Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
OK
Mehr Infos

Kardinal Marx segnet Ehepaare im Münchner Dom

Kulturprogramm im Hofbräuhaus und an weiteren Orten in der Innenstadt
Ehepaarfest erstmals in München statt in Freising
Ehepaarsegnung
München, 11. Juni 2018. Alle Ehepaare und besonders jene, die in diesem Jahr ein Ehejubiläum feiern, lädt Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, zu einem Festgottesdienst mit Segnung der Ehepaare und anschließendem Begegnungsprogramm am Sonntag, 7. Oktober, im Münchner Liebfrauendom und an weiteren Orten in der Innenstadt ein. Das Ehepaarfest findet damit in diesem Jahr erstmals nicht in Freising, sondern in München statt. Es wird seit 2007 jährlich gefeiert und wurde jeweils von Hunderten Paaren besucht. Die Veranstaltung steht auch in diesem Jahr unter dem Motto „Einander anvertraut – Danken für viele Ehejahre“. Zum Auftakt feiert Kardinal Marx um 10 Uhr im Liebfrauendom den Dank- und Segensgottesdienst mit den Eheleuten.
 
Nach der festlichen Eucharistiefeier wird der Erzbischof gemeinsam mit Generalvikar Peter Beer, den Weihbischöfen Bernhard Haßlberger und Rupert Graf zu Stolberg, Domdekan Prälat Lorenz Wolf, Domkapitular Monsignore Thomas Schlichting sowie Domkapitular Monsignore Klaus Peter Franzl die Paare einzeln segnen. Anschließend sind die Besucher zu einem Empfang mit Imbiss eingeladen: Für die Ehepaare, die mehr als 50 Jahre verheiratet sind, findet das Mittagessen beim Klosterwirt am Dom statt, alle anderen Ehepaare essen im Festsaal des Hofbräuhauses. Am Nachmittag findet an verschiedenen Orten in der Innenstadt ein Kultur- und Begegnungsprogramm statt: Es gibt Musik und Tanz im Hofbräuhaus, Führungen durch den Dom und durch Innenstadtkirchen sowie eine Stadtführung „Berühmte Paare in München“. Das Clown-Ehepaar Nikolosi und Clownine spielt im Michaelssaal des Zentrums St. Michael, Maxburgstraße 1, „Szenen einer Ehe“. Im Lesesaal des Archivs des Erzbistums, Karmeliterstraße 1, erzählt Archivar Roland Götz anhand originaler Dokumente wahre „Ehe-Geschichten“ vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert.
 
Kardinal Marx verweist in der Einladung zum Ehepaarfest auf Papst Franziskus, der die Worte Danke, Bitte und Entschuldigung als die drei wichtigsten Worte in der Ehe und der Familie bezeichnet habe. Darauf Bezug nehmend wendet sich der Erzbischof an die eingeladenen Paare: „Danke, dass Sie als Ehepaar zueinander stehen in guten und in schweren Zeiten und damit durch Ihr Leben ein Zeugnis geben von der unerschütterlichen Liebe Gottes.“ Zum Begriff „Bitte“ schreibt Kardinal Marx, die Frauen und Männer mögen ihr Wohlwollen und ihre Liebe auch in Krisenzeiten bewahren. Zum Wort „Entschuldigung“ heißt es in der Einladung: „Wir werden schuldig aneinander, tun einander weh. Auch im kirchlichen Handeln stand nicht immer die Barmherzigkeit Gottes im Mittelpunkt. Das tut uns leid.“ Die Paare seien eingeladen, das Ehepaarfest zu feiern, so Kardinal Marx, „um Gottes Barmherzigkeit zu erfahren, Gott und einander zu danken und ihn um seinen Segen zu bitten“. (ct)
 
 
Hinweise:
Für die Teilnahme am Ehepaarfest ist eine schriftliche Anmeldung bis Freitag, 7. September, erforderlich. In den Pfarrkirchen des Erzbistums liegen die Faltblätter „Einander anvertraut“ mit einer Anmeldekarte aus. Anmeldungen sind auch über die Internetseite www.erzbistum-muenchen.de/ehepaarfest möglich. Eine schriftliche Bestätigung erfolgt Ende September. Weitere Informationen gibt es bei der „Ehe- und Familienpastoral“ des Erzbischöflichen Ordinariats, Schrammerstraße 3, 80333 München, Telefon 089/2137-1244, Fax 089/2137-275389 und unter www.erzbistum-muenchen.de/ehepaarfest.
Der Festgottesdienst wird im Internet übertragen unter www.erzbistum-muenchen.de/ehepaarfest.