Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Hunderte Könige und Königinnen ziehen durch Rosenheim

Eröffnung der Sternsingeraktion 2018 mit einem Gottesdienst mit Weihbischof Wolfgang Bischof
Sternsingeraktion Eröffnung in Rosenheim
Die Oberbürgermeisterin von Rosenheim, Gabriele Bauer, und Weihbischof Wolfgang Bischof. © Kiderle
München/Rosenheim, 29. Dezember 2017. Mit mehreren Hundert kleinen Königen und Königinnen feierte Weihbischof Wolfgang Bischof am 28. Dezember in Rosenheim die diözesane Eröffnung der Sternsingeraktion 2018. Im Anschluss an den Aussendungsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Nikolaus zogen die Sternsingerinnen und Sternsinger, die aus dem ganzen Erzbistum München und Freising gekommen waren, mit ihren festlichen Gewändern, Kronen und Sternen durch Rosenheim. Der Zug wurde angeführt von einer Gruppe aus Nußdorf am Inn mit Blasinstrumenten, die in ihrer Heimat den Segen traditionell mit Musik von Dorf zu Dorf und von Hof zu Hof bringen.
 
„Wir freuen uns auf viele begeisterte Sternsingerinnen und Sternsinger, die in Rosenheim dabei sein werden. Vielen Dank schon jetzt für ihren segensreichen Einsatz und ihre Sammelbegeisterung, mit der sie ihre Solidarität mit armen Kindern in Indien zeigen“, erklärte Diözesanjugendpfarrer Richard Greul. Jedes Jahr sind Kinder und Jugendliche im Erzbistum München und Freising als Sternsinger unterwegs. Rund um den Dreikönigstag am 6. Januar gehen sie von Haus zu Haus, singen, sammeln Spenden und schreiben den Segen „20 C+M+B 18“ an die Haustüren, der für „Christus mansionem benedicat“, „Christus segne dieses Haus“, steht.
 
2018 steht die Aktion unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“. Die Sternsinger machen damit darauf aufmerksam, wie zahlreiche Kinder unter gefährlicher, gesundheitsgefährdender und ausbeuterischer Arbeit leiden. Beim Empfang der Sternsinger bei Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag, 8. Januar 2018, wird die Erzdiözese München und Freising durch eine Gruppe aus St. Michael in Poing vertreten.
 
Die Aktion Dreikönigssingen ist seit 1959 die deutschlandweit größte Aktion von Kindern für Kinder. Träger sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend. Bei der zurückliegenden Aktion zum Jahresbeginn 2017 sammelten die mehr als 20.000 Sternsinger in etwa 650 Gruppen im Erzbistum München und Freising rund 2,8 Millionen Euro, bundesweit waren es rund 46,8 Millionen Euro. Mit den Geldern fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Pastoral, Bildung, Gesundheit, Ernährung, soziale Integration und Rehabilitation sowie Nothilfe. (CH/gob)
 
 
Hinweise:
Ansprechpartnerin ist Claudia Hoffmann, Öffentlichkeitsreferentin des Erzbischöflichen Jugendamtes München und Freising, Tel. 089/48092-2141, E-Mail: choffmann@eja-muenchen.de, am Veranstaltungstag: Tel. 0151/54609162. Informationen zur Veranstaltung finden sich auch unter www.sternsinger-muenchenundfreising.de.Weitere Bilder auf der Homepage des Erzbischöflichen Jugendamtes