Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Pfarrverband Trostberg

Pfarrbüro Trostberg - Tel. 08621 / 64 600-0 - Pfarrbüro Schwarzau - Tel. 08621 / 98 37-0

20.10.2018 - Pfarrverband - Fest der Begnung

Pfarrsaal_Fest_der_Begnung_2018
Fotos: Tine Limmer
Beste Stimmung herrschte im Pfarrsaal St. Andreas am Samstagnachmittag. Anlass dafür war das „Fest der Begegnung“ dass seit über 30 Jahren am Vortag der Kirchweihe gefeiert wird. Möglich machten den gemütlichen Nachmittag für Senioren und behinderte Menschen aus den Wohngruppen in Altenmarkt, Oderberg, Großornach, Seeon, Traunreut, Waging und Traunstein das Seniorenteam um Ellen Scherer und Elisabeth Daxberger. An die 100 Personen sind der Einladung gerne gefolgt. Ellen Scherer freute sich, dass immer wieder neue und altbekannte Gesichter zu sehen seien. Das Seelsorgeteam mit Pfarrer Dr. Florian Schomers, Diakon Dr. Gregor Herth und Gemeindereferentin Monika Kraus gestaltete den Gottesdienst. „Ihr seid hier um miteinander Kirchweih zu feiern.“, so Kraus. Kirchweih sei das Fest des kleinen Mannes, führt Schomers aus. „Viele, vor allem die Älteren von euch kennen das Fest um die Gelegenheit zu nutzen, sich satt zu essen.“ erinnerte er. In seiner Predigt erzählte er vom „Bratzn-Sepp“, dem Rosenheimer Original, der bei allen größeren Festen im Trachtenanzug statt wie gewohnt in Lumpen in der ersten Reihe zu finden war und Ehrengäste begrüßte. Durch den Rollentausch habe er die Menschen an der Nase herumgeführt. Der Kirchweihtag gebe die Gelegenheit sich daran zu erinnern, dass es vor Gott keine Unterschiede bei den Menschen gibt. „Heute seid ihr die Stargäste, weil ihr Menschen seid. Wir alle sind lebendige Bausteine der Kirche.“ so Schomers abschließend.
Im Anschluß gab es für jeden Anwesenden selbst gebackene Kuchen, die genüßlich bei den alpenländischen Waisen, die Maxi Gröbner auf seiner Ziach vorspielte, verspeist wurden. Viel zu schnell ging dann auch dieser Nachmittag wieder vorbei und die Anwesenden fuhren zurück.



Text & Bilder: Tine Limmer