„Gott neu denken“ in sechs Modulen

Dialogforum will Gottesbild im Diskurs mit anderen Wissenschaften weiterentwickeln
Bildungsangebot KDH
Freising/München, 20. Februar 2017. Im Diskurs mit den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaften will eine Vorlesungsreihe mit anschließender Diskussion im Kardinal-Döpfner-Haus am Freisinger Domberg und anderen Orten zu einer intellektuellen Auseinandersetzung mit dem Gottesbild anregen und dieses weiterentwickeln. Schließlich werfen nach Ansicht der Veranstalter neue Forschungsergebnisse insbesondere aus Physik, Biologie, Psychologie und der Hirnforschung „für viele kritische Zeitgenossen neu Fragen nach der Existenz Gottes auf“. 
   
Im Januar thematisierte der auf Spiritualitätsfragen spezialisierte Psychiater und Psychoanalytiker Eckhard Frick SJ psychologische Fragestellungen.

Im Februar stand die Naturwissenschafts-Vortragsreihe mit dem Astrophysiker Josef M. Gaßner im Mittelpunkt, die in der Sternwarte Seligenthal in Landshut ihren Abschluss fand.
   
Um „Kunst als Vermittlerin des Unsichtbaren und Unsagbaren“ dreht sich alles im März. Am Freitag, 3. März, spricht hierzu der Roman- und Drehbuchautor Hans Rath ab 19 Uhr im Kardinal-Döpfner-Haus. Am Samstag, 4. März, setzt sich der Direktor des Diözesanmuseums in Freising, Christoph Kürzeder, ab 10 Uhr in der Alten Pinakothek und der Herz-Jesu-Kirche in München mit dem Gottesbild in der bildenden Kunst und Architektur auseinander. Am Mittwoch, 15. März, ab 20 Uhr präsentieren der stellvertretende Direktor des Kardinal-Döpfner-Hauses, Friedrich Bernack, und Dommusikdirektor Matthias Egger im Freisinger Mariendom „Klänge und Bilder als Brücke zu Gott“, ehe sie das Kultur-Modul ab 21 Uhr mit einem „Sakristeigespräch“ abschließen.
 
Theologisch wird es im April und Mai. Am Freitag, 28. April, widmet sich der Professor für Metaphysik, Philosophie des Geistes und der Sprache, Godehard Brüntrup SJ, ab 19 Uhr der Prozessphilosopie und dem „kreativen Kosmos“. Am Samstag, 29. April, geht es ab 10 Uhr um „Whiteheads Philosophie der Beziehung und des radikalen Werdens“ und ab 13.30 Uhr um den „mitfühlenden Gott als Poet der Welt“. Die Abschlussveranstaltung zu diesem Block gestaltet die Direktorin des Katholischen Bibelwerks am Mittwoch, 3. Mai, ab 19.15 Uhr in der Abtei Venio in München mit einem Vortrag zu weiblichen Gottesbildern in der Bibel.
 
Als letztes Modul nimmt das Dialogforum soziologische Fragestellungen in den Blick. Am Freitag, 7. Juli, ab 19 Uhr geht der Soziologe und Sozialphilosoph Hans Joas „Erfahrungen der Selbsttranszendenz und dem Heiligen“ nach. Am Samstag, 8. Juli, ab 10 Uhr geht es zunächst um „Gott, Menschheit, Transzendenz. Das prophetische Zeitalter“ und ab 13.30 Uhr um die Kirche und andere Sozialformen des Christentums. „Wahrnehmungen eines Journalisten“ zu Kirche, Macht und Gott mit Matthias Drobinski beschließen am Mittwoch, 12. Juli, ab 19 Uhr die Veranstaltungsreihe. (uq)
 
 
Hinweise:
Alle Detailinformationen lassen sich unter www.bildungszentrum-freising.de/index.php?id=197 nachlesen. Die Module sind frei wähl- und kombinierbar sowie einzeln buchbar. Die Studiengebühr beträgt pro Modul 80 Euro, ermäßigt 45 Euro. Bei der Belegung mehrere Module sind Rabatte möglich. Für eine Teilnahme ist eine Anmeldung notwendig unter info@bildungszentrum-freising.de oder per Telefon unter 08161/181-2177.