei Gott leben.

So ist das Kreuz das Zeichen für die Auferstehung und das Zeichen für Ostern.
 
Gesprächsimpulse zum Kreuz:

  • Kennst du ein Kreuz, an dem Jesus gezeigt wird? In einem Zimmer, in einer Kirche, an einer Straße? Du kannst sie auch mal genau anschauen!
  • Wie machst Du das Kreuzzeichen? – Ihr könnt es gemeinsam machen und dazu sprechen: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
  • Habt ihr schon Menschen gesehen, die sich bekreuzigen, vielleicht Fußballer oder andere Sportler? Warum machen sie das, was meint ihr?
  • Viele Menschen, die in Angst und Nöten sind, sprechen mit dem Jesus am Kreuz. Sie wissen, dass Jesus ihre Situation kennt, und sie beten zu ihm. Kennt ihr etwas, das euch Angst macht oder etwas, für das ihr keine Lösung wisst? Ihr seid eingeladen, eure Not laut oder leise Jesus am Kreuz zu sagen.
  • Du kannst auch Jesus anrufen, wenn Dir die Not von anderen Menschen zu Herzen geht.
 
Gestaltung:

Jedes Kind gestaltet das Kreuz aus Wachs und klebt es auf die Kerze. Dabei können nochmals Gedanken geäußert werden, wie sich das Kind das Symbol vorstellt. Es ist möglich, nach der Vorlage zu arbeiten, es ist auch möglich, dass jedes Kind die Symbole individuell gestaltet und frei anordnet.

Schlussritual:

Die Geschichte höre ich Hände an das Ohr legen
Im Herz berührt sie mich Hand auf das Herz
Das Zeichen macht mir Mut Hände in die Hüften stemmen
Auf die Kerze passt es gut Daumen hoch
Gibt mir Freude und Zuversicht Hände lächelnd zum Himmel strecken
Bist mein kleines Osterlicht Beide Hände auf das Herz legen
 
Text und Idee: Anna Rieß-Gschlößl, Barbara Jaud, Monika Mehringer und Stefanie Penker
 
Kinderpastoral
Preysingstr. 93
81667 München
Telefon: 089 / 48092-2217
Kinderpastoral(at)eomuc.de
http://www.kinderpastoral.de

Fachreferentinnen:
Monika Mehringer, Gemeindereferentin
Tel: 089 / 48092-2211
MMehringer@eomuc.de
   
Stefanie Penker, Gemeindereferentin
Tel 089 / 48092-2215
SPenker@eomuc.de
Fachstelle Religionspädagogik im Elementarbereich
Kapellenstr. 4
80333 München
Telefon: 089 2137-1660
Fax: 089 2137-1352
kita-religion(at)eomuc.de
http://www.erzbistum-muenchen.de/kita-religionspaedagogik
Ansprechpartnerinnen:
Barbara Jaud, Sachreferentin
Tel. 089 2137-1640
BJaud@eomuc.de

Anna Rieß-Gschlößl, Sachreferentin
Tel. 089 2137-2545
ARiess-Gschloessl@eomuc.de

Anleitung zum Herunterladen

Hier finden Sie die Anleitung für die Andacht "Kreuz" als PDF zum Herunterladen.

Bastelanleitung

Hier finden Sie die Bastelanleitung für die Osterkerze.

Schablone

Hier finden Sie die Schablone für die Schmuckelemente der Osterkerze.