Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Fachgespräch: Rolle der Kirche in der Integration

Vortrag und Diskussion mit Martin Lauterbach vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Logo Diözesanrat
München, 20. Juni 2017. Mit der Rolle der Kirche bei der Integration von Flüchtlingen befasst sich ein Fachgespräch des Diözesanrats der Katholiken der Erzdiözese München und Freising am Dienstag, 27. Juni, um 19 Uhr im Pater-Rupert-Mayer-Haus in München (Lämmerstraße 3). Martin Lauterbach, Leiter der Arbeitsgruppe Grundsatzfragen der Integration und Integrationsaufgaben im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, hält einen Vortrag zum Thema „Integration als gesamtgesellschaftliche Aufgabe“.
 
Anschließend diskutiert er mit Joachim Unterländer (CSU), Vorsitzender des Landeskomitees der Katholiken in Bayern und Vorsitzender des Landtagsausschusses für Arbeit und Soziales, Jugend, Familie und Integration, sowie Monsignore Rainer Boeck, Diözesanbeauftragter für Flucht, Asyl und Integration im Erzbistum München und Freising. Leitthema ist dabei „Die Rolle der Kirche im Integrationsprozess“, diskutiert werden sollen Erwartungen und Selbstzuschreibungen. Kirche „mit ihren Gemeinden, Verbänden, Orden und Bildungsinstitutionen“ müsse sich die Frage stellen, „welche Rolle ihr hier als wichtiger gesellschaftlicher Akteur und Träger prägender Werte und Traditionen zukommt“, so Stefan Rappenglück, Vorsitzender des Sachbereichsgremium Flucht und Asyl des Diözesanrats, der die Podiumsdiskussion moderiert. Sie bewege sich dabei „in einem Spannungsfeld nicht immer eindeutiger und konsistenter Erwartungen, die an sie herangetragen werden“. (gob)
 
 
Hinweise:
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Um Anmeldung bis Montag, 26. Juni, an pbuchner@eomuc.de wird gebeten.