Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.

Joachim Unterländer an Spitze des Landeskomitees gewählt

Vertreter der katholischen Laien in Bayern bestimmen Präsidium für neue Amtsperiode
Joachim Unterländer
Joachim Unterländer, ©privat
Eichstätt, 25. März 2017. Joachim Unterländer, CSU-Landtagsabgeordneter und sozialpolitischer Sprecher seiner Fraktion, ist der neue Vorsitzende des Landeskomitees der Katholiken in Bayern. Die Mitgliederversammlung wählte Unterländer am Samstag, 25. März, in Eichstätt mit 32 von 63 abgegebenen Stimmen an die Spitze der katholischen Laien im Freistaat. Renate Oxenknecht-Witzsch, 64, Professorin für Recht an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, erhielt 31 Stimmen.
 
„Das Landeskomitee ist ein wesentlicher Bestandteil des kirchlichen Lebens, und die Kirche steht mitten in der Gesellschaft“, sagte Unterländer: „Wir sind hier noch eine Volkskirche.“ Der neue Vorsitzende sieht in einer Stärkung der „katholischen Netzwerke“ und einer „Renaissance des politischen Katholizismus“ ein „unheimliches Potential“: „Alle, die sagen, die Kirche habe sich nicht einzumischen, irren“, betonte Unterländer. Ohne die kirchliche Stimme wäre die Gesellschaft „ärmer“. Zugleich versicherte der CSU-Politiker, dass er „ohne Parteipolitisierung“ sein Amt ausüben werde: Es gehe darum, „Positionen parteiübergreifend und im Dialog miteinander“ zu vermitteln. Als wichtige Themen, denen sich das Landeskomitee stellen müsse, nannte Unterländer unter anderem die Veränderungen der Lebens- und Arbeitswelten durch Globalisierung und Digitalisierung und die Flüchtlings- und Asylsituation. Hier müsse vor allem das große ehrenamtliche Potential im Bereich der Kirche für die Integration gefördert werden. Zudem äußerte Unterländer die Ansicht, dass  ein „Diakonat der Frau aktiv und positiv diskutiert“ werden müsse.
 
Unterländer, 59, ist Mitglied im Vorstand des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising und Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken. Im Landeskomitee war er bislang stellvertretender Vorsitzender. Seit 1994 ist er Mitglied des Bayerischen Landtags, er ist Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration sowie sozialpolitischer Sprecher und Beauftragter für Fragen der katholischen Kirche der CSU-Landtagsfraktion. Der gebürtige Münchner ist verheiratet und hat eine Tochter.
 
Bei der Präsidiumswahl wurden auch die drei stellvertretenden Vorsitzenden neu bestimmt. Gewählt wurden: Michael Eibl, Mitglied im Diözesankomitee der Katholiken in Regensburg (37 Stimmen), Monika Meier-Pojda, Geschäftsführerin des Sozialdiensts katholischer Frauen im Landesverband Bayern (33 Stimmen im dritten Wahlgang), Elfriede Schießleder, Landesvorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbundes (45 Stimmen). Schießleder hatten den Stellvertreterposten bereits in der ablaufenden Amtsperiode inne.
 
Neben dem Präsidium wurden die zehn Verbändevertreter im Geschäftsführenden Ausschuss des Landeskomitees gewählt: Willi Breher, Geschäftsführer des Kolpingwerks, Landesverband Bayern; Martin Choroba, Vorsitzender des Bunds Katholischer Unternehmer, Diözesangruppe München und Freising; Dagmar Dengel, Delegierte der Katholischen Jügendfürsorge, Landesverband Bayern; Paul Elbert, Vertreter der Katholischen Erwachsenenbildung Bayern; Lieselotte Feller, stellvertretende Landesvorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbundes, Landesverband Bayern; Gisela Häfele, Diözesan- und Landesvorsitzende der Katholischen Elternschaft in Bayern; Jens Hausdörfer, geistlicher Verbandsleiter des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend Bayern; Elisabeth Maskos, Vorsitzende des Sozialdienstes katholischer Frauen, Landesverband Bayern; Wilfried Mück, Verwaltungsdirektor des Deutschen Caritasverbandes, Landesverband Bayern; Birgitte Tarras, zweite Landesvorsitzende des Berufsverbands katholischer Arbeitnehmerinnen in der Hauswirtschaft. (ck)


Glückwünsche für den Vorsitzenden: