Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

2.000 Gottesdienste zur Fastenzeit in München

Internetseite listet Angebote auf / Besondere Predigtreihen in St. Michael und Pfarrverband Isarvorstadt
München, 5. März 2019. Die am Aschermittwoch, 6. März, beginnende Fastenzeit gestalten Katholiken in München mit besonderen Predigtreihen, Konzerten und zahlreichen weiteren geistlichen Angeboten. Mehr als 2.000 Gottesdienste und Veranstaltungen in der Innenstadt listet eine Internetseite des Erzbistums München und Freising auf, die unter www.fastenzeit-in-muenchen.de sowie unter www.ostern-in-muenchen.de erreichbar ist. Die Angebote, die neben der Fastenzeit die Ostertage umfassen und bis zum Weißen Sonntag, 28. April, reichen, können nach Stichworten, Pfarreinamen, Postleitzahlen und Zeiträumen durchsucht werden.
 
Zu „Dynamischen Fastenpredigten“ mit fünf Predigerinnen aus München lädt der Pfarrverband Isarvorstadt ein, zu dem die Kirchen St. Anton (Kapuzinerstraße 36a) und St. Andreas (Zenettistraße 46) gehören. Katharina Karl, Professorin für Pastoraltheologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Münster, eröffnet die Reihe am Samstag und Sonntag, 9. und 10. März, mit dem Thema „hin und her“, Äbtissin M. Carmen Taschmurat OSB von der Münchner Abtei Venio beschließt sie am 6. und 7. April unter dem Motto „aus und vorbei“. Alle Predigerinnen und Themen finden sich im Internet unter www.pfarrverband-isarvorstadt.de.
 
Unter dem Motto „Was mich bewegt…“ stehen die Fastenpredigten in der Jesuitenkirche St. Michael (Neuhauser Straße 6, Fußgängerzone), jeweils sonntags um 18 Uhr. David W. Theil spricht am 10. März über seine Erfahrungen als Dekan des Dekanats München-Innenstadt. Notfallseelsorger Andreas Müller-Cyran predigt am 17. März, Klaus Peter Franzl, Leiter des Ressorts Personal im Erzbischöflichen Ordinariat München, am 24. März, Hochschulseelsorger Holger Adler SJ am 31. März. Rainer Maria Schießler schließt die Reihe am 7. April mit einer Predigt über seine Arbeit als Pfarrer von St. Maximilian ab.
 
In der 40-tägigen Fastenzeit, die mit dem Aschermittwoch beginnt, bereiten sich Christen auf das Osterfest, das höchste Fest des Kirchenjahres, vor. Ein bewusster Verzicht auf bestimmte Nahrungs- oder Genussmittel ist dabei eine Form des äußeren Fastens. Zur Fastenzeit gehören aber auch eine aufrichtige Bußhaltung, die Erneuerung der Taufentscheidung und die Bereitschaft, mit anderen zu teilen und Notleidenden zu helfen. (gob)