„Gott neu denken“ in sechs Modulen

Dialogforum will Gottesbild im Diskurs mit anderen Wissenschaften weiterentwickeln
Bildungsangebot KDH
Freising/München, 10. Juli 2017. Im Diskurs mit den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaften will eine Vorlesungsreihe mit anschließender Diskussion im Kardinal-Döpfner-Haus am Freisinger Domberg und anderen Orten zu einer intellektuellen Auseinandersetzung mit dem Gottesbild anregen und dieses weiterentwickeln. Schließlich werfen nach Ansicht der Veranstalter neue Forschungsergebnisse insbesondere aus Physik, Biologie, Psychologie und der Hirnforschung „für viele kritische Zeitgenossen neu Fragen nach der Existenz Gottes auf“.

Im Januar thematisierte der auf Spiritualitätsfragen spezialisierte Psychiater und Psychoanalytiker Eckhard Frick SJ psychologische Fragestellungen. Im Februar stand die Naturwissenschafts-Vortragsreihe mit dem Astrophysiker Josef M. Gaßner im Mittelpunkt, die in der Sternwarte Seligenthal in Landshut ihren Abschluss fand. Um „Kunst als Vermittlerin des Unsichtbaren und Unsagbaren“ drehte sich alles im März. Metaphysik, Philosophie und weibliche Gottesbilder waren die Themen im April und Mai.

Als letztes Modul nimmt das Dialogforum soziologische Fragestellungen in den Blick. „Wahrnehmungen eines Journalisten“ zu Kirche, Macht und Gott mit Matthias Drobinski beschließen am Mittwoch, 12. Juli, ab 19 Uhr die Veranstaltungsreihe. (uq)
 
 
Hinweise:
Alle Detailinformationen lassen sich unter www.bildungszentrum-freising.de/index.php?id=197 nachlesen. Die Module sind frei wähl- und kombinierbar sowie einzeln buchbar. Die Studiengebühr beträgt pro Modul 80 Euro, ermäßigt 45 Euro. Bei der Belegung mehrere Module sind Rabatte möglich. Für eine Teilnahme ist eine Anmeldung notwendig unter info@bildungszentrum-freising.de oder per Telefon unter 08161/181-2177.