Katholischer Pfarrverband Ampfing

St.-Martin-Str. 7, 84539 Ampfing - Telefon 08636/9822-0 - E-Mail pv-ampfing@ebmuc.de

Pfarrverband Ampfing feiert 40-jähriges Jubiläum

Im Jahre 1977 wurde der Pfarrverband Ampfing mit den Pfarreien Ampfing, Heldenstein, Rattenkirchen, Stefanskirchen, Zangberg und Mettenheim durch Weihbischof Heinrich Graf von Soden Fraunhofen errichtet. Gefeiert wurde dieses Jubiläum bei einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Ampfing, welcher vom Ampfinger Jugendchor „TONager“ musikalisch umrahmt wurde. Der Pfarrverband Ampfing wurde damals aus der Not geboren, so Pfarrer Ringhof in seinen einführenden Worten. In der damaligen „Not“ waren im Pfarrverband noch sechs Priester tätig. Heute sind mit ihm und dem Ruhestandsgeistlichen Georg Reichl noch zwei Priester in der Seelsorgeeinheit. Die Probleme sind heute genauso wie damals. Immer mehr Arbeit wird auf weniger Schultern verteilt. Aus diesem Grund sind die Ehrenamtlichen eine wichtige Stütze in den Pfarreien, um die Seelsorge und das Gottesdienstangebot aufrecht zu erhalten. Mit der Pfarrverbandsgründung wurden die ersten Wortgottesdienstleiter in ihr Amt eingeführt, um die Priester zu unterstützen. Und auch jetzt haben sich vor kurzem zwölf Frauen und Männer der Ausbildung zum Wortgottesdienstleiter gestellt und so Verantwortung übernommen. Viele Aufgaben im Pfarrverband wird künftig auch Gemeindereferent Robert Kobilke übernehmen, der sein Berufseinführungsjahr in Ampfing verbringt und von Pfarrer Martin Ringhof beim Gottesdienst vorgestellt wurde. Aber nicht nur die Feier der Gottesdienste sind wichtig. Erstkommunion- und Firmvorbereitung, Familiengottesdienst- und Seniorenkreise, Jugendgruppen und Erwachsenenverbände, Kindergärten, Eltern-Kind-Gruppen und vieles mehr erfüllt die Pfarrgemeinden erst mit Leben und dass dies in den letzten 40 Jahren aufrecht erhalten werden konnte ist ein großartiger Verdienst der vielen Ehrenamtlichen. Ihnen allen galt der besondere Dank von Pfarrer Martin Ringhof. Wie aber soll das Pfarreileben der Zukunft aussehen? Pfarrer Ringhof machte deutlich, dass er hier keine Vorschriften machen möchte, sondern gemeinsam etwas mit den Gläubigen entwickeln möchte. Wichtige Gremien sind hier die Pfarrgemeinderäte und Kirchenverwaltungen. Das nächste Jahr 2018 ist daher ein wichtiges und entscheidendes Jahr, denn beide Gremien werden neu gewählt. Er bat die Gottesdienstbesucher zu überlegen, ob sie hier mitarbeiten möchten und vielleicht nicht gleich nein zu sagen, wenn sie angesprochen werden für eines der beiden Ämter zu kandidieren. Anschließend waren alle zu einem Stehempfang ins Pfarrzentrum eingeladen, den der Pfarrverbandsrat vorbereitet hatte. Dort waren viele Schriftstücke ausgestellt, welche die Entstehungsgeschichte und die Weiterentwicklung des Pfarrverbandes Ampfing dokumentierten. Trotz des stürmischen Regens konnte dort Pfarrer Martin Ringhof unter den Gästen neben den Bürgermeistern auch Staatsminister Dr. Marcel Huber begrüßen.